Bitcoin Lightning Network: Sphinx verbessert Sicherheit von Onion Routing

Christopher Klee

von Christopher Klee

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Christopher Klee

Christopher Klee hat Literatur- und Medienwissenschaften sowie Informatik an der Universität Konstanz studiert. Seit 2017 beschäftigt sich Christopher mit den technischen und politischen Auswirkungen der Krypto-Ökonomie.

Teilen
BTC13,552.43 $ 4.62%

Das Bitcoin Lightning Network erhält am 14. Mai voraussichtlich ein wichtiges Update. Das von dem Blockstream-Entwickler Christian Decker vorgeschlagene Proposal sieht eine Verwendung des Onion-Routing-Formats Sphinx vor. 

Auf der vom Branchenmagazin Coindesk organisierten Krypto-Konferenz Consensus 2019 wurde bekannt, dass dem Bitcoin Lighting Network ein Update ins Haus steht. Der Vorschlag sieht die Implementierung des Onion Routings (OR) in Bitcoin Lightning vor. Bei OR handelt es sich um die Technologie, wie sie im Privacy Browser TOR (The Onion Router) zum Einsatz kommt. Der Blockstream-Entwickler Christian Decker zeigte sich gegenüber Coindesk optimistisch, was die Implementierung seines Verbesserungsvorschlag  betrifft:

Dies ermöglicht einige coole neue Funktionen, einschließlich Multi-Path-Routing, Trampolin-Routing und so weiter. Es steht auf der Tagesordnung für das heutige Treffen der[IRC-Spezifikation] und ich bin zuversichtlich, dass es heute fusioniert wird, damit wir mit der nächsten Welle von Features beginnen können.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Demnach könnte Sphinx bereits am 14. Mai Einzug in die Standardspezifikation von Bitcoin Lightning halten.

Sphinx soll Bitcoin Lightning sicherer machen

Beim Onion Routing (OR) schickt ein User seine Daten nicht samt IP-Adresse(n) über einen zentralen Server, sondern über einen zufälligen Pfad von Servern (Relais oder Nodes). Dabei kann eine Node nur erkennen, von welcher Node sie ein Datenpaket erhalten hat und an welche sie es weiterleitet. Mit jeder Weiterleitung steigt der Grad der Anonymisierung, weil jedes Relais für das Datenpaket eine weitere Ebene der Verschlüsselung bedeutet. Die Nodes, Relais und User konstituieren das Onion-Routing-Netzwerk. Für den Pfad, den das Datenpaket im Netzwerk einschlagen wird, gibt es verschiedene Konstruktionsweisen.

Herkömmliche OR-Netzwerke haben den Nachteil, dass ein Angreifer eine Node korrumpieren und sich ihres Private Keys bemächtigen kann. Auf diese Weise kann er sich „rückwärts“ von Node zu Node durch-hacken, bis er schließlich den Absender des Datenpakets identifizieren kann. Für die Pfadkonstruktion soll das Bitcoin Lightning Network nach Deckers Vorschlag deshalb das Format „Sphinx“ verwenden.

Sphinx bietet unter anderem den Vorteil, dass es die Pfadlänge und Position eines Relais/eines Knotens verschleiert. Darüber hinaus kann ein Angreifer, der eine Node gehackt hat, keine Rückschlüsse auf den vorangegangenen oder nachfolgenden Knoten ziehen.

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter