Anzeige
Monero: Probleme mit dem Mixer

Quelle: the chef forgot to put the lid on the blender via shutterstock

Monero: Probleme mit dem Mixer

Monero wurde in der vergangenen Zeit für Nutzer zunehmend attraktiver. Gerade der Mixing-Prozess, der die Transaktionen verschleiern soll, versprach mehr Anonymität. Forscher haben nun jedoch eine Sicherheitslücke entdeckt, die den Mixing-Prozess korrumpiert. Die Sicherheitslücke bei Monero lässt es zu, herauszufinden, zu welchem Zeitpunkt welche Menge der Kryptowährung die Besitzer wechselte.

Die Grundidee hinter Bitcoin und anderen Kryptowährungen ist es, ein dezentrales Bezahlsystem zu bieten. Eine Art, elektronisch Geld zu überweisen, ohne Geld an Banken oder sonstige Institutionen bezahlen zu müssen. Außerdem soll es im Idealfall anonym, transparent und sicher sein – für alle Beteiligten. Gerade für Nutzer im Dark Web sind diese Möglichkeiten attraktiv und sorgten nicht zuletzt auch immer wieder für Negativschlagzeilen rund um Kryptowährungen. Da die führende Kryptowährung Bitcoin jedoch immer mehr mit der Frage der Skalierung zu kämpfen hatte und auch der Anonymitätsstatus nicht immer sicher war, rückten bald andere Kryptowährungen ins Zwielicht der Nicht-Öffentlichkeit. Mit einem stärkeren Fokus auf Sicherheit und Anonymität wollte sich Monero gegenüber Bitcoin behaupten. Nun kommt die Kryptowährung jedoch etwas ins Wanken.

Sicherheitslücken im Monero-Mixer

Ein Forscherteam von verschiedenen Universitäten fand Sicherheitslücken im System von Monero. So ist der Mixing-Prozess offenbar nicht gänzlich sicher. Dieser ist jedoch ein wesentlicher Bestandteil Moneros. Dabei werden die tatsächlich ausgegebenen Coins mit anderen Transaktionen gemischt, um den Vorgang zu verschleiern. Wie das Forscherteam jetzt jedoch herausfand, kann man 62 % dieser Transaktionen über eine Analyse entschlüsseln. Außenstehenden ist es demnach möglich, Details von Transaktionen nachzuvollziehen. Mit einer Timing-Analyse sei es zudem möglich, 90 % der Transaktionen auf die genaue Uhrzeit nachzuverfolgen. Da die gesamte Transaktionsgeschichte von Monero in der Blockchain gespeichert ist, kann das zu erheblichen Problemen führen.

In ihrem Paper unterbreiten die Forscher nun drei Vorschläge, um dem Problem entgegenzukommen. So schlagen sie zunächst eine Modifizierung des Sampling-Prozesses vor. Ferner solle man keine öffentlich deanonymisierten Transaktionen in die Mix-Prozesse mischen. Schließlich sollten Monero-Nutzer vor den aktuellen Sicherheitslücken gewarnt werden.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin: Schweizer Online-Händler akzeptieren Kryptowährungen
Bitcoin: Schweizer Online-Händler akzeptieren Kryptowährungen
Altcoins

Die beiden mutmaßlich größten Online-Händler der Schweiz akzeptieren nun Kryptowährungen.

KIN wird erwachsen: Coin Swap angekündigt
KIN wird erwachsen: Coin Swap angekündigt
Altcoins

Der Messengeranbieter Kik hat bekanntlich seinen eigenen Krypto-Token. Der Emittent stellt die Technologie um, Inhaber des KIN müssen den Token nun tauschen. 

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Crypto-Conference.Com: Blockchain-Konferenz in Berlin
    Crypto-Conference.Com: Blockchain-Konferenz in Berlin
    Krypto

    In wenigen Tagen startet die C³ Crypto Conference in Berlin, das Highlight der Berlin Blockchain Week 2019.

    Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
    Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
    Blockchain

    Das Blockchain-Start-up Sirin Labs arbeitet in Zukunft mit MyEtherWallet (MEW) daran, sein Smartphone Finney mit der Ether-Wallet auszustatten.

    Angesagt

    Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?
    Krypto

    Chronische HODLer und alle anderen, die in stetiger Sorge auf ihre digitalen Ersparnisse schielen, dürfen sich freuen: Die neueste Version der bekannten GreenAdress-Bitcoin-Mobile-Wallet verspricht noch mehr Sicherheit als das Vorgänger-Modell, das ja auch keinen schlechten Ruf hatte.

    So verändert die Tokenisierung unser Finanzwesen und nicht zuletzt unser Leben
    Kommentar

    Der Begriff Tokenisierung ist aufgrund seiner Abstraktheit nur schwer zu fassen.

    Fundraising gegen Nordkorea mit ERC-721 Token
    Blockchain

    Die nordkoreanische Dissidentengruppe Cheollima Civil Defense (kurz: CCD) geht mit einem Visum per ERC-721 Token in die Offensive.

    Nvidia erwartet Bullenmarkt für Kryptowährungen
    Mining

    Aufbruchstimmung bei Nvidia: Der Grafikkartenhersteller blickt zuversichtlich in die Krypto-Zukunft und erwartet langfristig einen Bullenmarkt.

    Anzeige
    ×