Zum Inhalt springen

Bitcoin-Prognose: Wie entwickelt sich der BTC-Kurs?

Bitcoin-Prognose 2022-2024: Wie entwickelt sich der Bitcoin-Kurs?

Auf der Suche nach einer guten Bitcoin-Prognose stößt man für gewöhnlich auf alles zwischen Totalversagen und unendlichem Reichtum. Man mag sich fragen: Wie soll man da den Überblick behalten? In unserer Übersichtsseite erfahrt ihr alles, was ihr zum Thema Bitcoin-Prognosen wissen müsst.

Disclaimer: Dieser Artikel stellt keine Kaufberatung dar. Er spiegelt lediglich verschiedene Meinungen und Analysen wider, die zum Thema “Bitcoin-Prognose” kursieren. Ein eventuelles Investment erfolgt immer auf eigenes Risiko, einen Totalverlust kann man nie ausschließen.

Dieser Artikel widmet sich langfristigen Prognosen und entsprechenden Modellen. Wenn du auf der Suche nach tagesaktuellen technischen Analysen bist, wirst du in unseren aktuellen Kursanalysen unserer Marktexperten fündig.

Was ist die Bitcoin-Kursprognose für 2022?

Für das aktuelle Jahr erwarten verschiedene Krypto-Experten keine größeren Verwerfungen mehr für den Bitcoin-Kurs. Sollten keine weiteren unerwarteten Ereignisse wie der Kollaps von Börsen auftreten, darf man hier vorsichtig von einer Seitwärts- oder gar leichten Aufwärtsbewegungen ausgehen, so etwa “Investmentpunk” Gerald Görhan. Auch eingefleischte Krypto-Fans wie Tron-Chef Justin Sun, Microstrategy-CEO Michael Saylor oder der venezolanische Präsident Nayib Bukele sind optimistisch. Hier sei jedoch angemerkt: Solche Experten-Meinungen sind selten objektiv. Alle der erwähnten Personen sind selbst in BTC investiert und haben damit ein mutmaßliches Interesse daran, dass die Bitcoin-Prognosen positiv ausfallen.

Stock-to-Flow-Modell mit bullisher Bitcoin-Prognose

Stock to Flow
Quelle: lookintobitcoin.com

Eine Bitcoin-Prognose, die in den vergangenen Jahren hohe Wellen geschlagen hat, ist das Stock-to-Flow-Modell. Der anonyme Krypto-Analyst “PlanB” hat das Modell, das dazu dient, die Seltenheit von Assets zu bestimmen, auf Bitcoin gemünzt und ist zu bullishen Ergebnissen gekommen.

Laut seiner Bitcoin-Prognose sollte der BTC-Kurs bis zum Jahr 2025 auf 1 Million US-Dollar ansteigen. Mit solchen Prognosen steht der Analyst indes nicht allein da. Auch Ark-Invest-Geschäftsführerin Cathie Wood hofft auf die Million. Laut ihrer Prognose sollte die Kryptowährung die Millionenmarke im Jahr 2023 knacken.

Durch die starken Verwerfungen, die den Krypto-Markt im Jahr 2022 erfasst haben, ist das Stock-to-Flow-Modell allerdings stark ins Wanken gekommen. Denn das PlanB-Modell hatte für den November 2022 eigentlich einen Kurs von 72.000 US-Dollar vorausgesagt. Mit knapp 16.000 US-Dollar lag BTC dann doch weit darunter. Langfristig hält der Analyst jedoch an seinem Modell fest. Auf Twitter verkündete er, dass sich sein Modell schon wieder fangen würde.

Man mag sich fragen: Woher kommt eine solch optimistische Bitcoin-Prognose?

Bitcoin: Ein rares Gut

Die Ausschüttung von neuen BTC-Einheiten wird über das “Mining” geregelt. Dieser Prozess findet, verkürzt ausgedrückt, auf der Blockchain statt. (Wer es ganz genau wissen möchte, kann das hier nachlesen). Dabei “schürfen” verschiedene Computer (“Miner”) um die Wette. Wer gewinnt, darf den nächsten Block an die Blockchain heften und bekommt dafür BTC als Belohnung.

Diese Belohnung wird beim so genannten Halving, das etwa alle vier Jahre stattfindet, halbiert. Dadurch verringert sich der Angebotsnachschub bei Bitcoin regelmäßig. Das bedeutet: Wenn sich die Nachfrage für BTC erhöht, stehen auch die Chancen gut, dass der BTC-Kurs steigt.

Bitcoin Rainbow Chart: Wie ist die langfristige Bitcoin-Kurs-Prognose?

Der Bitcoin Rainbow Chart verfolgt den BTC-Kursverlauf und versucht dabei, anhand verschiedener Verlaufskurven Bitcoin-Prognosen zu stellen. Die Kurven sind dabei in den Farben des Regenbogens eingefärbt. Bei den höchsten Ausschlägen in einem Bullenmarkt dringt der Kurs dabei in rotes Terrain vor. Ist er im Bärenmarkt auf Bodensuche, berührt er die blaue Linie.

bitcoin-prognose bitcoin rainbow chart
Quelle: Lookintobitcoin

Nimmt man diese Chartprognose zu Grunde, ergeben sich folgende Kurse für die Zukunft:

  • Sollte BTC weiterhin im Bärenmarkt bleiben, ist bis Ende 2023 ein Bitcoin-Kurs zwischen 20.000 und 26.000 US-Dollar zu erwarten (baerish).
  • Sollte demgegenüber ein unerwarteter Bullenmarkt ausbrechen und der Markt komplett überhitzen, prognostiziert der Bitcoin Rainbow Chart für Ende 2023 eine Preisspanne zwischen 180.000 und 244.000 US-Dollar (bullish).
  • Kursziel Ende 2024 (baerish): 28.500 bis 37.500 US-Dollar
  • Kursziel Ende 2024 (bullish): 245.000 bis 330.000 US-Dollar
  • Kursziel August 2025 (baerish): 34.500 bis 45.500 US-Dollar
  • Kursziel August 2025 (bullish): 290.000 bis 390.000 US-Dollar

Langfristig sollten die Kurse nach diesem Modell also steigen. Wer solche Modelle betrachtet, muss sich allerdings bewusst machen, dass es sich dabei um Analysen handelt, die Daten aus der Vergangenheit nutzen, um die Zukunft vorwegzunehmen. Das kann zwar funktionieren. Eine Garantie darauf kann es jedoch nicht geben.

Bitcoin-Prognose: Was beeinflusst den Bitcoin-Kurs?

Der Krypto-Markt ist großen Schwankungen ausgesetzt. Man spricht hier auch von Volatilität: Die Kurse von Kryptowährungen können innerhalb kurzer Zeit massiv anziehen und genauso schnell wieder zusammenbrechen.

BTC wird dahingehend sowohl von Ereignissen innerhalb der Krypto-Szene als auch von Ereignissen außerhalb der Krypto-Szene beeinflusst. So hat im Jahr 2022 vor allem die ausufernde Inflation samt steigender Leitzinsen die Anlegerstimmung negativ beeinflusst. Zusätzlich hat auch der Krieg zwischen Russland und der Ukraine seit Beginn des Jahres 2022 starken Druck auf den Krypto-Sektor ausgeübt.

Solche Ereignisse führen dazu, dass (institutionelle) Anleger und Anlegerinnen  ihr Geld aus risikobehafteten Märkten wie dem Krypto-Markt ziehen. Hier korreliert der gesamte Krypto-Markt derzeit mit dem traditionellen Finanzmarkt, vor allem mit dem Technologie-Sektor.

Auch die Verwerfungen am globalen Finanzmarkt haben hier Öl ins Feuer gegossen. Eine allgemeine wirtschaftliche Schieflage hat dafür gesorgt, dass BTC über das Jahr verteilt immer stärker nachgelassen hat. Das bedeutet: Wer eine Bitcoin-Prognose sucht, muss auch auf die aktuellen Ereignisse im Weltgeschehen achten.

Doch auch Krypto-interne Ereignisse haben starken Einfluss auf das Geschehen am Markt. So hat etwa das Fiasko rund um die Krypto-Börse FTX und deren ehemaligen CEO Sam Bankman-Fried (SBF) Anfang November 2022 dafür gesorgt, dass die Kurse kräftig nachgegeben haben.

Es hatte sich nach und nach herausgestellt, dass die Börse insolvent gewesen war und SBF offenbar Kundengelder verzockt hatte. Das führte zu einer allgemeinen Verunsicherung an den Märkten und drückte den gesamten Krypto-Markt nach unten. Dementsprechend düster waren die Bitcoin-Prognosen, der “Krypto-Winter” wurde kälter.

Hat Bitcoin noch Zukunft?

Bitcoin und der Krypto-Markt zählen zu den (hoch)spekulativen Assets. KritikerInnen von Investmentlegende Warren Buffet bis hin zu Ulrich Bindseil von der Europäischen Zentralbank sehen für solche Assets keinerlei Zukunft.

Für sie ist die Sache klar: BTC wird in der Versenkung verschwinden, während InvestorInnen dabei zusehen können, wie ihnen ihre Investments zusammenschmelzen. Außerdem, so die Grundidee hinter solchen finsteren Bitcoin-Prognosen, werden BTC und Co. neben traditionellen Anlageformen und auch neben Fiatwährungen wie Euro, US-Dollar und ähnlichen keinen Bestand haben.

Sieht man sich in Krypto-Kreisen um, wendet sich das Narrativ in die andere Richtung. Hier heißt es, dass Fiatwährungen nicht bestehen können, dass FED und EZB mit ihrer Geldpolitik das “alte System” zugrunde richten. In diesem Sektor geht es in diesem Zusammenhang letztlich um Vertrauen in die Technologie und in das Fortbestehen der Blockchain. Wenn es hier jedoch zu Vertrauensbrüchen kommt, etwa weil etablierte Krypto-Player ihre Macht missbrauchen, kommt es auch immer wieder zu Kursverlusten und Verwerfungen am Markt. 

Die Zukunft könnte irgendwo dazwischen liegen. BTC könnte, sollte es nicht zu einer kompletten Überregulierung und/oder einem Zusammenbruch der Blockchain kommen (was beinahe unmöglich ist), sich als ernstzunehmende Asset-Klasse weiter etablieren und als wichtige Beimischung in keinem Portfolio fehlen.

Für InvestorInnen ist es in jedem Fall wichtig, sich stets aktuell zu informieren. Hierzu empfehlen wir unsere News-Seite und das BTC-ECHO Magazin.

Mehr Artikel zum Thema

FAQ

  • 1. Hat Bitcoin noch Zukunft?

    Erkundigt man sich in der Krypto-Community, ist die Antwort klar: Ja, BTC hat noch Zukunft. Denn fundamental gesehen können auch kurzfristige Schwankungen nichts am Wertversprechen von BTC ändern. Welche Gründe dafür sprechen, kannst du in unserem Artikel nachlesen.

  • 2. Wann wird Bitcoin wieder steigen?

    Es gibt Prognosemodelle, die vor allem das BTC Halving als entscheidenden Kurstreiber sehen. Das nächste Halving findet voraussichtlich am 29.04.2024 statt.  

  • 3. Was ist die Bitcoin Prognose für 2024?

    Nimmt man den Rainbow Chart als Grundlage für eine BTC-Kurs-Prognose, könnte er im bärischen Szenario Ende 2024 mindestens 28.500 USD betragen. Sollte es zu einer massiven Rallye kommen, sind laut diesem Modell bis zu 330.000 USD drin. 

Footer
Zur Startseite

Das deutschsprachige Bitcoin- und Blockchain-Leitmedium seit 2014. Aktuelle News, Kurse und Ratgeber zu den Themen Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen.

Lade dir unsere offizielle App herunter:
App Store LogoGoogle Play Store Logo

Copyright BTC-ECHO GmbH - Alle Inhalte, insbesondere Texte, Videos, Fotografien und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt

Disclaimer: Alle auf der Webseite dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren oder Kryptowährungen birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.