Quantencomputer kommen eventuell schneller als erwartet: Was wären die Folgen für Bitcoin?

Binary Code

Zeitliche Vorhersagen für technische Erfindungen waren schon immer schwierig: Niemand kann die wirkliche Dimension der Entwicklungsgeschwindigkeit über lange Zeiträume richtig prognostizieren. Jetzt wird spekuliert, ob Quantencomputer deutlich früher produziert werden können als erwartet. Welche Folgen hätte das für Bitcoin?

Kommt 2017 die Quantencomputer-Offensive?

Ein neuer Report eines führenden Wissenschaftsmagazins erklärt die Entwicklung von Quantencomputern im Hinblick auf den zeitlichen Fortschritt. Demzufolge investieren Unternehmen aktuell bereits besonders starke Ressourcen in die Entwicklung der Quantencomputer und haben weitere Experten eingestellt, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen.

Wann sind Quantencomputer möglich?

Der Report bringt die Antwort auf die Frage nach der Zeit sehr genau auf den Punkt: Ende 2017 seien Quantencomputer bereits möglich, heißt es darin. Lange Zeit wurde die technische Revolution infrage gestellt, nun zeigen sich nicht nur Wissenschaftler und Forscher

Google und Microsoft zählen zu den IT-Giganten, die sich mit eigener Kraft an den Forschungen zu Quantencomputern beteiligen – sicher auch, weil sie ein gewisses Eigeninteresse ab der Technologie haben.

Einfluss von Quantencomputer auf Bitcoin

Die Existenz von Quantencomputern könnte rein theoretisch und unter Anbetracht der aktuellen Gegebenheiten auf der Gegenseite die Existenz des Bitcoin zerstören, weil das Mining damit nicht mehr sinnvoll wäre: Die notwendigen Berechnungen, die beim Bitcoin auf dem SHA-256 Algorithmus basieren, wären damit theoretisch unmittelbar lösbar. Jemand, der im Besitz eines solchen Quantencomputers ist, könnte Hashfunktionen umkehren, ihnen also im Falle von Bitcoin die Existenzberechtigung nehmen. Anders gesprochen: Mit ihnen wäre es möglich, zu einem gegebenen Public Key unmittelbar den Private Key zu berechnen, womit man wiederum den Zugriff auf alle diesem Public Key zugeordneten Bitcoins erlangen würde.

Aber auch die Entwickler sind sich dieser “Gefahr” bewusst. Eine Anpassung des SHA-256 Codes wäre hier von Nöten um Bitcoin selbst gegen die Gefahr von Quantencomputer zu schützen.

Meinung des Autors (Max):

Quantencomputer werden viele Lebensbereiche enorm beeinflussen, weil mit ihnen Berechnungen möglich sind, die aufgrund ihrer Komplexität früher für undurchführbar gehalten wurden. Aus dem rein mathematischen Fortschritt ergibt sich also ein gesamtwirtschaftlicher Wandel mit effizienteren Prozessen, ermöglicht durch Informationen, die zuvor nicht zur Verfügung standen.

Updated: 11.01.2017 19:00 Uhr

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Gautham via newsbtc


Bildquellen

  • Binary Code: © Weissblick - Fotolia.com

12 thoughts on “Quantencomputer kommen eventuell schneller als erwartet: Was wären die Folgen für Bitcoin?

  1. What will happen to Bitcoin (and all other alt coins) once quantum computing becomes operative?

    I know, that all of todays cryptology (as we know it) will become obsolete once quantum computing is operative, because all keys can be cracked in minutes. I assume, that operative quantum computing is still some years away (beteen 5 and 20 years is my guess) but I would like to understand what the impact will be.

    I guess its save to assume, that digital / crypto currencies will still be relevant. But how might the transition look like? I am looking for thoughts on this questions:

    1.) Can the SHA-256 algorythm in the bitcoin protocoll be replaced by some other (quantum computed) algorythm? Or is this part of the unchangeable bitcoin core? If it can be replaced – how would this be done and is someone working (researching) on this?

    2.) Is someone working (researching) on a quantum computing based cryptology approach? Who? Where?

    3.) Would it be thinkable to have a smooth transiton between bitcoin and a follow up currency? Or will it be a “run for your life” thing, letting bitcoin exchange rate collapse?

    4.) Is it even possible to develope a new currency before quantum computing is operative? Because once its here, bitcoin is not secure any more, but a new currency might not be available if development can not start without quantum computing being operative.

    5.) Any technical sources that highlights the issue are welcome.

    Thanks for your Input

    1. Thank you for your comment, i’m trying to answer this in an acceptable manner. First of all, it’s not like that quantum computers do not already exist, they actually do, but they suffer from inefficiencies and problems with scalability.

      1.) Big changes could be brought in via a hard fork, so it’s not like we’re dealing with immutability in code. This door is still open in the future (fortunately!). Attacking a specific SHA-256 hash would require 2^256 basic operations with traditional computers and 2^128 quantum operations. Both ways are incredebly large and won’t be crackable for the next decades. Furthermore public key cryptography is targeted the most. AES, which is also featured in our book “Die Blockchain Bibel”, would still be secure.

      2) As far as i remember there are some Coins researching quantum resistence. Litecoin and Nav-Coin put quantum resistence on their agenda, it will be interesting to see how this will look like. It’s not impossible, but it will draw attention from stakeholders

      3) What do you specifically mean? What undergoes transition here? Because bitcoin is money and the transition from money from one coin to another is already instaneous today

      4) As i pointed out in the introduction, it’s not like QPC aren’t already here. And before they will be introduced, there will be enough time to prepare. I wouldn’t see digital currencies as the most likely target. The kryptography of bitcoin is stronger than those of some banks and governments. And bitcoins net-worth is not even in the magnitude of some third world countries.

      5) Litecoin-Quantum resistant version: https://litecointalk.io/t/development-update-sep-23-2016/80
      I can’t find the source for nav and my basic understanding of quantum pcs is based on an article i can’t find the source of (could have been google)

  2. Warum wird hier immer so ein Müll und so eine Panikmache verbreitet? Ohne Quellenangaben einfach irgendwelche Vermutungen aufstellen um den Kurs weiter abzuschwächen?

    1. Hmm …. du weißt schon, dass das hier übersetzte Artikel sind, oder?

      Die Quelle steht da eigentlich recht deutlich. Folgt man ihr, gelangt man über den Originalartikel zur eigentlichen Quelle. Und dass die Intention einer solchen Artikels ursächlich die sein soll, den Kurs zu schwächen, halte ich doch für etwas sehr weit hergeholt.

  3. Generell war Ziel meines Kollegen, darzustellen, was die Community Übersee aktuell beschäftigt. Letztlich sieht man das Thema “Quantencomputer und Bitcoin” auch gleich einem Brauchtum auf Bitcointalk erscheinen, in der Hinsicht ist, gerade da die von vielen (unter anderem mir Wissenschaftsnerd) heiß erwarteten Quantencomputer nun kommerzielle Realität werden soll, es meiner Meinung nach sinnvoll, einen solchen Artikel jetzt zu veröffentlichen. Dass damit der Bitcoin-Kurs gedrückt werden soll lässt mich doch etwas verlegen werden, denn meine Güte, was wir dann für eine Reichweite haben!

    Ich sehe sowohl für Bitcoin als auch für viele andere verschlüsselte Bereiche das Problem eigentlich recht tiefenentspannt. Ja, es stimmt, dass man mit der Kenntnis des Public Keys (genauer gesagt der Adresse) mithilfe eines Quantencomputers deutlich schneller an den Private Key kommen kann, Stichwort Shoralgorithmus.

    Erstens ist jedoch noch kein Quantencomputer da, wir wissen also noch nicht einmal, wie lang eine Qbit-Operation dauern wird. Sicherlich nicht lang, aber da selbst in oben beschriebenen Verfahren ein Knacken des Private Keys 128^3 = 2097152 qbit-Operationen benötigt.
    Vor allem jedoch ist diese Lücke nur eine Gefahr, wenn man ein und dieselbe Adresse nutzt – was inzwischen viele Wallets ohnehin verhindern.

    Zweitens gibt es inzwischen einige quantum safe Algorithmen, auf die man gegebenenfalls über eine Soft Fork wechseln würde. Oder man wechselt zu einer Kryptowährung, die dann quantum safe ist.

  4. Was bitteschön haben denn Public/Private Keys mit Hashfunktionen zu tun? Genau gar nichts!

    Der ganze Artikel ist sowieso totaler Quatsch. Das so ein Unsinn auch noch weiterverbreitet wird? Selbst wenn es stimmen würde dann wäre Bitcoin das kleinste Problem. Ich hätte dann eher sorgen um all die startklaren Atomraketen die ebenfalls mit SHA256 gesichert sind. Es gäbe vermutlich tausende andere viel grössere Probleme wie Bitcoin.

    Immerhin danke solchen News kann ich günstiger Bitcoins nachkaufen, danke!

    1. Ich denke, dass vor allem auf die Sorge hingewiesen werden sollte, dass auf der Basis einer bekannten, öfter genutzten Adresse die Gefahr besteht, den Private Key mithilfe des Shoralgorithmus herauszufinden. Ich gehe darauf in meinem Kommentar ein.

    1. Hallo Tim,

      gibt es den Vortrag noch anderswo? Ich habe jetzt versucht, auf verschiedenen Devices das Video zu sehen und kann kaum einen Ton hören… Danke auf jeden Fall für den Link.

      1. Hi Philipp, der Ton ist bei mir ganz normal. Versuche es dann mal von, hier aus aufzurufen “https://www.youtube.com/playlist?list=PLPQwGV1aLnTthcG265_FYSaV24hFScvC0”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.