Deposy: Diese IOTA-Lösung soll unser Müllproblem in den Griff bekommen

Quelle: Shutterstock

Deposy: Diese IOTA-Lösung soll unser Müllproblem in den Griff bekommen

Das Team von Biota will mithilfe der IOTA-Technologie das Müllproblem in den Griff bekommen. Das Tangle soll dabei helfen, ein Pfandsystem zu entwickeln, das Menschen für das Sammeln von Plastikmüll belohnt.

IOTA-Technologie für Mülltrennung

Dezentrale Technologien werden im Zusammenhang mit Energieeffizienz und CO2-Ausstoß in der öffentlichen Wahrnehmung nicht unbedingt als erstes genannt. Gerade der hohe Energieaufwand bei Bitcoins Proof-of-Work-Konsensmechanismus überschattet hier oft bestehende Lösungen.

Obwohl die Blockchain helfen kann, den Energiehandel an sich effektiver zu gestalten, und in vielen weiteren Anwendungsfällen ein mehr an Effizienz bietet, haftet dem Bitcoin-Kosmos also nach wie vor ein unangenehmer (CO2-)Geruch an.

Doch es gibt Lösungen. So entsteht aktuell mit der ARTIS Blockchain und dem zugehörigen Moon Update eine Plattform, die energieeffizientes Handeln fördern will – etwa mit einer Blockchain-Lösung für Elektroautos.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auch an anderer Seite im dezentralen Blockchain-Kosmos entstehen Lösungen: Das IOTA-basierte Projekt „Deposy“ widmet sich der effektiven Mülltrennung und dem Einsatz von Mikrotransaktionen über das IOTA Tangle.

Belohnungssystem soll Mülltrennung fördern

Belohnungssysteme, so postuliert das Deposy-Team auf seiner Webseite, seien nötig, um die Bevölkerung dazu zu bringen, an Prozessen wie der Beseitigung von Plastikmüll mitzuarbeiten. Nur durch Belohnung, so die Annahme, sei es auch möglich, Menschen zur Mithilfe zu bringen.

Eben hier sieht Biota – die Vereinigung hinter Deposy – einen IOTA-Anwendungsfall für das Recyclingsystem. Das Sammeln und die Entsorgung von Plastikmüll soll einen monetären Anreiz erhalten. Gegenwert, so die Annahme, soll unter anderem aus dem wirtschaftlichen Wert von CO2-Vermeidung entstehen.

Smarte Pfandautomaten durch Product Identity und IOTA

Um dieses System einzuführen, will Deposy mit Produktidentitäten arbeiten. Hier kommt dann auch das IOTA Tangle ins Spiel. Der azyklische Graph, auf dem IOTA-Transaktionen stattfinden, soll als Speicherplatz für Produktinformationen dienen. Zu diesen Informationen sollen etwa der CO2-Fußabdruck sowie Eigenschaften der Produkte gehören. Diese werden wiederum – IOTA-Machine-to-Machine-Kommunikation sei Dank – an etwaige Automaten mitgeteilt, die die Produkte dank der Informationen sortieren können:

Produkte werden zu smarten Produkten aufgrund der Product Identity,

heißt es dazu weiter.

Die Product Identity von Deposy hilft also dabei, Produkte eindeutig zu identifizieren und ihnen Wert bei der Rückgabe beizumessen – smarte Pfandautomaten, wenn man so will.

Durch diese ID soll das Plastikmüll-System letztlich auch besser überprüfbar werden und damit neue Möglichkeiten für mehr Effizienz schaffen.

Die IOTA-Technologie sieht Deposy indes für ihre Lösung als besonders geeignet. Demnach sei es vor allem die hohe Skalierbarkeit sowie die Abwesenheit von Transaktionsgebühren, die sie für das smarte Pfandsystem attraktiv macht.

Über Deposy

Deposy steht unter der Schirmherrschaft von Biota (Verein für Bio, Umwelt- und Klimaschutz mit Tangle-Anwendungen), der im September 2019 gegründet worden ist. Deposy (kurz für deposit system) ist derzeit das Hauptprojekt des Vereins. Durch das beschriebene System will der Verein sortenreinen Plastikmüll erhalten. Dadurch soll den Menschen ein Anreiz gegeben werden, Müll zu sammeln und zu trennen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Steven Seagal muss wegen ICO-Werbung in die Tasche greifen
Steven Seagal muss wegen ICO-Werbung in die Tasche greifen
Szene

Ex-Hollywoodstar und Zen-Meister Steven Seagal hat für einen ICO die Werbetrommel gerührt, dabei jedoch offensichtlich die Einnahmen seines Dienstes nicht angegeben. Die SEC hat entsprechend reagiert und eine Strafzahlung veranlasst.

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Kryptowährungen und Fiatgeld im Machtkampf
Kryptowährungen und Fiatgeld im Machtkampf
Wissen

Worin besteht der Unterschied zwischen inflationärem und deflationärem Geld und welche Basisgelder sollten das Mittel der Wahl sein? Im dritten Teil unserer Serie „Die Zukunft des Geldes“ widmet sich Gastautor Pascal Hügli verschiedenen Konzepten von Geld und geht der Entwicklung digitaler Währungen auf den Grund.

Blockchain-Wahlen: Eine Chance für die Demokratie
Blockchain-Wahlen: Eine Chance für die Demokratie
Blockchain

Die Blockchain-Technologie steht für Transparenz und Fälschungssicherheit. Die vertrauensstiftende Komponente dieser Technologie scheint deswegen wie prädestiniert für Wahlen und Abstimmungen.

Bitcoin-Kurs: Unterstützungsbereich bröckelt
Bitcoin-Kurs: Unterstützungsbereich bröckelt
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs ist um 12 Prozent gefallen, die bearishe Divergenz und das CME-Futures-Ziel entfalten ihre Wirkung. Auch die Altcoins erleiden einen großen Einbruch. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

Ethereum, Ripple und Iota: Altcoins vor wichtigen Entscheidungen
Ethereum, Ripple und Iota: Altcoins vor wichtigen Entscheidungen
Kursanalyse

Alle drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und IOTA (MIOTA) korrigieren diese Woche deutlich und fallen in Richtung ihrer Ausbruchsniveaus.

Angesagt

Steven Seagal muss wegen ICO-Werbung in die Tasche greifen
Szene

Ex-Hollywoodstar und Zen-Meister Steven Seagal hat für einen ICO die Werbetrommel gerührt, dabei jedoch offensichtlich die Einnahmen seines Dienstes nicht angegeben. Die SEC hat entsprechend reagiert und eine Strafzahlung veranlasst.

Blockchain-Start-up sammelt 2,1 Millionen Euro ein
Blockchain

Supply Chain Tracking ist in aller Munde und auch institutionelle Investoren scheinen überzeugt von diesem Anwendungsfall. Ein neu gegründeter Risikokapitalfonds investierte in ein Start-up aus diesem Bereich.

Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Kommentar

Leider lässt sich das Thema Coronavirus nicht mehr in der Berichterstattung vermeiden. Auch im Krypto-Sektor wird über Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs spekuliert. Die Dynamik, die eine solche Debatte im öffentlichen und medialen Raum gewinnt, steht einer sachlichen Betrachtung schnell im Wege. Warum auch Krypto-Enthusiasten einen kühlen Kopf bewahren sollten und das mit der Korrelation zwischen Krypto-Assets und traditionellen Assets so eine Sache ist.

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: