Zum Inhalt springen

Altcoins EOS.IO 2.0. – Platz für Programmierer

EOS.io präsentiert Version 2.0. Die neue Ausgabe des Protokolls zielt vor allem auf Entwickler ab. Der Ethereum-Konkurrent entwickelt sich damit maßgeblich weiter.

Phillip Horch
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

EOS will es Entwicklern künftig einfacher machen, auf seiner Blockchain neue Anwendungen zu entwerfen. Das soll nun mit der EOSIO Version 2.0. möglich werden. Wie aus einer offiziellen Mitteilung hervorgeht, soll nun vor allem die Ausführung von Smart Contracts schneller vonstattengehen.

Neue Version soll Sicherheit bei Smart Contracts erhöhen

Insgesamt stellt die 2.0.-Version vier große Neuerungen bereit:

  • EOS VM: Die WebAssembly (WASM) Engine ist auf Blockchain-Anwendungen ausgerichtet, die Systemressourcen besser nutzen sollen, während sie Smart Contracts ausführt. Dadurch soll die Performance deutlich besser werden.
  • Die EOSIO Quickstart Web IDE stellt unterdessen eine webbasierte Umgebung für Entwickler bereit. Wie EOS bekannt gibt, soll die Einrichtung innerhalb von Minuten erfolgen und mit sämtlichen Browsern kompatibel sein.
  • Der WebAuthn Support stellt darüber hinaus einen Standard für die Authentifizierung bereit, der es ermöglicht, Transaktionen im Netzwerk ohne eine Browser-Erweiterung oder zusätzliche Software zu signieren.
  • Der Weighted Threshold Multi-Signature Block Production Support ermöglicht es Block-Produzenten schließlich, verschiedene Keys zur Signatur von Blöcken zu nutzen.

Letztere Option sieht EOS als erhebliches Sicherheits-Upgrade. Wie das Team in seiner Mitteilung in diesem Zusammenhang betont, soll die Erhöhung der Anzahl an Keys die Möglichkeit eines Single Point of Failure im Keymanagement eindämmen.

Um die Sicherheit und Skalierbarkeit der Block-Produktion zu erhöhen, stellt der Weighted Threshold Multi-Signature Block einen [zusätzlichen] Permission-Layer bereit, der wiederum mehrere Keys für die Signatur von Blöcken [und] die redundante Infrastruktur der Blöcke zulässt, ohne jedoch sensible Daten bereitzustellen.

EOS-Kurs stabil

Der EOS-Kurs performt indes recht stabil. So verzeichnet die Kryptowährung ein 7-Tages-Plus von derzeit knapp 16 Prozent. In den letzten 24 Stunden legte das Projekt knapp 2 Prozent zu und liegt damit bei 3,12 US-Dollar. Das Projekt, das in Konkurrenz zu Ethereum steht, rangiert derzeit auf Platz 7 der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Ethereum hingegen liegt nach wie vor auf Platz zwei hinter Marktführer Bitcoin.

Du möchtest Polkadot (DOT) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #60 Juni 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.