OKEx, OKEx-Gründer wegen Betrugsvorwurf von Polizei befragt
OKEx, OKEx-Gründer wegen Betrugsvorwurf von Polizei befragt

Quelle: shutterstock (2)

OKEx-Gründer wegen Betrugsvorwurf von Polizei befragt

Star Xu, der Gründer und CEO der Kryptobörse OKEx, ist in Shanghai vorübergehend von der Polizei festgenommen worden. Gegenüber den zuständigen Behörden erklärte er sich zu Vorwürfen des Betrugs und der Preismanipulation gegen seine Börse. Inzwischen ist Xu wieder auf freiem Fuß, Fragen zu seiner Festsetzung bleiben jedoch.

Wie chinesische Medien berichten, wurde der OKEx-Gründer und CEO am 10. September in Shanghai festgenommen. Auf einem lokalen Polizeirevier befragten ihn die Beamten anschließend zu den gegen die Kryptobörse erhobenen Vorwürfe. In erster Linie ging es darum, erste Informationen darüber zu sammeln, was bei der Exchange vor sich geht und ob bzw. wie sehr der CEO in mögliche illegale Machenschaften verwickelt ist.

Interessenkonflikt zwischen OKEx und WFee?

Inhalt der Befragung ist das Engagement von Xu und OKEx für den Krypto-Token WFee. Der Token ist Teil eines Projekts, das ein WiFi-Sharing-Ökosystem auf der Blockchain entwickeln möchte. Star Xu ist erklärtermaßen in das Projekt involviert. Es stellt sich jedoch die Frage, wie stark die Kryptobörse mit dem Coin verbandelt ist. Laut Xu bestehen zwischen seinen beiden Unternehmungen keine Verbindung, allerdings ist der WFee-Token seit März 2018 auf der Börse gelistet. Damit war OKEx die erste Kryptobörse, die den Coin in ihren Kanon aufnahm.

Die Behörden wittern also einen möglichen Interessenkonflikt für Star Xu, die sich aus der doppelten Involviertheit ergibt. Dazu kommen Anklagen anderer WFee-Investoren. Im Raum steht die Vermutung, Xu habe über die Börse Preismanipulation der WFee-Tokens betrieben. Xu selbst hingegen spricht davon, auf freien Stücken mit der Polizei in Kontakt getreten zu sein, um diese mit seinen Aussagen zu unterstützen. 24 Stunden nach seiner Festsetzung war er wieder auf freiem Fuß. Der Fall, gemeinsam mit den bisher gesammelten Daten, wird an das Polizeirevier in Peking übergeben.

Aufstieg zur zweitgrößten Kryptobörse


OKEx, OKEx-Gründer wegen Betrugsvorwurf von Polizei befragt
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Krypto-Handelsplattform OKEx hatte Star Xu bereits 2014 unter dem Namen „OKCoin“ in der Volksrepublik China gegründet. Im Zuge der staatlich erzwungenen „freiwilligen“ Schließung der chinesischen Kryptobörsen vor einem Jahr zog OKCoin unter dem Namen OKEx nach Hongkong um. Dort stieg sie – hinter dem Hongkonger Konkurrenten Binance – zur zweitgrößten Kryptohandelsplattform auf.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

OKEx, OKEx-Gründer wegen Betrugsvorwurf von Polizei befragt

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

OKEx, OKEx-Gründer wegen Betrugsvorwurf von Polizei befragt
Bitcoin-Kurs in Lauerstellung
Märkte

Der Bitcoin-Kurs konnte sich vom Einbruch am 20. Februar noch nicht gänzlich erholen. Mit aktuell 9.700 US-Dollar reißen sich Bären und Bullen um die Vorherrschaft am Krypto-Markt. Das muss passieren, damit die Bullen den Kampf für sich entscheiden.

OKEx, OKEx-Gründer wegen Betrugsvorwurf von Polizei befragt
Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

OKEx, OKEx-Gründer wegen Betrugsvorwurf von Polizei befragt
Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

OKEx, OKEx-Gründer wegen Betrugsvorwurf von Polizei befragt
Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Wortst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt, die Frage wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

OKEx, OKEx-Gründer wegen Betrugsvorwurf von Polizei befragt
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

OKEx, OKEx-Gründer wegen Betrugsvorwurf von Polizei befragt
Bitcoin Halving „noch nicht eingepreist“ – CZ
Kolumne

Peter Schiff hat eingeräumt, dass manche sich mit Bitcoin eine goldene Nase verdient haben. Wie jedoch sein jüngster Anti-Bitcoin-Tweet zeigt, bleibt der Gold-Fan ein leidenschaftlicher Krypto-Gegner. Unterdessen wiegelt Jed MCaleb den Einfluss seiner XRP-Verkäufe ab, während der Chef der nach eigenem Bekunden hauptquartierlosen Krypto-Börse Binance angesichts des Bitcoin Halvings Kurszuwächse erwartet. Das Meinungs-ECHO.

Angesagt

Dezentralität bei Bitcoin und DeFi
Kommentar

Bitcoin, so viele Experten, ist dank zentralisierter Mining Pools höchst zentralisiert. Das DeFi-Ökosystem, so wiederum die Bitcoin-Maximalisten sei dank Admin Keys und Ähnlichem nicht dezentral. Beide Kritikpunkte betrachten Dezentralität jedoch unvollständig.

Bitcoin Wallet für anspruchsvolle Nutzer: Electrum Wallet unter der Lupe
Wissen

Electrum ist eine bekannte Wallet im Bitcoin-Ökosystem. Auch andere Kryptowährungen haben Varianten dieser funktionsreichen Wallet. Zeit, einen genaueren Blick auf sie zu werfen.

Von Bitcoin Crash bis IOTA Hack: Die Top-Krypto-News der Woche
Kolumne

Während der Bitcoin-Kurs sich mit goldenen Kreuz-Beschwerden an der 10.000-US-Dollar-Marke abarbeitet, waren IOTA und das Ethereum-Lending-Projekt bZx mit der Beseitigung von Sicherheitslecks beschäftigt, die Angriffe und gestohlene Krypto-Gelder zur Folge hatten. Unterdessen rückt Ethereum 2.0 immer näher, was Chef-Analyst Dr. Giese zum Anlass nimmt, die Stabilität des Netzwerks unter die Lupe zu nehmen. Die Top News der Woche.

Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

OKEx, OKEx-Gründer wegen Betrugsvorwurf von Polizei befragt

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: