investieren, Bereit zu investieren? Investment-Planung für Bitcoin & Co.

Quelle: Shutterstock

Bereit zu investieren? Investment-Planung für Bitcoin & Co.

Wer am Finanzmarkt eine besonders gute Rendite sucht, der sollte die ausgetretenen Wege verlassen, das Potenzial eines Unternehmens oder einer neuen Technologie erkennen und früh in einen Trend einsteigen. Als ein neues Phänomen bietet sich für risikobewusste Anleger die junge Welt der Kryptowerte an. Doch bevor sich ein Anleger engagiert, sollte er sich einen Investment-Plan zurechtlegen. So ist er sich seiner Ziele bewusst und erhöht die Chancen auf eine erfolgreiche Geldanlage.

In der achtteiligen Kolumne „Kryptowerte als Geldanlage“ beschäftigen sich Marius Krämer und Peter Weger von coindex® mit Fragen rund um ein Investment in Kryptowerte.

Mit einer Geldanlage in digitale Vermögenswerte können unterschiedliche Investmentziele verfolgt werden: Man möchte vielleicht nicht benötigte Liquidität kurzfristig parken, strebt ein bestimmtes Sparziel an oder plant, langfristig Vermögen aufzubauen. Doch nicht für jeden ist eine Anlage in Kryptowerte geeignet. Im ersten Teil unserer Kolumne haben wir zwei alternative Möglichkeiten für eine Geldanlage vorgestellt.

Grundsätzliche Betrachtungen vor jedem Investment

Man muss sich zunächst vergegenwärtigen, auf wie viel Geld man im Extremfall verzichten kann – ganz nach der Devise: „Only invest, what you can afford to loose“. Das Risiko des Totalausfalls ist grundsätzlich mit jedem Investment in Risikobereichen (Aktien, Rohstoffe, Kryptowerte) gegeben. Natürlich gibt es Mittel und Wege, sich abzusichern.


investieren, Bereit zu investieren? Investment-Planung für Bitcoin & Co.
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Interessiert man sich für eine Anlage in digitale Vermögenswerte, muss man sich von vornherein im Klaren darüber sein, welche Risikoaffinität man aufweist. Dabei sollte man sich folgende Fragen stellen: Welches Risiko bin ich bereit zu tragen, um eine potenziell höhere Rendite zu erzielen? Behalte ich die Nerven, wenn es mit den Kursen um 10 oder 20 Prozent bergab geht? Oder suche ich eher eine solide Anlage mit einer geringeren Volatilität? Anleger sollten sich im Vorfeld eines Investments einen genauen Plan zurechtlegen, in dem festgehalten wird, welche Ziele mit dem Investment verfolgt werden, wie hoch die eigene Risikotoleranz eingeschätzt wird und wie vorgegangen wird, falls die Entwicklungen am Markt nicht den Erwartungen entsprechen.

Fünf „goldene“ Grundfragen

Jeder gute Investmentplan sollte mindestens die folgenden 5 grundlegenden Fragen beantworten.

Welchen Zweck hat das Investment?

Eine Geldanlage sollte immer ein Ziel verfolgen. Dient die Anlage dem Aufbau eines Kapitalstocks zum Autokauf in zwei Jahren oder zur Altersvorsorge? Ist ein zusätzliches passives Einkommen geplant? Oder ist die Sicherheit (Erhaltung des Kapitalwertes) die wichtigste Priorität? Diese Zielsetzung hat entscheidenden Einfluss auf die Auswahl und Zusammensetzung der Geldanlage.

Wie viel Geld kann realistisch für das Investment eingesetzt werden?

Die geeignete Anlagehöhe hängt von den gesamten Vermögensverhältnissen und der Risikoaffinität des Investors ab. Die Größe des zur Verfügung stehenden Kapitals hat Einfluss auf die Art und Weise der Geldanlage. Einige Anlageprodukte erfordern beispielsweise eine Mindestanlagehöhe. Hat der Anleger sofort eine höhere Summe zur Verfügung oder sollen es kleinere, aber regelmäßige monatliche Zahlungen sein? Für den Investmentplan sollte man daher a priori einschätzen, wie viel Geld man investieren kann.

Wann wird das Geld wieder gebraucht?

Jede Geldanlage verfügt über einen gewissen Zeithorizont. Benötigt man das Geld bereits in zwei Jahren wieder, sollte man es anders anlegen als das Geld für die Altersvorsorge, die unter Umständen Jahrzehnte entfernt ist. Die angedachte Zeitspanne bestimmt darüber, ob die Wahl auf Anlageprodukte mit einem kurzen, mittleren oder langen Anlagehorizont fallen sollte.

Wie viel Risiko soll eingegangen werden?

Jeder hat ein anderes Risikoprofil. Zu dessen Ermittlung muss zunächst eine Definition der eigenen Risikotoleranz erfolgen. Sie spiegelt das Ausmaß wider, in dem der Anleger bereit oder in der Lage ist, Risiken einzugehen. Besteht beispielsweise Vermögen und sicheres Einkommen, könnte dies auf eine höhere Risikotoleranz schließen, da Verluste nicht direkt zum finanziellen Bankrott führen. Ebenso unerlässlich ist die Einschätzung der persönlichen Risikobereitschaft und Tragfähigkeit. Man sollte sich folgende Fragen stellen:

  • Bin ich bereit, für eine höhere Rendite auch die Risiken von Kursschwankungen und möglichen Verlusten einzugehen?
  • Wie viel Verlust bin ich bereit zu ertragen?

Allgemein gilt: Je mehr Risiko, desto höher der potenzielle Gewinn, aber auch desto höher das Verlustrisiko. Unterschiedliche Vermögenswerte haben unterschiedliche Risikoprofile. Während deutsche Staatsanleihen als sicher gelten, sind digitale Vermögenswerte mit höherem Risiko verbunden. Dementsprechend hat das persönliche Risikoprofil Einfluss auf die Auswahl der Vermögenswerte im Portfolio.

Worin soll investiert werden?

Nach der Festlegung der Ziele und der Identifizierung des eigenen Anlegertyps (Risikoprofil, Kapitalmittel etc.), kann man die passende Geldanlage für sich identifizieren. Es gibt zahlreiche Optionen, wie beispielsweise Aktien, Fonds, Immobilien, Anleihen oder Festgeld. Seit einigen Jahren gewinnt eine neue, interessante Anlageklasse an Popularität: die digitalen Vermögenswerte. Für die Entscheidung, ob digitale Vermögenswerte für ein Investment in Frage kommen, sollten Anleger zunächst, die Anlageklasse- und ihre Besonderheiten gegenüber traditionellen Assets verstehen.

Disclaimer: Es handelt sich hierbei lediglich um die persönliche Meinung der Autoren. Diese können nicht für Anlageentscheidungen verantwortlich gemacht werden. 

Mehr zum Thema:

investieren, Bereit zu investieren? Investment-Planung für Bitcoin & Co.

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

investieren, Bereit zu investieren? Investment-Planung für Bitcoin & Co.
Ethereum, Ripple und Iota: Letzte Chance für die Bullen – Kursanalyse
Kursanalyse

Weder Ethereum (ETH), Ripple (XRP) oder Iota (IOTA) können die Vorwochengewinne halten und steuern allesamt gen Tiefs aus dem Vormonat. Die zarten Kurserholungen der Vorwoche sind bereits wieder beendet. Die Bären zeigen weiterhin ihre Stärke!

investieren, Bereit zu investieren? Investment-Planung für Bitcoin & Co.
Wetten auf der Blockchain: Für jeden und auf alles – Ein Interview mit den Gründern von DigiOptions
Interview

Die Blockchain-Technologie kann nicht nur genutzt werden, um einen dezentralen Handel von Bitcoin & Co. zu ermöglichen. Mit DigiOptions sollen zukünftig neue Wettmärkte erschlossen werden, die weit über den Handel mit Kryptowährungen hinausgehen. Was bis vor ein paar Jahren an zu vielen technischen und regulatorischen Hürden gescheitert ist, kann nun auf der Ethereum Blockchain verwirklicht werden. Wie die digitalen Optionen funktionieren, warum auch das Wetter getradet werden kann und wie man es schafft, für genügend Liquidität in einem Wettmarkt zu sorgen, haben uns die Gründer von DigiOptions Holger und Ulf Bartel im Interview verraten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

investieren, Bereit zu investieren? Investment-Planung für Bitcoin & Co.
65 Prozent der Bitcoin Mining Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

investieren, Bereit zu investieren? Investment-Planung für Bitcoin & Co.
Zeit der Kooperationen – Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

investieren, Bereit zu investieren? Investment-Planung für Bitcoin & Co.
DLT-Genossenschaft „govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

investieren, Bereit zu investieren? Investment-Planung für Bitcoin & Co.
xx Coin: White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Angesagt

New Yorker Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Bitcoin-Börse BitMEX sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Letzte Chance für Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Forschung

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Regulierung

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: