Minecraft Server: Kinder können beim Zocken Bitcoin verdienen

Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Max Kops

Teilen
BTC10,700.00 $ -0.16%

Mit der Einführung von Bitcoins als In-Game Währung erhoffen sich die Betreiber, Kindern den Bitcoin näher zu bringen. Anders als bei üblichen Währungen innerhalb der Minecraft Welten, kann man Bitcoins wirklich aus dem Spiel auszahlen und in der realen Welt benutzen. Bei dem Server handelt es sich eigentlich sogar um einen “kinderfreundlichen Server”. Denn das soll das Ziel des ganzen Aufwands sein: Kinder über Bitcoins aufzuklären. Ob das wirklich möglich ist?

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Mark Preuss

In-Game Währung ‘Bits’

PlayMC nennt sich der besagte Server, auf dem die spielinterne Währung ‘Bits’ zum Einsatz kommt. Ein Bit repräsentiert ein 100.000.000es Teil eines Bitcoins. In der Netzkultur wird diese Umrechnung auch meist mit ‘Satoshis’ beschrieben. Um also einen Bitcoin zu erhalten, benötigt man 100 Millionen ‘Bits’. Die Frage ist eher, wie man an die gewünschten Bits gelangt.

In-Game Bitcoins sind auszahlbar


Neben den zusätzlichen Features für Spieler, die ihre ‘Bits’ für Klassen, Items und sonstige Spielgegenstände ausgeben können, verspricht PlayMC ebenfalls: Man möchte eine “sichere Spielumgebung für Kinder schaffen, um Spaß zu haben und eigenes Geld verdienen zu können.

Wie man bei PlayMC an Bits kommt

Abgesehen davon, dass der Server für Kinder gedacht ist, haben wir uns einmal angeschaut, wie man an die wertvollen Bits gelangt. Dazu hat sich PlayMC etwas Celveres einfallen lassen und den Server mit Plugins ausgestattet, sodass man sich auf dem Server nicht mehr nur in der üblichen Minecraft Welt bewegt, sondern zwischendurch Mini-Games absolvieren kann. In diesen Minispielen kämpchen die Spieler gegeneinander (PvP). Jedes Spiel ist einzigartig und bietet unterschiedliche Möglichkeiten, sich die Bits zu verdienen.

Ein Pressesprecher der Organisation teilte mit:

In unserem Spiel ‘ArcherGames’ geht es zum Beispiel darum, zu kämpfen und als Letzter zu überleben. Jeder Spieler erhält für das Besiegen eines anderen Spielers eine kleine Menge an Bits. Für die Erst- bis Drittplatziertes des Kampfes gibt es dann größere Ausschüttungen an Bits.

Das Konzept geht auf

Neben der Möglichkeit, Bits durch Kämpfe und Siege zu gewinnen, sollen Kinder auch durch Meisterschaften und Powerups an die neue Währung gelangen. Außerhalb des Spiels werden Fehlermeldungen (Bug-Reports), Blogbeiträge und Mithilfen ebenfalls in Bits entlohnt.

Das etwas skurill wirkende Konzept zeigt dennoch Wirkung, auch wenn wir vor allem wegen der Belohnung von Käpfen&Tötungen mit Kritik aus der Mediensparte gerechnet hätten: Wie ein Sprecher mitteilt, haben sich bisher keine Eltern bei ihnen über Bitcoins erkundigt, die Kinder jedoch versuchen, das Konzept hinter Kryptowährungen zu verstehen.

Originalbeitrag Kid-Friendly Minecraft Server Launches Bitcoin Economy von Jon Southurst via Coindesk


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany