Exchange Bancor verliert 13,5 Millionen US-Dollar bei Hackerangriff

Quelle: Hacker stealing dollars from bank via Shutterstock

Exchange Bancor verliert 13,5 Millionen US-Dollar bei Hackerangriff

Die Exchange-Plattform Bancor fiel am 9. Juli einem Hackerangriff zum Opfer. Insgesamt 23,5 Millionen US-Dollar wurden dabei in verschiedenen Kryptowährungen von den Dieben gestohlen. Ein Teil der gestohlenen Token konnte bereits eingefroren werden.

Am Morgen des 9. Juli veröffentlichte Bancor erstmals eine Stellungnahme. Nachdem sie ihre Website zur Wartung geschlossen hatten, hieß es zunächst auf Twitter:

„Heute Morgen gab es bei Bancor eine Sicherheitsverletzung. Nutzer-Wallets wurden hierbei nicht beeinträchtigt. Um dem nachzugehen, haben wir in den Wartungsbetrieb gewechselt und werden in Kürze eine detailliertere Aussage treffen. Wir sind zuversichtlich so bald wie möglich wieder online zu sein.“

In einem späteren Statement folgte dann die Erkenntnis. Der oder die Hacker erbeuteten 24.984 ETH (ca. 12,5 Millionen US-Dollar), knapp 229 Millionen NPXS (ca. 1 Million US-Dollar) und 3,2 Millionen BNT (ca. 10 Millionen US-Dollar) im Gesamtwert von ca. 23,5 Millionen US-Dollar. Die Exchange-Plattform erklärte, dass eine Wallet zum Updaten von Smart Contracts beeinflusst wurde, um dann die genannten Summen zu entziehen. Nach wie vor sind aber keine Nutzer-Wallets betroffen.

In demselben Statement schrieb Bancor, dass es ihnen gelungen ist, die aus dem eigenen Haus stammenden BNT-Token einzufrieren, sodass der Dieb keinen Nutzen mehr aus diesen ziehen kann. Des Weiteren gibt Bancor bekannt:

„Es ist nicht möglich, die ETH oder die anderen gestohlenen Tokens einzufrieren. Wie auch immer, wir arbeiten jetzt mit einer Vielzahl von anderen Krypto-Exchanges zusammen, um die gestohlenen Summen zu finden und dem Dieb das Liquidieren zu erschweren.“

Harte Kritik

Bancor hat im vergangenen Jahr bei seinem ICO 153 Millionen US-Dollar eingesammelt und wurde damit zu einer der berühmtesten dezentralisierten Exchanges (DEX).

Lies auch:  DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap

Seit dem Vorfall gab es verschiedene Stimmen, die nicht nur die Sicherheitslücke kritisierten. Bancor steht im Fokus der Kritik und muss sich die Frage stellen, ob dezentralisierte Plattformen im Fall eines Hackerangriffs integrierte Notfalloptionen haben sollten.

Hierbei wurden auch Verbindungen zu der DAO-Katastrophe vor zwei Jahren gezogen. Schon damals stand die Frage im Raum, ob ein Eingreifen im Sinne der Dezentralität sei.

Charlie Lee sprach auf Twitter von einem „falschen Empfinden über Dezentralität“ der Plattform.

Nach dem Vorfall ist der BNT-Kurs um 14 Prozent gefallen, hat sich jedoch mittlerweile wieder stabilisiert. Inwiefern Bancor den Rest der gestohlenen Summe nun zurückgewinnen kann, wird sich zeigen. Die Diskussionen rund um das Eingreifen in dezentrale Systeme halten an.

BTC-ECHO

Kennst du schon unseren Krypto-Shop?: Hardware-Wallets, Krypto-Lektüren, Bitcoin-Schlüsselanhänger, Bitcoin-Sammlermünzen, coole Shirts oder eine Bitcoin-Beginner Box für den einfachen Einstieg in die Krypto-Welt. Hier wirst du sicher fündig. Zum Shop


Anzeige

Ähnliche Artikel

Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
Bitcoin

Bitcoin ist krisensicher. Und zwar nicht nur in puncto technologischer Sicherheit.

Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
Bitcoin

Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk hält Bitcoin für „brillant“. Seiner Ansicht nach könne dieser zukünftig sogar Papiergeld ersetzen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Invest

    Die brasilianische Bank BTG Pacual SA plant Angaben ihres CTOs zufolge die Herausgabe eines Security Token.

    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Unternehmen

    Continental, die Commerzbank und Siemens vermelden ihre erste erfolgreiche „Blockchain“-Transaktion.

    Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
    Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
    Sicherheit

    Das Federal Bureau of Investigation (FBI) bitte Bitconnect-Opfer bei der Aufklärung der Hintergründe des Scams um Mithilfe.

    DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
    DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
    Krypto

    Der Kampf um die Vorherrschaft der dezentralen Exchanges (DEX) geht in die nächste Runde.

    Angesagt

    Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
    Regulierung

    Bahrain gibt Bitcoin (BTC) eine Chance. Dafür hat die Zentralbank des Landes eine Testumgebung veröffentlicht.

    Eine vergessene Anlageklasse: Die Anleihe und ihr Comeback durch Security Token
    Kommentar

    Die Meldung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Das Berliner Krypto-Start-up Bitbond hat diese Woche bekanntgegeben, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ihrem STO-Antrag stattgegeben hat.

    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Blockchain

    Auch in China scheint sich die Blockchain-Technologie weiter großer Beliebtheit zu erfreuen.

    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    ICO

    Das spanische Start-up CryptoSolarTech hatte Lobenswertes geplant: die Errichtung einer Krypto-Mining-Anlage, die ihre Stromversorgung allein mit Solarenergie abdeckt.