Mimblewimble: Schwere Sicherheitslücke in Beam Wallet entdeckt

Quelle: Shutterstock

Mimblewimble: Schwere Sicherheitslücke in Beam Wallet entdeckt

Das Entwicklerteam hinter dem Privacy Coin Beam hat eine „kritische“ Sicherheitslücke in seiner Wallet gefunden. Die Benutzer sind dazu angehalten, ihre Beam Wallets von allen Geräten zu löschen.

Kaum auf der Welt und schon attackiert: Kaum eine Woche nach dem Start des Privacy Coin Beam vermelden dessen Entwickler bereits eine erste „kritische Verwundbarkeit“ der Beam Wallet.

Am 9. Januar um 21:20 MEZ sprach das Entwicklerteam von Beam eine Warnung an alle Benutzer der Beam Wallet aus.

„Kritische Schwachstellen wurden heute in der Beam Wallet gefunden. Die Schwachstelle wurde vom Beam Dev Team entdeckt und nirgendwo anders gemeldet. Die Schwachstelle betrifft alle zuvor veröffentlichten Beam Wallets; sowohl Dekstop als auch CLI [Command Line Interface].“

Über die Details der neu entdeckten Schwachstelle schweigen sich die Entwickler bisher aus. Vermutlich möchten sie Hackern damit keine Angriffsvektoren präsentieren.

Informationspolitik verärgert Wallet-Besitzer

Nutzer der sehr noch jungen Wallet sind nun dazu angehalten, die Wallet-Applikation von ihren Geräten zu entfernen und durch die neuste Version zu ersetzen. Ebenfalls auf Twitter beschreibt das Beam-Team, was die Nutzerinnen und Nutzer dabei unbedingt beachten müssen.

  1. Stoppen Sie Ihre derzeit laufenden Beam Wallets sofort.
  2. Deinstallieren sie Ihre Beam Wallet-Anwendung und ausführbare Dateien von allen Rechnern.
  3. Stellen Sie sicher, dass die Anwendung gelöscht wurde. Lesen Sie in der Dokumentation nach, wo sich die Wallet-App-Dateien befinden.
  4. Laden Sie die Beam Wallet erneut nur von dieser Website herunter (http://beam.mw/downloads). Es wird DIE GLEICHEN Versionsnummern wie zuvor veröffentlichte Archive haben.
    Stellen Sie sicher, dass der SHA256 des Archivs mit dem auf der Website veröffentlichten übereinstimmt.
  5. Installieren Sie die neue App.

Die Meldung löste auf Twitter eine Welle der Entrüstung aus. Zum Beispiel sehen einige Twitteratis keinen Sinn darin, die Wallet neu zu installieren.

„Riesen-Fail. App und CLI gelöscht. Werde BEAM für eine Weile nicht installieren, und warte lieber ab, bis es sicher ist und mehr Informationen über die Schwachstelle vorliegen.“

Ähnlich der Mundwinkel der Wallet-Besitzer befindet sich auch der Kurs des BEAM-Token auf Talfahrt. Der am 4. Januar 2019 geborene Altcoin hat bereits herbe Kursverluste zu verbuchen. Von seinem „Allzeithoch“ (10,03 US-Dollar) sank der Kurs um beinahe 90 Prozent. Alleine in den letzten 24 Stunden büßte der BEAM-Kurs knapp 16 Prozent ein und beträgt folglich nur noch 1,28 US-Dollar.

2019 kann für BEAM jedenfalls nur besser werden.

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
Altcoins

Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

Dash lanciert Software-Update 0.14 für Mainnet
Dash lanciert Software-Update 0.14 für Mainnet
Altcoins

Dash lanciert v0.14.0. Die Veröffentlichung des Updates soll der letzte Schritt vor dem Start von Dash Core v.1.0 sein.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen.

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Angesagt

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
    Altcoins

    Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

    ×

    Warte mal kurz...

    Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:
    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird.

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: