Vertcoin, 51-Prozent-Attacke auf Vertcoin (VTC)

Quelle: Shutterstock

51-Prozent-Attacke auf Vertcoin (VTC)

Unbekannte haben am Wochenende eine 51-Prozent-Attacke auf das Netzwerk des Altcoin Vertcoin (VTC) durchgeführt. Dabei kam es zu einer Reorganisierung der Blockchain. Finanziell gelohnt hat sich der Angriff für den oder die Täter indes nicht. Es handelt sich bereits um die zweite erfolgreiche 51-Prozent-Attacke auf Vertcoin.

Vor ziemlich genau einem Jahr fiel der Bitcoin-Klon Vertcoin das erste Mal einer 51-Prozent-Attacke zum Opfer. Das Entwicklerteam reagierte damals, indem es Vertcoin auf den Proof-of-Work-Algorithmus Lyra1REv3 umstellte. Damit wollte man auf den älteren Lyra2REv2-Algorithmus spezialisierten ASIC-Minern ein Schnippchen schlagen; Vertcoin sieht seinen Wechsel des Mining-Algorithmus vor, sobald ASIC Miner beginnen, das Mining zu dominieren.

Für den Angriff, der nach Angaben des Vertcoin-Entwicklers James Lovejoy am 1. Dezember erfolgte, kam offenbar geliehene Rechenpower zum Einsatz. Demnach bemerkte ein Vertcoin Miner am 30. November einen ungewöhnlich starken Anstieg der Preise für Lyra2REv3-Cloud-Mining-Dienste beim Anbieter Nicehash.

Vertcoin, 51-Prozent-Attacke auf Vertcoin (VTC)

Der Angreifer hatte somit für einige Zeit die meiste Rechenleistung im Netzwerk auf sich vereint. Dieser Umstand erlaubte ihm, die Transaktionsgeschichte des Netzwerks zu seinen Gunsten umzuschreiben. Wie Lovejoy ausführt, wurden im Rahmen der 51-Prozent-Attacke 603 Blöcke von der regulären Version der Vertcoin Blockchain entfernt und durch 553 manipulierte Blöcke ersetzt.

Galt der Vertcoin-Angriff Bittrex?


Vertcoin, 51-Prozent-Attacke auf Vertcoin (VTC)
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auf diese Weise konnte der Angreifer sich Block-Belohnungen in Höhe von rund 14.000 VTC (zu Redaktionsschluss rund 3.200 US-Dollar) verschaffen. Auch wurden insgesamt fünf Double Spends versucht. Diese scheiterten jedoch daran, dass die US-amerikanische Bitcoin-Börse Bittrex – dem Hauptumschlagplatz von VTC – ihre Vertcoin Wallets rechtzeitig sperren konnte. Dabei hat die 51-Prozent-Attacke offenbar mehr gekostet, als sie dem Angreifer eingebracht hat. Lovejoy schätzt die Kosten der 51-Prozent-Attacke auf 0,5 bis 1 Bitcoin. Der gewählte Umfang der Reorganisierung der Vertcoin Blockchain spreche dafür, dass der Angreifer es auf die US-amerikanische Bitcoin-Börse Bittrex abgesehen hatte.

Da [die Blockchain-Reorganisierung] etwas mehr als 600 Blöcke betraf (Bittrex’ Bestätigungsanforderung für VTC-Transaktionen), ist es möglich, dass Bittrex das ursprüngliche Ziel war,

spekuliert der Vertcoin-Entwickler in seiner Mitteilung auf GitHub.

Der wiederholte 51-Prozent-Angriff auf den Altcoin, der sich am unteren Ende der Top 200 befindet, hat indessen gezeigt: Gerade kleinere Netzwerke auf Proof-of-Work-Basis lassen sich mit verhältnismäßig wenig Kapital angreifen. Zum Vergleich: Die Anschaffungskosten für Mining Hardware, die eine 51-Prozent-Prozent-Attacke auf Bitcoin ermöglichen würde, liegen derzeit bei rund 17 Milliarden US-Dollar. Ganz ohne Wermutstropfen kommt jedoch auch das große Bitcoin-Netzwerk nicht daher. Mit AntPool (11,8 Prozent), BTC.com (15 Prozent) und F2Pool (15 Prozent) sowie Poolin (15,2 Prozent) vereint eine knappe Handvoll Mining Pools über 57 Prozent der Rechenleistung auf sich.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Vertcoin, 51-Prozent-Attacke auf Vertcoin (VTC)
White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Vertcoin, 51-Prozent-Attacke auf Vertcoin (VTC)
Bitcoin-Börse sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Vertcoin, 51-Prozent-Attacke auf Vertcoin (VTC)
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

Vertcoin, 51-Prozent-Attacke auf Vertcoin (VTC)
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

Vertcoin, 51-Prozent-Attacke auf Vertcoin (VTC)
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Vertcoin, 51-Prozent-Attacke auf Vertcoin (VTC)
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Angesagt

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: