Aktien auf der Blockchain: Warum Security-Token die ICO-Zukunft sind

Quelle: A person checking stock market data on a mobile device. via Shutterstock

Aktien auf der Blockchain: Warum Security-Token die ICO-Zukunft sind

Aktien sind für die meisten Menschen eine greifbare Investmentkategeorie – Token und Kryptowährungen hingegen weniger. Was aber, wenn man beide Konzepte kombiniert?
Tokenisierte Assets

Tokenisierte Assets

Token und Kryptowährungen haben nur wenig gemeinsam – einzelne Währungen verfolgen den Zweck, als Zahlungsmittel eingesetzt zu werden. Token hingegen sind Eintrittskarten, um einen Service zu nutzen oder ein Ticket, das Gewinnberechtigungen aussprechen soll. Letztere sehen also auf den ersten Blick ähnlich aus wie eine Aktie.

Aktien auf der Blockchain – Wie funktioniert das?

Aktien werden von Börsen ausgegeben und darüber gehandelt. Token hingegen liegen auf der Blockchain und die Gewinne werden über andere Arten ausgeschüttet. Zum Beispiel ließe sich festlegen, dass Gewinne, die auf einer Plattform eingenommen werden, automatisch und unverzüglich an alle Besitzer von Token ausgeschüttet werden. Sicher gibt es viele Stellschrauben, an denen gefeilt werden muss, bis diese Mechanismen effizient und stabil funktionieren. Dennoch: Der große Overhead für Gewinnausschüttungen, der bei Aktiengesellschaften besteht, entfällt.

Warum sind Aktien auf der Blockchain „besser“?

Obwohl viele Fragestellungen nach wie vor offen sind und der Launch eines Token zur Gewinnberechtigung mit einem großen Aufwand verbunden ist, bringen die Token entscheidende Vorteile mit sich:

  • Liquidität: Die Token können auf der Blockchain gehandelt werden. Das bedeutet: Sie können überall und jederzeit getauscht werden. Es gibt keine Öffnungszeiten der Börsen
  • Effizienz: Transaktionen können sehr schnell ausgeführt werden

Wann werden wir Aktien auf der Blockchain sehen?

Der ICO-Hype, von dem man in Anbetracht des Marktes in 2017 sprechen darf, hat viele Finanzierungen hervorgebracht. Die meisten jedoch sind sogenannte Utility-Token, also eher Eintrittskarten, die man günstig kauft und auf Wertsteigerungen hofft, weil spätere Nutzer bereit sind, für diese Eintrittskarten mehr zu bezahlen. Security-Token bringen mehr regulatorische Herausforderungen mit sich, weil sie einem Investmentvehikel ähneln und damit schneller die Aufmerksamkeit der Finanzbehörden auf sich ziehen. Schnell werden daher Anlegerschutzrichtlinien und Finanzvorschriften relevant.

Wer ein Security-Token launchen möchte, der muss sich derzeit in einem Netzwerk von Experten zurechtfinden. Viele Experten arbeiten an diesen Fragestellungen, doch der Markt ist undurchsichtig und eine Go-To-Adresse wird sich vermutlich erst in den kommenden Jahren bilden.

BTC-ECHO

Disclaimer: Dieser Artikel und seine Informationen stellen keine Rechtsberatung dar.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Neues aus dem Crypto Valley: Polkadot startet „Initial Futures Offering“
Neues aus dem Crypto Valley: Polkadot startet „Initial Futures Offering“
ICO

Polkadot, ein Start-up aus dem Zuger Crypto Valley, das unter den Fittichen der Web3 Foundation steht, kündigt ein so genanntes Initial Future Offering (IFO) an. Was sich hinter dem Begriff versteckt und welche Rolle CoinFLEX spielt.

SEC schlägt zurück: US-Börsenaufsicht verklagt KiK
SEC schlägt zurück: US-Börsenaufsicht verklagt KiK
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde hat am 4. Juni verkündet, dass sie das Krypto-Start-up KiK verklagt. Demnach wirft die Securities and Exchange Commission (SEC) KiK vor, ihren Initial Coin Offering (ICO) in der Höhe von 100 Millionen US-Dollar illegal durchgeführt zu haben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: