Anzeige
ZNet: IOTA eröffnet TestNet ohne Koordinator

Quelle: Shutterstock

ZNet: IOTA eröffnet TestNet ohne Koordinator

IOTA startet sein erstes TestNet ohne Koordinator. Mit ZNet soll das Tangle, die grundlegende Technologie des IOTA-Netzwerkes, ein Stück weiter in die Dezentralität rücken. Ein wichtiger Schritt für das Netzwerk. 

Im Gegensatz zu Bitcoin, das auf einer Blockchain basiert, baut IOTA auf dem Tangle, einem gerichteten azyklischen Graphen, auf. Dieses „Gewirr“ benötigt(e) bisher Koordinatoren, die das Netzwerk schützen sollen. Dementsprechend heißt es von offizieller Seite:

Um das Netzwerk wachsen zu lassen und es vor bestimmten Angriffen zu schützen, setzt IOTA derzeit auf einen Koordinator. Der Koordinator prüft gültige Transaktionen, die dann das gesamte Netzwerk validieren. [Er] wird von der IOTA Foundation in einer Mehrfachsignatur geführt. Der Koordinator kann nicht abtrünnig werden, da ihn das gesamte Netzwerk überprüft und validiert. [Selbiger] gibt periodische Meilensteine aus, die sich auf gültige Transaktionen beziehen. Im Mainnet werden diese Meilensteine minütlich ausgegeben.

Diese Meilensteine benötigen bisher die Mithilfe des Koordinatoren. Dieser soll sich nun bald verabschieden.

Kein Koordinator, keine Probleme?

Der Koordinator dient letztlich als zentraler Validator. Er entscheidet, ob die jeweiligen Transaktionen Gültigkeit haben bzw. ob sie nicht den Versuch eines Double-Spendings entspringen. Da dieser Koordinator dem IOTA-Netzwerk jedoch immer wieder den Vorwurf der Zentralisierung einbringt, soll dieser nach und nach aus dem Tangle verschwinden. Dazu hat die IOTA Foundation nun ein TestNet veröffentlicht, das ohne diesen auskommt. Das bedeutet letzten Endes, dass IOTA ihrem Ziel, ein vollkommen dezentrales Netzwerk darzustellen, ein Stück näher kommt. So heißt es in der Erklärung zum Koordinator:

Dieser [der Koordinator] dient als Schutzmechanismus, während das IOTA-Netzwerk in die Richtung der nötigen Teilnahme wächst, die benötigt wird, um das Netzwerk in dezentraler Art und Weise zu 100 Prozent sicher zu gestalten. Dort kommt der Distributed-Konsens-Mechanismus des Tangle ins Spiel.

Und dieser wird künftig ohne den Koordinator auskommen. Zunächst jedoch im ZNet, also der Testumgebung für die nicht (von einem Koordinatoren) überwachte Validierung im IOTA-Tangle. Nutzer sind dazu aufgefordert, dieses ausführlich zu testen. Und zwar indem sie einen CLIRI-Node betreiben und dem IOTA-Team hier etwaige Verbesserungsvorschläge zukommen lassen.

Dominik Schiener dazu exklusiv gegenüber BTC-ECHO:

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor?: Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Wir fokussieren uns im Moment sehr stark darauf, IOTA marktreif zu machen. Das Entfernen das Coordinators ist hier natürlich eine der wichtigsten Initiativen, wo wir im Moment an der Umsetzung unseres Konzeptes arbeiten. ZNet (Coordinator-less Testnet) ist eine Implementierung nach dem originalen Tangle White Paper und ist der erste Schritt, unsere Community in unserem Research aktiv zu involvieren.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
Altcoins

Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

Bitcoin: Schweizer Online-Händler akzeptieren Kryptowährungen
Bitcoin: Schweizer Online-Händler akzeptieren Kryptowährungen
Altcoins

Die beiden mutmaßlich größten Online-Händler der Schweiz akzeptieren nun Kryptowährungen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Altcoins

    Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Bitcoin

    Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Angesagt

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Crypto-Conference.Com: Blockchain-Konferenz in Berlin
    Krypto

    In wenigen Tagen startet die C³ Crypto Conference in Berlin, das Highlight der Berlin Blockchain Week 2019.

    Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
    Blockchain

    Das Blockchain-Start-up Sirin Labs arbeitet in Zukunft mit MyEtherWallet (MEW) daran, sein Smartphone Finney mit der Ether-Wallet auszustatten.

    Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?
    Krypto

    Chronische HODLer und alle anderen, die in stetiger Sorge auf ihre digitalen Ersparnisse schielen, dürfen sich freuen: Die neueste Version der bekannten GreenAdress-Bitcoin-Mobile-Wallet verspricht noch mehr Sicherheit als das Vorgänger-Modell, das ja auch keinen schlechten Ruf hatte.

    Anzeige
    ×