HBAR-Kurs im Glück Google tritt Rat von Hedera Hashgraph bei – Kurs explodiert

Christopher Klee

von Christopher Klee

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Christopher Klee

Christopher Klee hat Literatur- und Medienwissenschaften sowie Informatik an der Universität Konstanz studiert. Seit 2017 beschäftigt sich Christopher mit den technischen und politischen Auswirkungen der Krypto-Ökonomie.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC10,628.35 $ -0.88%

Das Blockchain-Netzwerk Hedera Hashgraph und der Technologiekonzern Google vertiefen ihre Zusammenarbeit. Hedera Hashgraph verwendet die Google Cloud Platform (GCP) als bevorzugten Cloud Service für seine öffentlichen Test-Netzwerke. Im Gegenzug tritt Google dem Rat (Governing Council) von Hedera bei. HBAR, die Kryptowährung von Hedera Hashgraph, verbuchte am Tag der Bekanntmachung der Kooperation eine Kursexplosion.

„Mit Hedera Hashgraph die nächste Generation der Distributed-Ledger-Technologie unterstützen“ – so lautet die Überschrift der Bekanntmachung der Google Cloud Platform, die den Kurs von HBAR, der Kryptowährungen im Ökosystem von Hedera Hashgraph in die Höhe schnellen ließ. Am 11. Februar verkündete GCP die Entscheidung des Internetgiganten, sich dem Hedera Governing Council anzuschließen.

Google wird Mitglied des Governing Council von Hedera, der die strategische Planung für das Hedera-Netzwerk leitet und sich für die Stabilität und Zuverlässigkeit der Netzwerkprotokolle und des Betriebs einsetzt.


Im Zuge dessen wird GoogleCloud künftig einen Netzwerkknoten (Node) im Hedera-Netzwerk betreiben. Die Ledger-Daten stellt GCP auf seiner Plattform zur Verfügung. Bisher hat Google die Daten von acht Krypto-Netzwerken in seinen Big-Data-Dienst BigQuery aufgenommen. Neben Bitcoin und Ethereum befinden sich darunter beispielsweise Zcash, Dash oder der allmächtige Dogecoin.

Hedera Hashgraph: Informationen wie einen Virus verbreiten

Mit dem namensgebenden Hashgraph verfügt Hedera über einen hausgemachten Konsensalgorithmus, der von Dr. Leemon Baird entwickelt wurde. Hashgraph verbindet die Konsensfindung per Proof of Stake mit einem Gossip-Protokoll: Informationen verbreiten sich „epidemieartig“, sehr schnell und zu geringen Kosten, so das Versprechen. Dr. Leemon Baird, der Erfinder des Hashgraph Consensus, hat eine Erklärung des Verfahrens in ein sehenswertes Video verwandelt:

Google gibt sich von der Technologie überzeugt:

Wir sind inspiriert von dem, was Hedera bisher erreicht hat, und freuen uns darauf, die Infrastruktur und Technologien zur Verfügung zu stellen, um die Möglichkeiten der Distributed-Ledger-Technologie auszuschöpfen.

Angesichts solch lobender Worte vonseiten des Internetriesen nimmt es wenig wunder, dass der HBAR-Kurs nach der Bekanntgabe einen explosiven Wachstumsschub erlebt hat.

Die Google-Partnerschaft hat dem HBAR-Kurs neues Leben eingehaucht

Während der HBAR am 10. Februar noch unter 2 Cent handelte, katapultierte ihn die Google-Ankündigung binnen kurzer Zeit in Regionen jenseits der Marke von 0,065 US-Dollar. Zu Redaktionsschluss liegt der Kurs der Hedera Hashgraph Währung indes wieder bei 0,064 US-Dollar.

Im Wochenvergleich ist das ein Plus von 200 Prozent. Noch drastischer fällt jedoch die 30-Tages-Bilanz aus: Hier konnte HBAR um satte 520 Prozent zulegen. Ob der Kurs das Niveau halten kann, ist jedoch fraglich. Das Handelsvolumen ist bereits deutlich zurückgegangen.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter