Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
Bitcoin-Kurs, Tron-Kurs Justin Sun Gerüchte China
BTC11,519.63 $ -0.41%

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

So viel ist sicher: Justin Sun hat sein Dinner for eight abgesagt. Am 25. Juli sollte sich der 29-Jährige mit Investment-Guru und Bitcoin-Skeptiker Warren Buffet treffen. Das Dinner hatte Sun für 4,5 Millionen US-Dollar ersteigert. Geladen hatte er einige Freunde aus dem Krypoversum, darunter etwa Yoni Assia von EToro, Litecoin-Gründer Charlie Lee und Circle-CEO Jeremy Allaire. Außerdem drang kürzlich an die Öffentlichkeit, dass Helen Hai, UNIDO Embassador of Goodwill und Vorsitzende der Binance Charity Organisation, mit von der Partie sein würde.

Doch dieses Treffen mit dem Ziel, Warren Buffet von Bitcoin, TRON & Co. zu überzeugen, liegt nun vorerst auf Eis. So teilt die TRON Foundation über den Nachrichtendienst Twitter mit:

Die TRON Foundation kündigt eine Verschiebung des Warren-Buffet-Lunches und der Pressekonferenz an, nachdem Gründer Justin Sun an Nierensteinen erkrankt ist. Die Parteien haben sich verständigt, [das Treffen] auf ein späteres Datum zu verschieben.

Doch gemäß ihrer typischen Skepsis verbreiten sich umgehend Gerüchte im Bitcoin-Ökosystem. So behauptet „The Crypto Panda“, dass es Justin Sun aktuell verboten sei, aus China auszureisen:

Es wurde auf Weibo berichtet, dass Justin Sun ein Ausreiseverbot von Chinas Ministerium für Staatssicherheit [ausgesprochen wurde]. Aktuell wird gegen ihn wegen Geldwäsche, Ponzi-Betrug etc. ermittelt. Wie kann Justin Sun mit Buffet essen gehen, wenn ihm nicht erlaubt ist, China zu verlassen! [sic].


[Anzeige]

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende von Anlegern ein höheres Einkommen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform von ArbiSmart bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist in der EU lizenziert und reguliert und bietet passive Renditen von 10,8% - 45% pro Jahr.

>> Mehr erfahren

Zudem sollen die Gerüchte über das Ausreiseverbot von Justin Sun bereits vor der Absage des Dinners mit Warren Buffet verbreitet worden sein.

Bitcoin-Gerüchteküche brodelt, TRON-Kurs fällt

Darüber hinaus hat der TRON-Kurs zeitgleich stark an Fahrt verloren. So fiel die Bewertung des TRONIX Token innerhalb der letzten 24 Stunden um über 10 Prozent. Zwar verlor der Großteil der Kryptowährungen innerhalb des letzten Tages etwas an Fahrt, TRON sticht hier jedoch heraus. Zum Vergleich: Der Bitcoin-Kurs steht aktuell bei knapp 10.000 US-Dollar und musste „nur“ knapp fünf Prozent Verlust verkraften.

Justin Sun selbst bestritt die Gerüchte über seinen eigenen Weibo-Account.


[Anzeige]

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende von Anlegern ein höheres Einkommen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform von ArbiSmart bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist in der EU lizenziert und reguliert und bietet passive Renditen von 10,8% - 45% pro Jahr.

>> Mehr erfahren



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.