Tangle, ZNet: IOTA eröffnet TestNet ohne Koordinator

Quelle: Shutterstock

ZNet: IOTA eröffnet TestNet ohne Koordinator

IOTA startet sein erstes TestNet ohne Koordinator. Mit ZNet soll das Tangle, die grundlegende Technologie des IOTA-Netzwerkes, ein Stück weiter in die Dezentralität rücken. Ein wichtiger Schritt für das Netzwerk. 

Im Gegensatz zu Bitcoin, das auf einer Blockchain basiert, baut IOTA auf dem Tangle, einem gerichteten azyklischen Graphen, auf. Dieses „Gewirr“ benötigt(e) bisher Koordinatoren, die das Netzwerk schützen sollen. Dementsprechend heißt es von offizieller Seite:

Um das Netzwerk wachsen zu lassen und es vor bestimmten Angriffen zu schützen, setzt IOTA derzeit auf einen Koordinator. Der Koordinator prüft gültige Transaktionen, die dann das gesamte Netzwerk validieren. [Er] wird von der IOTA Foundation in einer Mehrfachsignatur geführt. Der Koordinator kann nicht abtrünnig werden, da ihn das gesamte Netzwerk überprüft und validiert. [Selbiger] gibt periodische Meilensteine aus, die sich auf gültige Transaktionen beziehen. Im Mainnet werden diese Meilensteine minütlich ausgegeben.

Diese Meilensteine benötigen bisher die Mithilfe des Koordinatoren. Dieser soll sich nun bald verabschieden.

Kein Koordinator, keine Probleme?

Der Koordinator dient letztlich als zentraler Validator. Er entscheidet, ob die jeweiligen Transaktionen Gültigkeit haben bzw. ob sie nicht den Versuch eines Double-Spendings entspringen. Da dieser Koordinator dem IOTA-Netzwerk jedoch immer wieder den Vorwurf der Zentralisierung einbringt, soll dieser nach und nach aus dem Tangle verschwinden. Dazu hat die IOTA Foundation nun ein TestNet veröffentlicht, das ohne diesen auskommt. Das bedeutet letzten Endes, dass IOTA ihrem Ziel, ein vollkommen dezentrales Netzwerk darzustellen, ein Stück näher kommt. So heißt es in der Erklärung zum Koordinator:

Dieser [der Koordinator] dient als Schutzmechanismus, während das IOTA-Netzwerk in die Richtung der nötigen Teilnahme wächst, die benötigt wird, um das Netzwerk in dezentraler Art und Weise zu 100 Prozent sicher zu gestalten. Dort kommt der Distributed-Konsens-Mechanismus des Tangle ins Spiel.

Und dieser wird künftig ohne den Koordinator auskommen. Zunächst jedoch im ZNet, also der Testumgebung für die nicht (von einem Koordinatoren) überwachte Validierung im IOTA-Tangle. Nutzer sind dazu aufgefordert, dieses ausführlich zu testen. Und zwar indem sie einen CLIRI-Node betreiben und dem IOTA-Team hier etwaige Verbesserungsvorschläge zukommen lassen.


Tangle, ZNet: IOTA eröffnet TestNet ohne Koordinator
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dominik Schiener dazu exklusiv gegenüber BTC-ECHO:

Wir fokussieren uns im Moment sehr stark darauf, IOTA marktreif zu machen. Das Entfernen das Coordinators ist hier natürlich eine der wichtigsten Initiativen, wo wir im Moment an der Umsetzung unseres Konzeptes arbeiten. ZNet (Coordinator-less Testnet) ist eine Implementierung nach dem originalen Tangle White Paper und ist der erste Schritt, unsere Community in unserem Research aktiv zu involvieren.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Tangle, ZNet: IOTA eröffnet TestNet ohne Koordinator
Ubisoft wird Block Producer bei EOS-Fork Ultra
Altcoins

Der Spieleentwickler und Publisher Ubisoft wird einen Validator Node für die blockchainbasierte Gaming-Plattform Ultra betreiben. Bis zum Jahresende soll Ubisoft in das Testnet von Ultra integriert werden. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Unternehmen auch das Mainnet von Ultra unterstützen.

