Consensus, Consensus 18 Tag 1: Banker gegen Bitcoin, Sandboxen und ASICs

Quelle: Grand Central along 42nd Street with traffic via Shutterstock

Consensus 18 Tag 1: Banker gegen Bitcoin, Sandboxen und ASICs

Vom 14. bis 16. Mai treffen in New York die wichtigsten Größen der Kryptoszene zur Consensus 2018 zusammen. Wie schon im letzten Jahr werden viele Themen in Panels diskutiert und einige namhafte Speaker vortragen. Wir fassen den ersten Tag für euch zusammen.

Die von Coindesk organisierte Consensus 2018 ist die weltweit wichtigste Konferenz zum Themenfeld Blockchain und Kryptowährungen. Jedes Jahr treffen dort Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mit Größen aus der Szene zusammen und ergründen, wie die zukünftige Entwicklung von Kryptowährungen und die Adaption der Blockchain aussehen könnten. Im letzten Jahr wurde auf der Consensus etwa der Skalierungsstreit der Bitcoin-Community (zunächst) beigelegt und SegWit2x als gemeinsame Lösung vorgelegt.

Bankers against Bitcoin

Am Rande der Consensus kam es im Vorfeld und während der Veranstaltung auf den Straßen New Yorks zu einer Art Protestmarsch. Dahinter steckt die Gruppe „Bankers against Bitcoin“. Der Name sollte jedoch nicht in die Irre führen, handelt es sich bei den Demonstranten nicht um wirkliche Banker, sondern um Mitglieder der Krypto-Community. Diese wollen die öffentliche Wahrnehmung der Blockchain-Technologie beeinflussen und das Bewusstsein für das Veränderungspotential stärken.

Fokus Blockchain: Was kann uns die Technologie bringen?

Als Vertreter der „Old Economy“ traten Frederick W. Smith und Robert B. Carter vom US-amerikanischen Logistikkonzern FedEx auf. Smith, Chairman und CEO des Unternehmens, bekräftigte sein Engagement für die Blockchain-Technologie. Er möchte seinem Unternehmen die Möglichkeit geben, seine Stellung in einer sich schnell verändernden digitalen Welt beizubehalten. Er erklärte, dass ein großes Problem der Logistik- und Transportindustrie die „massiven Reibereien“ in der grenzüberschreitenden Logistik seien. Verschiedene Länder hätten unterschiedliche Standards, Vorschriften und Terminologien. Die Blockchain hat das Potential, grenzüberschreitenden Verkehr komplett zu revolutionieren.

Sandboxes zur Regulierung?

Auch das Thema Regulierung stand am Montag hoch im Kurs. Hierbei betrachteten Jalak Jobanputra, Gründerin von Future/Perfect Ventures, Catherine Wood, CEO von ARK Invest, und Kavita Gupta, Managing Partner von ConsenSys, die Angelegenheit aus der Sicht von FinTech-Unternehmen. Die Frauen forderten die Regulierungsbehörden der Vereinigten Staaten dazu auf, möglichst schnell aktiv zu werden und klare Verhältnisse herbeizuführen: „Je schneller sich die SEC bewegt, umso schneller werden sich Unternehmen langfristig in den USA niederlassen“, sagte etwa Kavita Gupta.


Consensus, Consensus 18 Tag 1: Banker gegen Bitcoin, Sandboxen und ASICs
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Einen weiteren interessanten Ansatz brachte ein anderes Panel zur Regulierung. Dabei stellte Eva Kaili, Abgeordnete des Europäischen Parlaments, in ihrer Diskussion mit dem amerikanischen Abgeordneten David Schweikert eine Top-Down-Regulierung vonseiten der Regierung in Frage. Hier führt sie an, dass den meisten Politikern schlicht die Kenntnis zur Blockchain-Technologie fehle. „Es ist wirklich schwierig, jeden Politiker über Blockchain-Technologie aufzuklären […]. Und außerdem haben wir im Europäischen Parlament nicht so viele Wissenschaftler“, so Kaili. Schweikert warnt vor Überregulierung und schlägt einen Sandbox-Ansatz vor. Der ermöglicht es, Anwendungen von Innovationen einschließlich der Blockchain-Technologie in einer überwachten Umgebung mit vertrauenswürdigen Geschäftspartnern zu testen.

Sicherheit auf Kosten der Dezentralität mit ASICs?

Auch das Thema Mining wurde auf der Consensus bereits aufgegriffen. Hierzu diskutierten Marco Streng, CEO von Genesis Mining, Gideon Powell, CEO von Autonomous Crypto, und Igor Lebedev, CTO von SOMN, die Auswirkungen der ASICs auf Sicherheit und Dezentralisierung. Marco Streng sieht in der Dominanz der ASICs ein Problem und ergreift Partei für small-scale GPUs. „GPUs sind die am meisten dezentralisierte Mining-Hardware, die wir haben“, sagte er bei der Veranstaltung. Hier besteht ein Teil des Grundes darin, dass GPUs billiger sind und weniger Investitionskosten für einen Mining-Betrieb erfordern. Gideon Powell hingegen sieht das nicht so eng: „Ja, ASICs sind nicht so dezentralisiert, allerdings sind sie viel sicherer als GPUs.“

Entsprechend lief am ersten Consensus-Tag alles in geregelten Bahnen ab. Wenn in ein paar Stunden der zweite Tag in New York beginnt, werden die Augen wieder gespannt auf die versammelte Kryptoszene blicken.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Consensus, Consensus 18 Tag 1: Banker gegen Bitcoin, Sandboxen und ASICs
Bobby Lee: Bitcoin-Kurs bis 2030 bei 500.000 US-Dollar
Märkte

Bobby Lee, Mitgründer der ersten Bitcoin-Börse Chinas, hat dem Krypto-Space eine Runde Bullenfutter spendiert. Er sieht den Bitcoin-Kurs in weniger als einer Dekade bei einer halben Million US-Dollar. Und bemüht dazu das Stock-to-Flow-Modell und eine gute Dosis „Hopium“.

Consensus, Consensus 18 Tag 1: Banker gegen Bitcoin, Sandboxen und ASICs
@aantonop fährt „Bitcoin-Begründer“ in die Parade – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

Andreas Antonopoulos versteht keinen Spaß, wenn es um falsche Behauptungen geht. Der Bitcoin-Evangelist und vagabundierende Dozent hat auf Twitter zum Angriff auf einen deutschen DJ, der behauptet, Bitcoin miterfunden zu haben, geblasen. Unterdessen sorgte die Halbierung der XLM-Menge für gemischte Reaktionen in der Stellar Community.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Consensus, Consensus 18 Tag 1: Banker gegen Bitcoin, Sandboxen und ASICs
SAP und EY unterstützen Ethereum-basierte Weinplattform
Blockchain

Track ALL the things! Getreu diesem Motto startete ein Unternehmen aus Singapur jüngst einen blockchainbasierten Marktplatz für Wein. Eine derartige Plattform ist heutzutage bei weitem kein Einzelfall mehr. Ob Trinken oder Essen, ob mit oder ohne Alkohol, immer mehr Unternehmen beginnen, die inhärenten Vorteile der Blockchain-Technologie zu nutzen.

Consensus, Consensus 18 Tag 1: Banker gegen Bitcoin, Sandboxen und ASICs
CashOnLedger im Interview: „Wir haben den Euro auf die Blockchain gebracht“
Blockchain

Oftmals fehlt es noch an Schnittstellen, um die traditionelle Bankenwelt mit der Krypto-Ökonomie zu verbinden. Genau dies möchten die Gründer von CashOnLedger ändern und haben eine Art Tokenisierungsschnittstelle zwischen Bankkonto und Wallet entwickelt. Wie der Euro auf der Blockchain funktioniert und welche Hürden noch genommen werden müssen, haben uns Serkan Katilmis und Maximilian Forster von CashOnLedger im Interview verraten.

Consensus, Consensus 18 Tag 1: Banker gegen Bitcoin, Sandboxen und ASICs
Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad-hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.

Consensus, Consensus 18 Tag 1: Banker gegen Bitcoin, Sandboxen und ASICs
Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

Angesagt

McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.

Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.