Startschuss für Ripple-ETP: Schweizer Börse SIX listet weiteres Krypto-Exchange Traded Product

Quelle: Shutterstock

Startschuss für Ripple-ETP: Schweizer Börse SIX listet weiteres Krypto-Exchange Traded Product

Die Schweizer Börse SIX notierte am 2. April weltweit das erste XRP-basierte Exchange Traded Product (ETP) unter dem Börsenkürzel AXRP. Damit gibt die Schweizer Amun AG das erste Ripple-basierte Exchange Traded Product (ETP) heraus. Der Fonds bildet letztlich den Kursverlauf der zweitgrößten Kryptowährung nach Bitcoin ab.

ref=”https://www.six-group.com/exchanges/exchange_traded_products/trading/newlistings/2019/details_en.html?id=CH0454664043USD4″ target=”_blank” rel=”nofollow noopener”>notierte am 2. April weltweit das erste XRP-basierte Exchange Traded Product (ETP) unter dem Börsenkürzel AXRP. Damit gibt die Schweizer Amun AG das erste Ripple-basierte Exchange Traded Product (ETP) heraus. Der Fonds bildet letztlich den Kursverlauf der zweitgrößten Kryptowährung nach Bitcoin ab.

Die Schweizer Amun AG gibt das erste Ripple-basierte Exchange Traded Product (ETP) heraus. Ähnlich einem Indexfonds bildet das ETP indes den Kursverlauf der Kryptowährung Ripple (XRP) ab. Erstmalig können Investoren also über ein traditionelles Finanzprodukt in XRP investieren.

Amun AG: Vorreiterin im Krypto-Börsengang

Das neue XRP-Produkt ist dementsprechend das vierte in der Reihe von krypto-basierten Finanzprodukten der Amun AG. Das junge Unternehmen hat sich schließlich zum Ziel gesetzt, „den Zugang zu allen wichtigen Kryptowährungen für Investoren zu erleichtern“, so Mitbegründerin Ophelia Snyder in der Pressemitteilung zum XRP-ERP. Der Ripple-Fonds, so die Hoffnung des Schweizer Unternehmens, stelle das fehlende Puzzleteil dar, um einen möglichst großen Kundenkreis zu erreichen.

Im September 2018 veröffentliche das FinTech-Start-Up den weltweit ersten Krypto-Index unter dem Tickernamen HODL. Der sogenannte Krypto-Basket-Index bildet die fünf größten Kryptowährungen in Bezug auf Marktkapitalisierung und Liquidität ab. Er setzt sich aus Bitcoin, Ripple, Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin zusammen. Darauf folgten das Bitcoin-ETP ABTC und das Ethereum-basierte ETP AETH.

Schweizer Unternehmen mit großen Zukunftsplänen

Laut eigenen Angaben gehören die Amun-Krypto-Produkte zu den meistgehandelten ETPs an der SIX der letzten drei Monate. Das junge Unternehmen gibt sich selbstbewusst. Sechs bis acht weitere Markteinführungen auf Basis von Kryptowährungen plant die Amun AG für 2019.

Alle ETP-Produkte der Amun AG basieren auf der eigenen Plattform Amun Onyx. Die Plattform regelt den Vertrieb der Produkte, nachdem sie an der SIX-Börse gehandelt werden. Die Plattform soll aber auch für externe Kunden nutzbar sein. Sie sollen in Zukunft ihre eigenen traditionellen und tokenisierten Exchange Traded Funds (ETFs) anlegen können.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Angesagt

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: