FinHub: Neue Außenstelle der SEC für Bitcoin-Regulierung

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
BTC10,490.35 $ 0.18%

Bitcoin, Regulierung und die SEC: Die US-amerikanische Börsenaufsicht gab am 18. Oktober den Start des Strategic Hub for Innovation and Financial Technology bekannt. Der sogenannte FinHub ist eine Auslagerung einiger interner Stellen bei der SEC, die somit entlastet werden soll.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Tanja Giese

Bitcoin, Kryptowährungen, Blockchain-Technologie und Regulierung sind ein Gespann, das nach wie vor zu kämpfen hat. Zwar kommen ständige neue Informationen rund um die Regulierung von Bitcoin in die Nachrichtenspalten. Eine endgültige Einigung ist jedoch auch weiterhin nicht in Sicht. Eine neue Abteilung der SEC soll daher künftig etwas entgegensteuern.

Die Aufgaben des neuen FinHub

Die Securities and Exchange Comission lagert zukünftig einen Teil ihrer Arbeit aus. Die Behörde, die sich unter anderem mit Regulierungsfragen rund um das Thema Bitcoin & Co. befasst, bekommt Entlastung durch den FinHub. Dessen Aufgaben sind:

  • Bereitstellung eines Portals für Industrie und Öffentlichkeit, auf dem man direkt mit den Mitarbeitern der SEC über innovative Ideen und technologische Entwicklungen diskutieren kann;
  • Informationen über die Aktivitäten und Initiativen der SEC mit FinTech bereitstellen;
  • Mit Veröffentlichungen und Veranstaltungen die Öffentlichkeit informieren. (Darunter ein FinTech-Forum, das sich auf Distributed Ledger und digitalen Assets konzentriert).
  • Als Plattform und Clearingstelle für SEC-Mitarbeiter fungieren, um Informationen und FinTech-bezogenes Wissen innerhalb der Agentur zu erwerben und zu verbreiten.
  • Als Verbindungsstelle zu anderen nationalen und internationalen Regulierungsbehörden in Bezug auf neue Technologien in Finanz-, Regulierungs- und Aufsichtssystemen dienen.

Bitcoin-Regulierung soll künftig zentralisierter werden


Freut sich: SEC-Chef Clayton

Leiterin des FinHub der SEC wird Valerie A. Szczepanik. Dazu der Vorsitzende der SEC:

“Die SEC hat sich verpflichtet, mit Investoren und Marktteilnehmern an neuen Ansätzen für Kapitalbildung, Marktstruktur und Finanzdienstleistungen zu arbeiten, um den Anlegerschutz zu verbessern und in keiner Weise zu reduzieren. Der FinHub bildet einen zentralen Schwerpunkt für unsere Bemühungen, Innovationen an den Wertpapiermärkten zu überwachen und zu fördern, die vielversprechend sind, aber auch eine flexible und schnelle Reaktion der Aufsichtsbehörden erfordern, um unsere Mission zu erfüllen.

SEC-Vorsitzende Jay Clayton.

Die Regulierung von Bitcoin und Co. wird dadurch künftig etwas zentralisierter. Weitere Informationen findet man in der offiziellen Pressemitteilung und außerdem auf der Homepage des FinHub.

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany