Diesen 5 Krypto-Influencern solltet ihr auf Twitter folgen

Quelle: Shutterstock

Diesen 5 Krypto-Influencern solltet ihr auf Twitter folgen

Twitter avanciert in letzter Zeit zu dem Medium in der Krypto-Szene. Denn neben Reddit ist der Kurznachrichtendienst eine der wichtigsten Plattformen für den Austausch von krypto-relevanten Ideen. Wer genug Zeit investiert, kann sich auf Twitter seine ganz eigene Filterblase zurechtbasteln.

Wir erleichtern euch die Arbeit und präsentieren unsere Lieblings-Zwitscherer im Krypto-Rabbit-Hole.

1. Murad Mahmudov

Dem krypto-affineren Teil der Szene à la „Bitcoin, nicht Blockchain“ ist Murad Mahmudov sicher bereits ein Begriff. Der Ultra-Maximalist gilt schließlich als eine der optimistischsten Figuren der Community. Das Credo: Bei Bitcoin fließen eine Reihe von Technologien zusammen, die gemeinschaftlich eine neue Form von Geld erschaffen. Die Blockchain ist indes nur eine dieser Eigenschaften; viel wichtiger sei die strikte Geldpolitik und der Dezentralisierungsaspekt.

[Die Dezentralisierung] macht Bitcoin überdies zu einem alternativen Währungssystem, welches sehr viel schwieriger zu schließen, zu zensieren, zu stoppen und zu manipulieren ist als jedes andere Projekt ähnlicher Art, das jemals in der Vergangenheit unternommen wurde,

sagte er im „Off the Chain Podcast“ gegenüber Anthony Pompliano.

Mahmudovs Twitter-Feed besteht indes aus einem Mix aus technischen Kursanalysen (die genau wie hiesige Reproduktion keinerlei Kauf- oder Verkaufsempfehlungen implizieren) und Ideen über den fundamentalen Wert einer Kryptowährung wie Bitcoin.

2. Anthony Pompliano

Anthony Pompliano, kurz Pomp, behauptet indes selbstbewusst „schlicht den besten Krypto-Podcast überhaupt“ zu produzieren. Und immerhin: Die Liste an Gästen, die der Investmentberater in seiner allwöchentlichen Gesprächsrunde bereits begrüßen durfte, kann sich sehen lassen. Unter anderem wohnten dem Off the Chain Podcast Influencer wie Ari Paul, Marty Bent, und Ledger-Gründer Pascal Gauthier bei.

Mit Bezug auf maschinelle Zahlungen traf vor allem der folgende Tweet auf große Resonanz:

Der Grund, warum es für so viele Menschen so schwer ist, Krypto-Assets zu verstehen, ist, dass diese Assets nicht für uns sind. Sie werden für die Maschinen gebaut.

3. Erik Voorhees

Der ShapeShift-CEO ist derzeit in aller Munde. Dies liegt in erster Linie an ShapeShifts neuer Serie „Down the Rabbit Hole“, die eigenen Angaben zufolge bereits erschienen ist.

Davon abgesehen beschäftigt sich Voorhees unter anderem mit Zahlungssystemen und ihrem Anachronismus.

Ein Telegramm über den Ozean vor 100 Jahren war schneller als das Senden einer inländischen Banküberweisung heute.

4. Andreas Antonopoulos

Einer, der hier nicht fehlen darf, ist Andreas Antonopoulos. Denn „Aantonop“, wie sich der Bitcoin-Papst auf seinen sozialen Kanälen zu nennen pflegt, ist ohne Zweifel einer der einflussreichsten Advokaten der Kryptowährung Nr. 1 überhaupt. Dementsprechend unermüdlich reist der IT-Spezialist um die Welt und propagiert in rhetorisch ausgefeilter Manier, wieso das „Internet des Geldes“ (Internet of Money, in Anlehnung an das Internet of Things) die logische Konsequenz aus einer zunehmend digitalisierten Welt ist.

Gerade auf technischer Ebene vermag es Antonopoulos, die komplizierten Grundlagen von Bitcoin & Co. verständlich zu erklären.

5. Chris Burniske

Durch die Investment-Lupe betrachtet, liefert zu guter Letzt Chris Burniske Qualitätscontent auf dem Kurznachrichtendienst. Sein gepinnter Tweet lautet: „Mehr Menschen werden eines Tages Krypto-Assets besitzen als Aktien.“

Da institutionelle Investoren die nächste Welle an Kapital in den Markt spülen dürften, lohnt es sich, Bitcoin & Co. auch aus dieser Perspektive zu betrachten.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kurs-Ideen der Analysten stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind folglich lediglich Einschätzungen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Bitcoin

Der Twitter Account @bitcoin scheint die Lager gewechselt zu haben. Nachdem das Konto vormals der Bitcoin Fork Bitcoin Cash (BCH) die Stange gehalten hatte, sollen die Betreiber nun auf Seiten BTCs zu finden sein. Doch die Community ist skeptisch.

„Satoshi“ offenbart sich – Was ist von „The Reveal“ zu halten?
„Satoshi“ offenbart sich – Was ist von „The Reveal“ zu halten?
Szene

Laut Ivy McLemore tritt Satoshi nun an die Öffentlichkeit. In drei Artikeln soll der Erfinder von Bitcoin sich offenbaren. Wirklich glaubhaft wirkt das alles jedoch nicht, sodass man eher von einem seltsamen PR-Gag ausgehen kann.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Märkte

Den Betreibern einiger asiatischer Bitcoin-Börsen dürfte heute Morgen das Herz in die Hose gerutscht sein: Ausgefallene Server von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Dienst von Amazon, sorgten zeitweise für hahnebüchene Krypto-Kurse. Durch die Störung gelang es einigen Tradern, BTC für weniger als einen US-Dollar zu kaufen. 

Blockchain-Kurse starten an kalifornischen Universitäten
Blockchain-Kurse starten an kalifornischen Universitäten
Blockchain

Mouse Belt kooperiert mit drei kalifornischen Universitäten, um der hohen Nachfrage nach Blockchain-Kursen entgegenzuwirken. Neben einer Spende von 500.000 US-Dollar werden auch weitere Blockchain-Projekte finanziell gefördert. Die kalifornischen Unis streben danach, eine treibende Kraft in der Blockchain-Ausbildung zu werden.

Ruandas Zentralbank prüft Möglichkeit eigener Digitalwährung
Ruandas Zentralbank prüft Möglichkeit eigener Digitalwährung
Regierungen

Nach dem Vorbild zahlreicher weltweiter Zentralbanktests will auch Ruandas Notenbank in Zukunft eine eigene Digitalwährung herausgeben. Einer Vertreterin zufolge prüfe man derzeit entsprechende Möglichkeiten, nehme aber auch gleichzeitig bestehende Bedenken in den Blick. Derweil treibt China die Entwicklung seiner Zentralbankwährung weiter voran.  

Libra: Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebook-Währung
Libra: Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebook-Währung
Altcoins

Am 23. August besucht eine US-Delegation die Schweiz, um dort über die Zukunft der geplanten Facebook-Kryptowährung Libra zu sprechen. In einer Äußerung zeigte sich der Schweizer Bundesrat prinzipiell offen gegenüber der geplanten Währung. Einige Bedenken gibt es dennoch.

Angesagt

Zwischen Theorie und Praxis: Ist Bitcoin wirklich ein antizyklisches Investment?
Kommentar

Wer die Wirtschaftspresse in den letzten Wochen verfolgt hat, dem ist eines aufgefallen: Es wird besonders häufig das Risiko einer baldigen Rezession aufgeführt. Die makroökonomische Stimmung hat sich, nicht zuletzt durch den Handelsstreit zwischen USA und China sowie expansive Notenbankbekenntnisse, weiter eingetrübt. Aktueller denn je ist die Frage, inwiefern Bitcoin als antizyklisches Investment bei konjunkturellen Turbulenzen profitiert. Wie es um die Korrelation zwischen Bitcoin und anderen Vermögenswerten bestellt ist und ob Gold wirklich so viele Gemeinsamkeiten mit Bitcoin besitzt.

Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher
Tech

Die insolvente neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia scheint doch nicht alle Kundendaten verloren zu haben. Nachdem es im Mai danach aussah, als würde eine dritte Partei alle Dateien löschen, konnten die Insolvenzverwalter nun einige Daten retten. Cryptopia musste ihren Dienst nach einem massiven Hack in Januar 2019 im Mai einstellen.

Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone
Blockchain

Das Nonprofit-Unternehmen Kiva startet nun eine Blockchain-Plattform für die Kredit-Bonitätsprüfungen in dem afrikanischen Sierra Leone. Kiva, das in San Francisco ansässige gemeinnützige Unternehmen, könnte so die Kreditvergabe in Sierra Leone nachhaltig effektiver gestalten. Die Regierung des Landes arbeitet bei diesem Projekt eng mit Kiva zusammen.

Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Mining

Ukrainische Ermittler haben in einem staatlich geführten Atomkraftwerk Bitcoin-Mining-Equipment sichergestellt. Angestellte und Sicherheitskräfte sollen den Strom ihrer Büros genutzt haben, um Kryptowährungen zu schürfen. Dabei sollen geheime Informationen nach außen gelangt sein.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: