Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW10 – Die Unterstützungen halten
Bitcoin, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW10 – Die Unterstützungen halten

Quelle: Shutterstock

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW10 – Die Unterstützungen halten

Nach dem deutlichen Abbruch der Aufwärtsbewegung am 24. Februar 2019 in den Top 3 arbeiten Bitcoin, Ethereum und Ripple an einer Stabilisierung. Bislang gelingt diese.

Bevor wir zur eigentlichen Kursanalyse kommen, ein kurzes Announcement: Im Seminar Kryptowährungen handeln, aber richtig!“ sind noch ein paar Plätze frei. Wir haben das Event in der letzten Woche vorgestellt. Wer also Interesse hat, kann sich direkt auf der Seite der Tradingschule Kryptologen anmelden. 

Nachdem sich in den letzten Tagen die Kurse sehr positiv entwickelten, stellt sich die Frage: Wie geht es weiter? Schauen wir gemeinsam auf die Charts der drei größten Kryptowährungen:

Bitcoin (BTC/USD)

Ein Zitat aus der vorangegangenen Prognose:

Der Bitcoin zeigt weiter Stärke und der Widerstand bei 3.929 US-Dollar wird nachhaltig überwunden. Das nächste Anlaufziel liegt dann bei 4.071 US-Dollar. Darüber kommen dann die 4.195 US-Dollar ins Spiel. Kurssteigerungen über das Verlaufshoch vom 24. Dezember 2018 gehen mit dem Ziel 4.701 US-Dollar einher.


Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW10 – Die Unterstützungen halten
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Gesagt getan. Der Bitcoin-Kurs zeigte Stärke und aktivierte nach und nach Bedingungen auf der Oberseite und holte dementsprechend diverse Kursziele ab. Das Verlaufshoch vom 24. Februar 2019 lag bei 4.200 US-Dollar. Eine Toleranz von gerade einmal fünf US-Dollar. Dann kam es erneut zu einer Abwärtsbewegung. Das deutlich höhere Kursziel bei 4.701 US-Dollar wurde nicht aktiviert. Das Ende der Aufwärtsbewegung verwundert somit in keiner Weise. Nur die Geschwindigkeit, mit der der Bitcoin fallen gelassen worden ist. Wobei diese ganz nach dem Geschmack der übergeordneten Korrektur ist.

Seit Tagen wird nun erneut die Unterseite getestet. Immerhin ein Test, der bei knapp 600 US-Dollar über dem Jahrestief stattfindet. Die so oft erwähnte Unterstützung bei 3.655 US-Dollar wurde nun bereits zweimal angelaufen und hält den Kurs des Bitcoin stabil. Beim ersten Test der Unterstützung konnte zudem der überwundene Abwärtstrend aus dem Januar 2018 für Kaufinteresse sorgen.

Derzeit befindet sich der Bitcoin-Kurs direkt am 23,6-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 3.883 US-Dollar. Die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators ist überboten und stützt den Bitcoin bis 3.550 US-Dollar – Tendenz steigend. Die gleitenden Durchschnitte haben nach den jüngsten Kursverlusten ein Verkaufssignal generiert.

Bullishe Variante:

Der Bitcoin fällt nicht mehr unter die Unterstützung 3.655 US-Dollar zurück. Die derzeitige Hürde, das 23,6-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 3.883 US-Dollar, wird nachhaltig überboten. Eine kleine Richtungsentscheidung kann sich dann bereits bei 3.929 US-Dollar abspielen. Dieser Widerstand wurde in der Vergangenheit immer wieder getestet. Ein Ausbruch über diesen gibt dem Bitcoin wieder die Kraft, erneut die 4.195 US-Dollar in den Fokus zu nehmen.

Kurssteigerungen über das Verlaufshoch vom 24. Dezember 2018 gehen mit dem Ziel 4.701 US-Dollar einher. Diese muss zwingend nachhaltig sein.

Kommt weiter Stärke hinzu und wird der Widerstandsbereich 4.701 bis 4.872 US-Dollar überwunden, werden die Ziele

  1. 5.428 US-Dollar
  2. 5.877 US-Dollar

aktiviert.

Bearishe Variante:

Die Bären haben dem Bitcoin erneut gezeigt, wer das Sagen hat. Der Bitcoin kann das Verlaufshoch vom 24. Februar 2019 bei 4.195 US-Dollar nicht überwinden. Rutscht der Bitcoin unter die Unterstützung bei 3.655 US-Dollar, drohen weitere Abgaben. Ein Rückfall unter die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators und dem Abwärtstrend vom 9. Januar 2019 lassen erneut den Unterstützungsbereich um das Jahrestief in den Fokus rücken. Eine weitere Bestätigung ist der Durchbruch unter das 78,6-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 3.548 US-Dollar. Wird der Unterstützungsbereich zwischen 3.132 und 3.303 US-Dollar nach unten verlassen, drohen größere Abgaben.

Folgende Ziele werden dann aktiviert:

  1. 2.629 US-Dollar
  2. 1.920 US-Dollar
  3. 1.601 US-Dollar
  4. 1.224 US-Dollar

Ethereum (ETH/USD)

Ein Zitat aus der vorangegangenen Prognose:

Was nun noch fehlt ist ein nachhaltiger Ausbruch über 167 US-Dollar. Hier verläuft der nächste Widerstand. Über diesem Einzelwiderstand ist eine Korrektur im Widerstandsbereich zwischen 175 und 196 US-Dollar wünschenswert.

Gesagt, getan. Der Ether-Kurs hat die 167 US-Dollar angelaufen und um drei US-Dollar überboten. Hier folgte dann ein ähnlicher Abbruch der Bewegung wie beim Bitcoin. Auch hier wurde der mehrfach erwähnte Unterstützungsbereich angelaufen. Dieser verläuft zwischen 109 und 129 US-Dollar und war der optimale Zeitpunkt zum Einstieg. Dasselbe Spiel mit den Indikatoren: Ethereum steht über der Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators. Dieser stützt Ethereum bis 116 US-Dollar – Tendenz fallend und die gleitenden Durchschnitte stehen auf Verkauf.

Bullishe Variante:

Ethereum arbeitet sich weiter an den Fibonacci-Retracement-Level nach oben. Ein Überschreiten des 23,6-Prozent-Fibonacci-Retracement-Levels bei 154 US-Dollar hellt das kurzfristige Chartbild auf. Dann liegt das nächste Kursziel erneut bei 167 US-Dollar. Kurssteigerungen über 196 US-Dollar und somit über den Widerstandsbereich lassen Rückschlüsse auf das Kursziel 241 US-Dollar zu. Wenn, ja wenn da nicht der Abwärtstrend aus dem Juli 2018 wäre. Dieser verläuft derzeit bei 218 US-Dollar – Tendenz fallend – und sollte zumindest eine kleine Korrektur mit sich bringen.

Bearishe Variante:

Ethereum kann den Widerstandsbreich zwischen 175 und 196 US-Dollar nicht überwinden. Bei weiterer deutlicher Schwäche kommt Ethereum nicht einmal über 144 US-Dollar – 23,6-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level – bzw. über den Widerstand bei 167 US-Dollar. Ethereum taucht erneut in den Unterstützungsbereich 109 bis 129 US-Dollar ein. Ein Abdriften unter die Unterkante der Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators bei 116 US-Dollar sollte das Abwärtsszenario beschleunigen. Ein nachhaltiger Rückfall unter 109 US-Dollar werden den Test des Bereichs 91 bis 95 US-Dollar ermöglichen. Findet dieser Bereich nicht genug Kaufinteresse und geht es unter das Jahrestief 83 US-Dollar, kann das große Kursziel bei 60 US-Dollar folgen.

Ripple (XRP/USD)

Mehrfach wurde beim Ripple-Kurs auf die Kaufchance bei der wichtigen Unterstützung bei 0,31 US-Dollar hingewiesen. Mehrfach war diese für 15 Prozent Gewinnmitnahme gut. Aber als so oft gepriesener „Underdog der Top-3-Coins“ kann Ripple aus dieser Chance nichts machen. Das liegt vornehmlich am verzweifelten Test des Abwärtstrends vom 24. Dezember 2018. Statt hier einfach mal nachhaltig drüber zu gehen, hat sich Ripple seitwärts hinausgeschlichen. So weit, so gut sollte man meinen. Aber: Das ist kein Zeichen von Stärke und wenn man sich die Indikatorenlage anschaut, ist Ripple durch diese lustlose Seitwärtsbewegung komplett verkeilt. Die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators bietet nun wieder einen sagenhaften Widerstand von 18 Prozent bis hin zu 0,38 US-Dollar. Die gleitenden Durchschnitte können der Bewegung auch nichts abgewinnen und bieten ein Fehlsignal nach dem anderen.

Bullishe Variante:

Ripple zeigt, woher auch immer diese kommen soll, deutliche Stärke und steigt über die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators. Demnach steht er bei über 0,38 US-Dollar. Das nächste Kursziel liegt dann bei 0,43 US-Dollar. Geht es im Anschluss über 0,46 US-Dollar und das Verlaufshoch vom 6. November 2018 bei 0,57 US-Dollar, sind gar die 0,67 US-Dollar als realistisches Ziel anzusehen.

Bearishe Variante:

 

Die Unterkante der Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators ist bereits ausreichend, dass Ripple erneut abdreht. Zudem sind diverse Fibonacci-Retracement-Level auf dem Weg nach oben. Diese sind als Widerstand anzusehen. Bereits Kurssteigerungen über das Verlaufshoch von 0,35 US-Dollar gelten als Überraschung. Werden erneut die 0,31 US-Dollar gebrochen, sollte die Abwärtsbewegung neue Fahrt aufnehmen. Das Ziel liegt dann beim Unterstützungsbereich zwischen 0,21 und 0,24 US-Dollar. Ein Rückfall unter 0,21 US-Dollar verschlechtert die Situation für Ripple dramatisch. Das Kursziel auf der Unterseite liegt dann bei

  1. 0,15 US-Dollar.

Fazit:

Bitcoin und Ethereum machen es erneut vor. Hier verläuft alles nach Plan und es ist ein wahres Ping-Pong-Spiel, das es gilt auszunutzen. Daran ändert sich auch nichts, bis ein nachhaltiger Ausbruch aus der Schiebezone erfolgt. Oben Short, unten Long. Natürlich mit einer vernünftigen Strategie. Wie lange dieser Zustand beibehalten wird, ist unerheblich. Es geht nur darum, davon zu profitieren. Die Möglichkeit ist da.

So Long, gute Trades!

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten. 

Bilder auf Basis von Daten von bittrex.com und bitfinex.com am 6. März erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro

Ihr habt Interesse, das Trading von einem Experten zu lernen? In der Tradingschule Kryptologen stehen verschiedene Webinare zum Erlernen des Trading-Handwerks zur Verfügung. Schaut einfach mal vorbei!

Die Kurse von Bitcoin, XRP, Ethereum & Co. findet ihr hier.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW10 – Die Unterstützungen halten
Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Bitcoin, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW10 – Die Unterstützungen halten
Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW10 – Die Unterstützungen halten
Mit DeFi und Compound ein Sparbuch eröffnen
Wissen

DeFi oder Decentralized Finance ist eines der großen Buzzwords innerhalb der Ethereum Community. Doch was springt für Nutzer dabei eigentlich heraus? Ein erster, lukrativer Schritt kann über das Einrichten eines einfachen Sparplans erfolgen. Compound ist dafür eine geeignete Plattform.

Bitcoin, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW10 – Die Unterstützungen halten
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

Bitcoin, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW10 – Die Unterstützungen halten
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW10 – Die Unterstützungen halten
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Angesagt

5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW10 – Die Unterstützungen halten