Bullishe Stimmung Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC11,727.73 $ 0.64%

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

Am 28. Januar hat der Bitcoin-Kurs die 9.000-US-Dollar-Marke überschritten. Seitdem geht es bergauf – der Kursverlauf der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung hat um 3,5 Prozent an Stärke gewonnen und liegt derzeit bei 9.333 US-Dollar. Auch ansonsten sieht es gut aus: Bis auf Bitcoin SV schreiben derzeit alle Altcoins der Top 30 grüne Zahlen. Der IOTA-Kurs und der Ethereum-Classic-Kurs hängen in dieser Mini-Rallye ihre Mitstreiter ab.

Bitcoin-Kurs erreicht Kursziele

Das Jahr hätte für den Bitcoin-Kurs nicht besser starten können. Seit Anfang des Jahres konnte die digitale Währung um knapp 30 Prozent steigen. Wie wir bereits gestern, am 28. Januar, berichteten, konnte der Bitcoin-Kurs aus dem Falling Wedge ausbrechen und den gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage überschreiten. Seitdem ging es weiter bergauf; auch das folgende Kursziel 9.270 US-Dollar konnte das digitale Asset hinter sich lassen. So hat sich auch der gleitende Mittelwert der letzten 20 Wochen als Support bewiesen. Bei diesem handelt es sich letztlich um eine Metrik, die den Bärenmarkt vom Bullenmarkt trennt. Kurzum: Es riecht nach Bulle beim Bitcoin-Kurs.

Bitcoin-Kurs 29.01

IOTA-Kurs (MIOTA) und Ethereum-Classic-Kurs (ETC) heben ab

Noch bullisher sieht es – zumindest auf kurze Sicht – bei den Altcoins IOTA und Ethereum Classic aus. In den letzten 24 Stunden konnte der IOTA-Kurs um 17 Prozent nach oben klettern, womit er wieder die 0,28 US-Dollar erreicht hat. Seit Jahresbeginn ist der IOTA-Kurs damit um 75 Prozent gestiegen. Erst kürzlich drangen im IOTA-Umfeld positive Nachrichten in die Krypto-News-Sparten. So verbraucht das Projekt, das auf das Internet der Dinge ausgerichtet ist, im Vergleich zu Bitcoin sehr viel weniger Energie. Mit derselben Energie, die man für eine Bitcoin-Transaktion benötigt, könne man demnach 5,6 Millionen IOTA-Transaktionen durchführen.

IOTA-Kurs 29.01


[Anzeige]

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende von Anlegern ein höheres Einkommen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform von ArbiSmart bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist in der EU lizenziert und reguliert und bietet passive Renditen von 10,8% - 45% pro Jahr.

>> Mehr erfahren

Ähnlich gut performt der Ethereum-Classic-Kurs. Dieser legte in den letzten 24 Stunden um knapp 18 Prozent zu. Damit notiert der ETC-Kurs bei aktuell 12,31 US-Dollar. Das entspricht einem Zuwachs von über 173 Prozent seit Jahresbeginn. Somit lassen die beiden Altcoins die Performance des Bitcoin-Kurses weit hinter sich. Doch auch bei anderen Altcoins sieht es aktuell gut aus.

Ethereum-Kurs (ETH), Cardano-Kurs (ADA) und Ripple-Kurs (XRP) ziehen an

Auch auf Platz zwei der Kryptowährungen stehen die Zeichen auf Grün. Der Ethereum-Kurs (ETH) gewann innerhalb des letzten Tages 3,8 Prozent und steht derzeit bei 177 US-Dollar. Seit Anfang 2020 entspricht das einem Anstieg von 38 Prozent.

Innerhalb des letzten Tages schaffte es auch der Ripple-Kurs (XRP), wieder anzusteigen. Mit knapp 3 Prozent notiert XRP bei aktuell 0,23 US-Dollar. Seit Jahresbeginn stieg der Ripple Coin also um 21 Prozent an.

Besonders gut sieht es indes auch bei Cardano aus. Der Cardano-Kurs (ADA) kletterte somit um 11 Prozent nach oben. Damit notiert er zu Redaktionsschluss bei 0,06 US-Dollar. Seit Beginn des Jahres ist das ein Anstieg von 100 Prozent. Das Projekt mit Hauptsitz in Zug (Schweiz) verkündete jüngst eine Partnerschaft mit PwC, die dem Kurs zum Anstieg verholfen haben dürfte. Außerdem steht das Projekt kurz vor dem Goguen Update, das unter anderem die Implementierung von Smart Contracts bringen soll.

Bitcoin-Kurs steigt, Halving im Anmarsch

Die positive Lage am Krypto-Markt insgesamt, von der nicht nur der Bitcoin-Kurs profitiert, ist vor allem dem anstehenden Halving zuzurechnen. Bei diesem Event, das im Mai diesen Jahres ansteht, wird die Belohnung für BTC Miner auf 6,25 BTC-Einheiten pro Block verknappt. Das bedeutet letztlich, dass bei einer steigenden Nachfrage auch der Kurs steigen dürfte. In den vergangenen Jahren stieg der Bitcoin-Kurs im Nachgang des Halvings jedenfalls nach einiger Zeit stark an – in Antizipation dessen darf man davon ausgehen, dass sich erfahrene Krypto-Trader mit Kryptowährungen eindecken.


[Anzeige]

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende von Anlegern ein höheres Einkommen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform von ArbiSmart bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist in der EU lizenziert und reguliert und bietet passive Renditen von 10,8% - 45% pro Jahr.

>> Mehr erfahren



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.