Bitcoin-Analyse Bitcoin-Kurs überspringt 35.000 USD – Worauf es nun ankommt
Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 7 Minuten

Eine Bär- und eine Bullen-Figur stehen sich bedrucktem Papier gegenüber.

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC56,846.00 $ -0.05%

Das neue Jahr 2021 fängt an wie das Vorjahr aufgehört hat, mit steigenden Kursen. Bitcoin (BTC) steigt weiter deutlich im Wert an und erreichte schneller als erwartet das wichtige Kurszuel bei 35.000 USD. Die relative Schwäche der Bitcoin-Dominanz indiziert zudem eine bullishe Rallye bei den Altcoins.

Bitcoin (BTC): BTC-Kurs erreicht wichtigen Widerstand

  • BTC-Kurs: 34.613 USD (Vorwoche: 26.917 USD)
  • Widerstände/Ziele: 35.075 USD, 35.907 USD, 40.407 USD, 43.703 USD, 45.710 USD, 61.694 USD, 77.678 USD  
  • Unterstützungen: 33.376 USD, 29.748 USD, 28.328 USD, 27.448 USD, 25.752 USD, 24.298 USD, 23.887 USD, 21.892 USD, 19.884 USD
Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW01

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Der BTC-Kurs kennt auch diese Handelswoche nur eine Richtung – steil gen Norden. Bitcoin springt aktuell von Allzeithoch zu Allzeithoch und erreichte am heutigen Mittwoch den 6. Januar ein neues Hoch bei 35.907 USD. Damit ist streng nach Charttechnik der „measured move“ ausgehend von der 20.000 USD nun vollendet. Ein Blick auf den RSI-Indikator im Monatschart zeigt, dass der Trend in den letzten Monaten enorm war. Aktuell notiert der RSI mit einem Wert von 94 auf einem nie da gewesenen Niveau. Gewinnmitnahmen dürfen daher nicht verwundern und eine Konsolidierung wäre für die mittelfristige Kursentwicklung nur gesund.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Bitcoin zündete in den letzten sieben Handelstagen erneut den Turbo und schraubte sich bis an das wichtige Kursziel bei 35.898 USD. In den letzten Handelsstunden kommt der BTC-Kurs zwar leicht zurück, bisher ist diese leichte Konsolidierung jedoch absolut unproblematisch. Eine Korrektur in Richtung der 33.376 USD oder gar 29.748 USD darf ebenfalls nicht verwundern. Ausgehend von diesen Supports, spätestens aber bei einer Konsolidierung bis an die 27.448 USD (Supertrend), ist mit erneuten Käufen zu rechnen. Eine Korrektur wäre insbesondere für die Nachhaltigkeit des bullishen Trends durchaus wichtig.

Um das nächste wichtige Kursziel oberhalb des heutigen Hochs ins Visier zu nehmen, muss der Bereich um 36.000 USD per Tagesschlusskurs überwunden werden. Schaffen es die Anleger auch diese Hürde dynamisch zu durchbrechen, rückt das 423er Fibonacci-Extension bei 40.407 USD in den Blick. Auch ein Durchmarsch bis an die 43.703 USD kann in der Folge nicht ausgeschlossen werden. Hier verläuft das 461er Fibonacci-Extension aus dem Tageschart. Können die Bullen auch diesen Widerstand hinter sich lassen, wartet bei 45.710 USD die nächste wichtige Hürde. Diese Zielmarke ist dem Monatschart entnommen. Perspektivisch lauten wichtige bullishe Chartziele für 2021 61.694 USD sowie maximal 77.678 USD. Hier findet sich das 461er Fibonacci-Extension der übergeordneten Bewegung aus dem Monatschart. Solange dieser Widerstand nicht deutlich überwunden wird, gilt es als Maximalziel für die kommenden 12 Monate.  

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Bären dürften zunehmend verzweifeln. Jedoch besteht genau am aktuell Kursniveau die Chance für eine Konsolidierung. Im Fachjargon ist bei dieser vorstellbaren Korrektur die Rede von „Indicator-Cooling“. Dass der RSI im Monatschart einen Wert von 94 aufweist überaus selten. Sollten es die Verkäufer schaffen, den BTC-Kurs dynamisch unter das Tagestief bei 33.376 USD zu drücken, wäre das ein erster wichtiger Schritt in Richtung Korrektur. Fällt der Bitcoin-Kurs in der Folge zurück bis an die lila Supportlinie bei 29.748 USD könnten die Bären erst einmal etwas durchatmen.

Wird auch diese Unterstützung dynamisch unterboten dürfte sich die Korrektur bis an den EMA20 (rot) bei 28.328 USD ausweiten. Hier dürften erneut die Bullen versuchen den Kurs wieder in Richtung der 30.000 USD zu bewegen. Können die Bären genug Verkaufsdruck aufbauen und den BTC-Kurs weiter konsolidieren lassen, rückt der Supertrend bei 27.418 USD in den Blick. Gibt dieser Support widererwartend keinen Halt, würde sich ein erstes Verkaufssignal auf Tagesbasis aktivieren.

Ein Rückfall bis an die 27.448 USD sowie darunter bis an die 25.752 USD wäre zumindest aus charttechnischer Sicht realistisch. Kommen die Bullen auch hier nicht zurück aufs Parkett und stabilisieren den BTC-Kurs, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für eine Ausweitung der Konsolidierung bis an das Supportniveau bei 23.887 USD. Damit wäre auch die neue Kurslücke des Future-Kurses bei 23.710 US-Dollar in greifbarer Nähe und dürfte mit einem kurzen Dip geschlossen werden. Auch wenn einige Anleger weiterhin auf einen zeitnahen Test des Ausbruchsniveaus bei 20.000 USD spekulieren, ist diesem Wunschdenken vorerst eine Absage zu erteilen. Erst wenn das Wochentief vom 21. Dezember 2020 dynamisch unterboten würde, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für ein erneutes Anlaufen des 2017er Allzeithochs bei 19.884 USD. Ein temporärer Kursabsacker zurück unter die 30.000 USD wäre wie erwähnt zu bevorzugen um die Nachhaltigkeit der Rallye nicht zu gefährden. Ob dieses Korrekturszenario eintritt steht allerdings auf einem anderen Papier.

Bitcoin-Dominanz: Abpraller an wichtigem Widerstand

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW01

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt


Ausgehend von einem neuen Jahreshoch bei 73,64 Prozent korrigierte die Dominanz der Leitwährung in den letzten vier Handelstagen um sechs Prozentpunkte. Aktuell notiert die BTC-Dominanz im Bereich des EMA20 (rot) bei 69,03 Prozent. Damit konnten die Altcoins der Leitwährung trotz eines neuen Allzeithochs am heutigen Mittwochmorgen zuletzt Marktanteile abjagen. Die aktuell laufende Bullen Hausse erstreckt sich somit zunehmend auch auf den restlichen Krypto-Markt.     

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Die BTC-Dominanz schaffte es nicht den Ausbruch über das Vorwochenhoch bei 72,01 Prozent nachhaltig zu bestätigen. Zwar wurde das erste Kursziel bei 72,66 Prozent erreicht und sogar um einen Prozentpunkt überschossen, die Bullen konnten diese Kursmarke aber nicht nachhaltig bestätigen. Die deutliche Konsolidierung in den letzten Tagen führte die Dominanz der Leitwährung zurück an den starken Support bei 68,01 Prozent. Diese Korrektur zurück an den Supertrend ist wie in der Vorwochenanalyse bereits angesprochen absolut unproblematisch.

Schaffen es die Bitcoin-Bullen, den Kurs der Leitwährung in den kommenden Tagen weiter in Richtung der 43.000 USD zu bewegen, ist mit einem erneuten Anstieg der Dominanz zu rechnen. Steigt die Dominanz der Leitwährung abermals über die 69,89 Prozent an, kommt die 70,91 Prozent wieder in den Blick. Wird auch dieser Widerstand abermals überwunden und auch die 72,01 Prozent nach oben durchbrochen, dürfte ein erneuter Angriff auf das Jahreshoch erfolgen. Bei einem dynamischen Bruch der 73,64 Prozent , ist ein Durchmarsch bis an das mehrfach erwähnte maximale Kursziel bei 75,15 US-Dollar wahrscheinlich. Solange die BTC-Dominanz per Tagesschlusskurs oberhalb der 67,47 Prozent notiert, überwiegen weiterhin die Chancen für einen erneuten Anstieg.

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

In den letzten Handelstagen geriet die Bitcoin-Dominanz unter Druck. Wird der Widerstand bei 69,89 Prozent nicht erneut überwunden und der EMA20 aufgegeben, ist ein erneuter Test der 68,01 Prozent sowie 67,67 Prozent einzuplanen. Fällt die Dominanz dynamisch unter das Wochentief und rutscht in der Folge auch unter die 67,47 Prozent zurück, ist ein abermaliger Test des grünen Supportbereichs bei 66,50 Prozent einzuplanen. Sollte der Bitcoin-Kurs in den kommenden Tagen zurück in Richtung 30.000 USD konsolidieren, dürfte auch die BTC-Dominanz in Richtung der 66,32 Prozent sowie 65,57 Prozent korrigieren. Dieses Chartlevel war in der Vergangenheit schon häufiger Dreh- und Angelpunkt. Werden auch diese Supportmarken per Tagesschlusskurs unterboten, ist ein Rückgang bis an das Ausbruchslevel bei 65 Prozentpunkten einzuplanen.

An dieser Supportmarke ist mit einem erneuten Anstieg der Dominanz zu rechnen. Können die Altcoins mit einer ausgiebigen Kursrallye eine größere Korrektur der BTC-Dominanz initiieren, erhöhen sich die Chancen für einen nachhaltigen Kursrückgang bis an die wichtige Unterstützung bei 64,03 Prozent. An diesem Support verläuft der gleitende Mittelwert der letzten 200 Tage (EMA200) (blau). Die Bitcoin-Bullen werden an diesem Keysupport abermals versuchen die Dominanz wieder in Richtung der 70 Prozent zu bewegen. Erst wenn die BTC-Dominanz dynamisch unter dieses Supportlevel rutscht, ist ein Kursrückgang bis an die 62,02 Prozent vorstellbar. Diese Kursmarke stellt weiterhin das maximale bearishe Kursziel für die kommenden Wochen dar.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,81 Euro.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 70 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Gratis Prämie im Jahresabo

24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY