Aktien auf der Blockchain: Warum Security-Token die ICO-Zukunft sind

Quelle: A person checking stock market data on a mobile device. via Shutterstock

Aktien auf der Blockchain: Warum Security-Token die ICO-Zukunft sind

Aktien sind für die meisten Menschen eine greifbare Investmentkategeorie - Token und Kryptowährungen hingegen weniger. Was aber, wenn man beide Konzepte kombiniert?

Tokenisierte Assets

Token und Kryptowährungen haben nur wenig gemeinsam – einzelne Währungen verfolgen den Zweck, als Zahlungsmittel eingesetzt zu werden. Token hingegen sind Eintrittskarten, um einen Service zu nutzen oder ein Ticket, das Gewinnberechtigungen aussprechen soll. Letztere sehen also auf den ersten Blick ähnlich aus wie eine Aktie.

Aktien auf der Blockchain – Wie funktioniert das?

Aktien werden von Börsen ausgegeben und darüber gehandelt. Token hingegen liegen auf der Blockchain und die Gewinne werden über andere Arten ausgeschüttet. Zum Beispiel ließe sich festlegen, dass Gewinne, die auf einer Plattform eingenommen werden, automatisch und unverzüglich an alle Besitzer von Token ausgeschüttet werden. Sicher gibt es viele Stellschrauben, an denen gefeilt werden muss, bis diese Mechanismen effizient und stabil funktionieren. Dennoch: Der große Overhead für Gewinnausschüttungen, der bei Aktiengesellschaften besteht, entfällt.

Warum sind Aktien auf der Blockchain „besser“?

Obwohl viele Fragestellungen nach wie vor offen sind und der Launch eines Token zur Gewinnberechtigung mit einem großen Aufwand verbunden ist, bringen die Token entscheidende Vorteile mit sich:

  • Liquidität: Die Token können auf der Blockchain gehandelt werden. Das bedeutet: Sie können überall und jederzeit getauscht werden. Es gibt keine Öffnungszeiten der Börsen
  • Effizienz: Transaktionen können sehr schnell ausgeführt werden

Wann werden wir Aktien auf der Blockchain sehen?

Der ICO-Hype, von dem man in Anbetracht des Marktes in 2017 sprechen darf, hat viele Finanzierungen hervorgebracht. Die meisten jedoch sind sogenannte Utility-Token, also eher Eintrittskarten, die man günstig kauft und auf Wertsteigerungen hofft, weil spätere Nutzer bereit sind, für diese Eintrittskarten mehr zu bezahlen. Security-Token bringen mehr regulatorische Herausforderungen mit sich, weil sie einem Investmentvehikel ähneln und damit schneller die Aufmerksamkeit der Finanzbehörden auf sich ziehen. Schnell werden daher Anlegerschutzrichtlinien und Finanzvorschriften relevant.

Wer ein Security-Token launchen möchte, der muss sich derzeit in einem Netzwerk von Experten zurechtfinden. Viele Experten arbeiten an diesen Fragestellungen, doch der Markt ist undurchsichtig und eine Go-To-Adresse wird sich vermutlich erst in den kommenden Jahren bilden.

BTC-ECHO

Disclaimer: Dieser Artikel und seine Informationen stellen keine Rechtsberatung dar.

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Haben ICOs ausgedient? 97 Prozent Kapitalverlust in Q1 2019, Bitcoin-Kurs steigt weiter
Haben ICOs ausgedient? 97 Prozent Kapitalverlust in Q1 2019, Bitcoin-Kurs steigt weiter
ICO

Der Bitcoin-Kurs steigt unaufhörlich weiter, doch das ehemalige Erfolgsmodell Initial Coin Offering scheint ausgedient zu haben.

Adios ICOs? Initial Coin Offerings im Jahresvergleich
Adios ICOs? Initial Coin Offerings im Jahresvergleich
ICO

Einem Bericht einer US-amerikanischen Tageszeitung zufolge, sind Investitionen in ICOs um einen Faktor von 58 gesunken.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen.

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Angesagt

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
    Altcoins

    Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

    ×

    Warte mal kurz...

    Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:
    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird.

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: