Bitcoin.com will eigene Trading-Plattform starten
Bitcoin, Bitcoin.com will eigene Trading-Plattform starten

Bitcoin.com will eigene Trading-Plattform starten

Bitcoin.com will eine eigene Trading-Plattform eröffnen. Wie das Unternehmen am 1. August mitteilte, soll es dadurch möglich werden, künftig bekannte Kryptowährungen über die Plattform zu handeln.

Bitcoin.com will unter die Trading-Anbieter gehen. Wie man der offiziellen Webseite entnehmen kann, soll die geplante Handelsplattform für Kryptowährungen am 2. September für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Das Unternehmen plant, eine Trading-Plattform anzubieten, bei der man über 50 Kryptowährungspaare handeln kann. Zwar verraten die Betreiber bisher nicht, welche Kryptowährungen im Detail gehandelt werden können sollen, geben jedoch einen kleinen Einblick. So heißt es:

Mit über 50 Handelspaaren wird die Bitcoin.com Exchange Bitcoin-Cash-Handelspaare und bestimmte andere Paare von bekannten Assets wie Tether (USDT), Ethereum (ETH) und Bitcoin Core (BTC) anbieten. Während unser Unternehmen davon ausgeht, dass das Bitcoin-Cash-Netzwerk von den Massen adaptiert wird, denken wir auch, dass es wichtig ist, freie Märkte und eine [freie] Wahl zu fördern.

Roger Ver gibt sich in der Ankündigung optimistisch:

Bitcoin.com ist seit vielen Jahren auf dem Markt und wir hoffen, dass die Qualitätsprodukte, die wir bereits gebaut haben – unserer Wallet […] weiterhelfen, die Benutzer zu beruhigen und sie daran zu erinnern, dass wir eine etablierte Marke sind, der sie vertrauen können.

Bitcoin Cash vs. BTC Core


Bitcoin.com will eigene Trading-Plattform starten
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Entgegen dem, was der Name der Homepage suggeriert, handelt es sich bei den Betreibern um das Bitcoin-Cash-Lager (kurz: BCH). Es ist eine Abspaltung der ursprünglichen BTC-Blockchain, entstand also im Zuge einer Hard Fork. Das BCH-Lager setzte sich ursprünglich für eine Erhöhung der Blockgröße bei BTC Core ein. Als der Großteil der Miner diesen Vorschlag nicht annahm, spaltete sich also BCH ab.

Von der Erhöhung der Blockgröße verspricht man sich eine bessere Skalierbarkeit. Es sollen also mehr gleichzeitige Transaktionen möglich werden. Im weiteren Verlauf spaltete sich die Community bzw. die Blockchain um ein Weiteres. So entstand zwischenzeitlich das BTC-SV-Lager, das (auch) vorgibt, die ursprüngliche Vision Satoshi Nakamotos zu verfolgen. In Fragen der Marktkapitalisierung konnte es jedoch bisher keine der Abspaltungen schaffen, der ursprünglichen Chain den Rang abzulaufen.

Mehr zum Thema:

Bitcoin.com will eigene Trading-Plattform starten

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin.com will eigene Trading-Plattform starten
Bitcoin-Börse Huobi greift nach dem großen Geld
Unternehmen

Huobi Group, Mutterkonzern der Bitcoin-Börse Huobi, hat während des Weltwirtschaftsforum in Davos die Veröffentlichung einer Broker-Plattform verkündet. Damit hat es das Unternehmen auf das große Geld abgesehen.

Bitcoin, Bitcoin.com will eigene Trading-Plattform starten
Buchgeld-Tokenisierung: Neuer Wind im Geldsegment
Unternehmen

Algorand und Monerium arbeiten gemeinsam an der Tokenisierung von Buchgeld. Das gaben die beiden Unternehmen jüngst in einer Pressemitteilung bekannt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin.com will eigene Trading-Plattform starten
Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Bitcoin, Bitcoin.com will eigene Trading-Plattform starten
Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Bitcoin, Bitcoin.com will eigene Trading-Plattform starten
Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.

Bitcoin, Bitcoin.com will eigene Trading-Plattform starten
Bitcoin als soziales Konstrukt
Kolumne

In Sachen Transaktionsgeschwindigkeit schlagen Zahlungsnetzwerke wie PayPal oder Visa Bitcoin um Längen. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist BTC das am schnellsten wachsende dezentrale Zahlungsnetzwerk der Welt. Woran liegt das?

Angesagt

So stehen deutsche Banken zur Kryptoverwahrung
Insights

Das Verwahrgeschäft für digitale Assets ist eines der Trendthemen 2020. Während manche FinTechs bereits Lösungen zur Token Custody entwickelt haben, scheint bei vielen Banken noch Misstrauen zu herrschen. Wir wollten es genauer wissen und haben direkt bei den deutschen Finanzinstituten nachgefragt. Wie sich deutsche Banken zum Kryptoverwahrgeschäft positionieren, erläutern wir anhand der ersten Reaktionen, die wir in unserer Banken-Umfrage erhalten haben.

Maduros Kryptowährung Petro wird für halben Preis gehandelt
Regierungen

Die staatliche Kryptowährung Venezuelas, der Petro, scheint nach einigen Startschwierigkeiten nun auch herbe Wertverluste zu verzeichnen. Petros, die einigen Venezolanern per Airdrop zugeschickt wurden, werden deutlich günstiger verkauft als von der Regierung festgesetzt.

ETC Labs unterstützt UNICEF mit einer Million US-Dollar
Blockchain

Ethereum Classic Labs und UNICEF arbeiten zusammen, um blockchainbasierte Lösungen für einige der dringendsten Probleme der Welt voranzutreiben. Durch finanzielle Unterstützung und den Einsatz innovativer Blockchain-Technologie wollen die Partner das Leben der Menschen verbessern.

Bitcoin Cash: Kommt die Mining-Steuer?
Altcoins

Ein Teil der Bitcoin Cash Miner plant die Einführung einer Art Mining-Steuer. Der zugehörige Fonds soll helfen, das Ökosystem stabil zu halten und die Infrastruktur weiterzuentwickeln.

Bitcoin.com will eigene Trading-Plattform starten