Duell der Prediger: Bitcoin-Verfechter Jimmy Song und Ethereum-Mitbegründer Joe Lubin klären Wettdetails

Anton Livshits

von Anton Livshits

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Anton Livshits

Anton Livshits absolviert ein Masterstudium der Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig. Seine Beschäftigung mit Krypto-Themen ist das Resultat eines grundlegenden Interesses am Wechselspiel von technischer Innovation und gesellschaftlichem Wandel.

Teilen
ETH384.54 $ -5.97%

Jimmy Song und Joe Lubin haben eine Wette über die Zukunft von dezentralen Anwendungen abgeschlossen. Bei der diesjährigen Consensus klärten sie nun die Feinheiten. Der Wetteinsatz hängt letztlich vom Kurs von Bitcoin und Ether im Jahr 2023 ab. Es könnte also schmerzhaft werden.

Haben dApps eine Zukunft? Schon bei der Consensus 2018 schlossen zwei der prominentesten Figuren im Krypto-Space hierauf eine Wette ab. Ein Jahr später klärten Joe Lubin und Jimmy Song endlich die Feinheiten dieser Wette. Der Einsatz beläuft sich momentan auf etwa 500.000 US-Dollar in Bitcoin.


Die Ursache für die Wette bildete eine Meinungsverschiedenheit über die zukünftige Entwicklung der Krypto-Ökonomie. Jimmy Song, seines Zeichens Partner bei Blockchain Capital, äußerte ein grundlegendes Misstrauen gegenüber blockchainbasierten Anwendungen. Der ConsenSys-Gründer Joe Lubin sah das naturgemäß etwas anders. Bei der diesjährigen Consensus-Messe spezifizierte er den Meinungszwist folgendermaßen:

Jimmys These war, dass es keine signifikanten Anwendungen auf der Blockchain geben würde, und das einzige, was an Blockchain relevant sei, sei Bitcoin. Meine These ist, dass Bitcoin fantastisch ist, und es gibt eine Reihe von Anwendungsfällen, die auf Bitcoin basieren, und das ist wunderbar. Das gefällt uns, aber auch dezentrale Anwendungen sind sehr nützlich.

Es könnte schmerzhaft werden

Die beiden Kontrahenten gaben nun die Details ihrer Wette bei einer Liveübertragung von Coindesk bekannt. Für einen Sieg von Lubin müssen mindestens 15 dApps über eine bestimmte Anzahl von Nutzern verfügen. Die Rede ist von 10.000 täglichen und 100.000 monatlichen Nutzern in einem Zeitraum von mindestens sechs Monaten. Als Stichtag einigten sich die beiden auf den 23. Mai 2023. Eine bis jetzt noch unbekannte, unabhängige Drittpartei wird über die Einhaltung der Wettbedingungen wachen.

Falls diese Bedingungen erfüllt werden, muss Song 810,8 ETH an Lubin zahlen. Anderenfalls wird Lubin Song mit 69,74 BTC beglücken müssen. Da die Wette im Jahr 2018 abgeschlossen wurde, entsprechen auch die Einsätze den damaligen Kursständen. Während Lubins damaliger Einsatz sich auf 598.190 US-Dollar belief, beträgt er auch nach heutigem Kurs noch 553.114 US-Dollar. Bei Songs Einsatz fällt diese Differenz deutlich größer aus. Waren die von ihm aufgebrachten ETH im Mai 2018 noch 586.095 US-Dollar Wert, entspricht ihr Wert heute lediglich 187.845 US-Dollar. Dies muss jedoch nichts heißen. Schließlich geht die Wette noch bis 2023. Je nach Kursentwicklung laufen beide Wettpartner Gefahr, am Ende mit einem Verlust in Millionenhöhe dazustehen. Eine Aufzeichnung des gesamten Gesprächs zwischen Song und Lubin findet sich hier.

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter