Anzeige
Ein großer Schritt? IOTA startet das IOTA Ecosystem

Quelle: sports woman legs running up on stone stairs via shutterstock

Ein großer Schritt? IOTA startet das IOTA Ecosystem

Während der IOTA-Kurs ansteigt, wächst auch das Ökosystem. So kündigte die Foundation am 1. Mai den Launch des neuen IOTA Ecosystems an, einer Plattform für Entwickler.

Der IOTA-Kurs performt aktuell ganz gut. Mit einem Preis von 1,72 Euro pro IOTA, einem wöchentlichen Zuwachs von 12,41 Prozent und stolzen 107,22 Prozent im Monat hat der Token für das Internet der Dinge stattlich zugelegt. Zeitlich fällt dies mit dem Launch des IOTA Ecosystem zusammen. Einem Projekt, das dem IOTA-Ökosystem neue Use-Cases bringen soll. (Was war IOTA doch gleich? Klick hier).

Im neuen IOTA Ecosystem sollen Entwickler die Möglichkeit haben, ihre Ideen einem ausgewählten Publikum zu unterbreiten. Wenn die Ideen angenommen werden, erhalten sie Förderung vom IOTA Ecosystem Developing Fund – einem speziell für das IOTA Ecosystem angelegter Fonds. Dadurch bietet die IOTA Foundation eine Sammelstelle für Entwickler, die Anwendungen für und in IOTA planen. Mit der Verwendung soll auch der interne Austausch leichter werden – Entwicklern soll es mit dem IOTA Ecosystem leichter fallen, sich mit Gleichgesinnten zu verbinden.

IOTA wächst mit dem IOTA Ecosystem

In der Verbindung mit dem Fonds ist ihnen zudem finanzielle Unterstützung zugesichert – das gesamte IOTA-Ökosystem wächst wiederum. Laut offizieller Ankündigung kann dort jeder seine Ideen verwirklichen, ohne Rücksicht auf die finanzielle Situation. Der IOTA Ecosystem Developing Fund existiert bereits seit Anfang des Jahres 2017. Laut eigenen Angaben konnte die Foundation damit bereits 20 Tera Iota einsammeln – also eine Billion Einheiten IOTA.

Mit dem Launch des IOTA Ecosystems schafft sich das Unternehmen einen weiteren Use-Case. Der interne Token, der unter anderem darauf ausgelegt ist, im Internet der Dinge verwendet zu werden, würde dann hier Nutzung finden, um Projekte zu finanzieren. Diese wiederum können dann das Tangle verwenden, um sie als Grundlage für die Anwendung ihrer Innovationen zu nutzen.

Als mögliche Projekte schlägt IOTA jegliches „Projekt, Event oder Tutorial“ vor, welches innerhalb des Ökosystems stattfindet. Als Beispiele zählen Open-Source-Bibliotheken oder Code-Depots, neue Business- oder Anwendungsfälle oder auch Lernplattformen – sprich alles, was man theoretisch mit IOTA und dem Tangle verbinden kann. Ferner seien auch die Finanzierung von Hackathons, Meetups, Speaker Panels oder Workshops denkbar, die mit IOTA zu tun haben. Die IOTA Foundation kündigt weiter an, besonders interessante Projekte auszuwählen und auf der Hauptseite anzukündigen.

Um sich Ecosystem Developer nennen zu dürfen, muss man sich auf der Homepage anmelden und seine Projekte präsentieren.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin Cash: Zwischenstand der Grabenkämpfe
Bitcoin Cash: Zwischenstand der Grabenkämpfe
Altcoins

Bei Bitcoin Cash kam es am 15. November zu einer Hard Fork.

„Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
„Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Altcoins

Die Cardano Foundation hat einen Personalwechsel angekündigt. Demnach wird der Vorsitzende des Stiftungsrates Michael Parsons nicht länger Teil des Teams sein. 

Der Bitcoin-Cash-Bürgerkrieg: ABC vs. SV
Der Bitcoin-Cash-Bürgerkrieg: ABC vs. SV
Altcoins

Bitcoin Cash steht kurz vor seiner nächsten Hard Fork, doch in den eigenen Reihen herrscht Uneinigkeit.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Das ICO-Trilemma
Das ICO-Trilemma
ICO

Eine von der kanadischen Regierung finanzierte Studie hat die Probleme ausgemacht, mit denen sich ICOs konfrontiert sehen.

Geopolitik revisited: Russische Experten unterstützen Irans Krypto-Wirtschaft
Geopolitik revisited: Russische Experten unterstützen Irans Krypto-Wirtschaft
Regierungen

Die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) will den Iran künftig dabei unterstützen, ein Bezahlsystem für Digitalwährungen einzurichten.

SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
Regulierung

Wie am Freitag, dem 16. November bekannt wurde, haben sich zwei weitere ICOs nicht an die Vorgaben der US-amerikanischen Börsenaufsicht Security and Exchange Commission (SEC) gehalten und eine formale Registrierung versäumt.

Ist Bitcoin tot? Das sagt die Szene
Ist Bitcoin tot? Das sagt die Szene
Szene

Man muss es so deutlich sagen: Der heutige Dienstag war brutal.

Angesagt

KPMG-Bericht sieht in Bitcoin & Co. enormes Potenzial
Invest

„Krypto-Assets haben Potenzial“. So leiten die Autoren ihren neuen Bericht über die Institutionalisierung von Krypto-Wertanlagen ein.

Podcast: Bitcoin doch kein Finanzinstrument? Kammergericht Berlin versus BaFin
Regulierung

Das Oberlandesgericht Berlin entschied Ende September 2018 zugunsten des Betreibers von bitcoin-24.com.

Bitcoin-Kurs crasht unter 5.000 US-Dollar
Märkte

Das Kursmassaker an den Kryptomärkten geht weiter. Nachdem am 19.

NKF Summit Berlin: Die Brücke zwischen Corporates und Start-ups
Szene

Auf dem NKF Summit treffen etablierte Corporates auf junge Start-ups.