Tangle, ZNet: IOTA eröffnet TestNet ohne Koordinator
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Tangle, ZNet: IOTA eröffnet TestNet ohne Koordinator
OneCoin-Anwalt wegen Geldwäsche in Millionenhöhe verurteilt
Sicherheit

Viele halten OneCoin für den größten Krypto-Scam der Geschichte. Über 4 Milliarden US-Dollar sollen die Betreiber der Kryptowährung mit ihm eingenommen haben. In den USA laufen nun Prozesse gegen einige der Verantwortlichen. Eine Jury fällte nun ein Urteil gegen den OneCoin-Anwalt Mark Scott.

Tangle, ZNet: IOTA eröffnet TestNet ohne Koordinator
Bitcoin-Kurs auf des Messers Schneide – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht aktuell an der Klippe. Ebenso kann der Ethereum-Kurs nicht überzeugen. Dennoch sollten Anleger in beiden Fällen die langfristige Perspektive nicht vergessen.

Tangle, ZNet: IOTA eröffnet TestNet ohne Koordinator
Ripple: Charity-Stiftung für Steuer-Tricks? Co-Founder Chris Larsen reagiert
Ripple

Ein Krypto-Blog unterstellt Ripple, seine Wohltätigkeitsstiftung Rippleworks eher für Steuertricks zu gebrauchen, anstatt soziale Projekte zu fördern. Ripple-Mitgründer Chris Larsen hat sich nun zu den Vorwürfen geäußert.

Tangle, ZNet: IOTA eröffnet TestNet ohne Koordinator
E-Yuan statt US-Dollardominanz: USA simuliert Währungskrieg mit China
Insights

Chinas digitale Zentralbankenwährung hat die Dominanz des US-Dollars im globalen Finanzsystem verdrängt, Nordkorea verwendet den E-Yuan zum Bau von Atomraketen und hat das SWIFT-System bei einem Cyberangriff gehackt, bei dem mehrere Milliarden US-Dollar entwendet wurden – dieses Setting inszenierten hochrangige Beamte aus Politik und Wirtschaft in einem Wargame-Szenario. Dabei ging es um mögliche Bedrohungen, die von einem CBDC Chinas ausgehen und die globalen Machtverhältnisse neu verteilen könnten. Das Szenario zeigt: Die USA sitzen im Ernstfall auf einem wackligen Stuhl.

Angesagt

Die Daten-Diktatur oder: Warum Dezentralität die Zukunft ist
Blockchain

Der Begriff Transparenz ist ein Schlagwort, das gerne inflationär in Business Meetings gebraucht wird. Transparenz stilisiert sich immer häufiger zu einem Fortschrittsversprechen, ohne dass dabei zwischen zerstörerischer und schützender Transparenz unterschieden wird. Inmitten dieses Diskurses befindet sich die Blockchain-Technologie, die vor allem für eines steht: unwiderrufliche Transparenz. Wie total sie wirklich ist und sein darf und warum uns ausgerechnet die Blockchain-Technologie vor einer totalitären Transparenz schützen kann.

Bitcoin-Kurs: Chinas Rolle im Krypto-Crash
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs sinkt weiter. Die Kryptowährung hat in den letzten 24 Stunden über 6 Prozent an Stärke verloren, der gesamte Krypto-Markt ist im Sinkflug. Gründe dafür findet man in China und in der technischen Analyse.

Niederländischer Fußballbund testet erfolgreich Blockchain-Tickets
Blockchain

Im Rahmen seines Innovationsprojekts „Change the Game Challenge“ hat der niederländische Fußballbund KNVB auch den Fan-Ticketverkauf per Blockchain getestet. Das Ziel: den Schwarzhandel eindämmen. Damit soll der mehrfache Weiterverkauf von begehrten Fußballtickets zu völlig überhöhten Preisen langfristig unmöglich gemacht werden.

My Two Sats: Was sind UTXOs in Bitcoin?
Bitcoin

Das Bitcoin-Protokoll ist im Kern die Abbildung des UTXO Sets. UTXO steht für Unspent Transaction Output. Wieso Bitcoiner ein rudimentäres Verständnis von der Funktionsweise des Netzwerks haben sollten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: