Bitcoin-Kurs fällt, Bitfinex blockiert Fiat-Einzahlungen

Nachdem Bitcoin und so gut wie alle Altcoins in der Nacht vom 10. auf den 11. Oktober gefallen waren, hat die Bitcoin-Börse Bitfinex kurzerhand alle Fiat-Einzahlungen blockiert. Das kann Zufall sein, wirft aber in Angesicht der Ereignisse in letzter Zeit kein gutes Licht auf die Exchange.

Bitcoin-Trader könnten sich angesichts des aktuellen Falls beim Bitcoin-Kurs denken: Schnell den Dip kaufen, bevor es wieder nach oben geht. Das mag möglich sein, jedoch nicht mit Bitfinex.

Denn wie The Block berichtet, kann man dort seit heute Morgen keine Einzahlungen mit Fiatwährungen mehr tätigen:

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass man – sofern man keine Fiatrücklagen auf der Exchange hat – auch keine Kryptowährungen auf der Börse kaufen kann. Das mag Zufall sein. Es wirft jedoch im Rückblick auf die Geschehnisse bei der Exchange kein gutes Licht auf die Börse.

Wie BTC-ECHO ausführlich berichtete, kam in letzter Zeit der Verdacht auf, dass Bitfinex pleite geht oder das schon ist. Hinzu kommt, dass die Moderatoren auf Reddit zunehmend zensieren. (In aller Ausführlichkeit steht das hier).

Bitcoin-Börse Bitfinex zensiert weiter


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Seit unserem letzten Bericht kamen wieder vermehrt Beschwerden von Nutzern auf, die das Moderatorenteam großzügig löschte. Hier eine Auswahl:

Der erste der gelöschten Posts führt zu diesem Twitter-Post:

Dieser berichtet letztlich darüber, dass alle Fiat-Einzahlungen auf Bitfinex derzeit blockiert sind. Die weiteren Einträge drehen sich um Probleme, die bei BitFinex auftreten.

Hinzu kommt, dass einige Einträge auf der Plattform Medium gelöscht worden sind. Dazu gehört zum einen das Statement von BitFinex, dass sie nicht insolvent seien. Zum anderen zählen jene Posts des Nutzers “proof of research” dazu, der die Börse offen anzweifelte.

Eine weitere gelöschte Nachricht lässt Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Bitcoin-Börse aufkommen. Diese erwähnt, dass eine größere Menge von Tether von der Börse abgezogen worden sei – eine Nachricht, über die auch an anderer Stelle berichtet wird, die wir aber bisher nicht bestätigen können. Hierbei soll es um die staatliche Menge von 110 Millionen Tether gehen.

Fazit

Zugegeben: Bisher bewegen wir uns hier auf einem äußerst spekulativen Boden. Sicher beweisen lassen sich die Vorwürfe gegenüber BitFinex bisher nicht. Eine gute Figur gibt die Exchange jedoch in keinem Fall ab. Dass die Bitcoin-Börse gerade jetzt in solche Schwierigkeiten gerät, ist für Kunden ein denkbar schlechtes Timing. Hinzu kommt das hohe Zensuraufkommen, das keiner vorbildlichen Konfliktlösung entspricht.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin – trotz schwacher Performance attraktiv?
Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin – trotz schwacher Performance attraktiv?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs weist aktuell eine sehr geringe Korrelation zu den Vergleichsmärkten auf. Die Volatilität vom Bitcoin-Kurs liegt auch weiterhin bei 3 Prozent. Leider ist die Performance auch in dieser Woche noch vom Kurssturz von Ende September geprägt.

Grünes Licht für Grayscale Kryptofonds: Bitcoin + 4 Altcoins sind an Bord
Grünes Licht für Grayscale Kryptofonds: Bitcoin + 4 Altcoins sind an Bord
Märkte

Grayscale Investments, der weltweit größte Vermögensverwalter für digitale Währungen, hat nun von der FINRA die Erlaubnis für das erste öffentlich notierte Krypto-Wertpapier in den USA erhalten. Hinter dem Wertpapier steht eine vielfältige Auswahl an digitalen Währungen. Der Grayscale Digital Large Cap Fund (DLC) kann nun an außerbörslichen Märkten punkten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

Angesagt

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Altcoins

Die Muttergesellschaft der Bitcoin-Börse Bitfinex, iFinex Inc., hat am 18. Oktober eine Vorladung eingereicht, um 880 Millionen US-Dollar an eingefrorenen Geldern zurückzuerhalten. Das Geld soll derzeit bei der Krypto-Börse Crypto Capitol und anderen Unternehmen, deren Konten von Regierungen eingefroren wurden, liegen.

Ghana will Bargeld aus öffentlicher Verwaltung verbannen – Welche Rolle spielt die Blockchain?
Regierungen

Im Zuge einer großangelegten Digitaloffensive will Ghana seine öffentliche Verwaltung umbauen. Künftig sollen Bargeldzahlungen dabei aus nahezu sämtlichen Amtsvorgängen verbannt werden. Zudem will die Regierung in Zukunft digitale Ausweispapier einführen. Auf welche technischen Lösungen das westafrikanische Land dabei setzt, ist unklar. Bei der Adaption von Blockchain-Technologien kann Ghana jedoch auf erste Erfahrungen zählen.

Bitcoin trifft Fortnite: „Lightnite“ vereint Lightning mit Battle Royale
Bitcoin

Ein Computerspiel will Bitcoin und Gaming vereinen. Lightnite – so der Name des geplanten Games – verwendet das Bitcoin-Lightning-Netzwerk, um Spielerinteraktionen zu belohnen – oder zu bestrafen. Hinter dem Lightnite steckt das Entwicklerstudio Satoshis Games, das auf seiner gleichnamigen 8-Bit-Gaming-Plattform bereits Erfahrungen bei der Verknüpfung von Bitcoin und Gaming gesammelt hat.

×
Anzeige