Typosquatting: Wie man sich gegen die Masche von Trickbetrügern schützt

Quelle: Shutterstock

Typosquatting: Wie man sich gegen die Masche von Trickbetrügern schützt

Es ist immer ärgerlich, wenn man seinen Geldbeutel verliert. Doch trägt man häufig selbst die Schuld daran. Eine andere Kategorie ist es, wenn man bestohlen wird. Ein ganzes Sammelsurium aus Ängsten und Misstrauen resoniert im Kopf. In Zeiten von Onlinekonten und Bitcoin Wallets werden die Methoden der Betrüger immer einfallsreicher. Die Masche des Typosquattings nutzt bereits die kleinsten Fehler von gutgläubigen Internet-Usern aus.

Typosquatting ist als Kind des etablierten Cybersquattings zu verstehen. Beim Cybersquatting kauft man Domain-Namen von etablierten Firmen oder Privatpersonen in mehreren Varianten, betreibt unter diesen Homepages mit negativen Inhalten der jeweiligen Firma bzw. der jeweiligen Privatperson und hofft dann darauf, diese für teures Geld verkaufen zu können. Große Wellen schlug das Ganze im Jahr 2007, als die Domain vodka.com für 3,5 Millionen US-Dollar verkauft wurde.

So funktioniert Typosquatting

Beim Typosquatting nutzen die Betrüger kleine Tippfehler aus. Ein Beispiel wäre „bitcion.de“ anstelle von „bitcoin.de“. Die Betrüger kaufen in diesem Fall die Domain bitcion.de, erstellen eine zum Verwechseln ähnliche Homepage und warten darauf, dass der gutgläubige User von bitcoin.de in die Falle tappt. Er gibt seinen Username und sein Passwort ein und schon ist es um ihn geschehen. Die Betrüger haben seine Zugangsdaten. Besondere Gefahr laufen diejenigen, die ihre Kryptowährungen auf Exchanges oder in Online-Wallets aufbewahren.

Was man tun kann

Wie wir schon mehrfach hingewiesen haben, ist es von größter Wichtigkeit, Kryptowährungen so sicher wie möglich aufzubewahren. Daher sollte man tunlichst auf Online Wallets und Exchanges zur Lagerung von Kryptowährungen verzichten. Wer dies dennoch tut, sollte in jedem Fall die 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) für Login und Auszahlung aktivieren. Allein damit wären die Täter bereits am Ende ihrer Low-Tech-Masche angelangt, denn das zweite Passwort wird bei der 2FA alle 30 Sekunden mithilfe eines Algorithmus neu generiert. Wem selbst das zu kompliziert ist, sollte mit Lesezeichen und Favoritenwebseiten arbeiten, die in jedem Internet-Browser mit wenigen Klicks ansteuerbar sind. So lässt sich das manuelle Eingeben der URL umgehen und damit der Leichtsinnsfehler vermeiden. Ein weiteres Mal heißt der Goldstandard (oder sollte man inzwischen Bitcoin-Standard sagen?): Be your own bank – BYOB.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin Gold Opfer einer 51-Prozent-Attacke
Bitcoin Gold Opfer einer 51-Prozent-Attacke
Sicherheit

Die Bitcoin-Fork Bitcoin Gold wurde Opfer einer 51-Prozent-Attacke. In der damit zusammenhängenden Chain Reorganisation sind 72.000 US-Dollar doppelt transferiert wurden. Ein Beispiel für die Grenzen von ASIC Resistance?

Mit DeFi und Compound ein Sparbuch eröffnen
Mit DeFi und Compound ein Sparbuch eröffnen
Wissen

DeFi oder Decentralized Finance ist eines der großen Buzzwords innerhalb der Ethereum Community. Doch was springt für Nutzer dabei eigentlich heraus? Ein erster, lukrativer Schritt kann über das Einrichten eines einfachen Sparplans erfolgen. Compound ist dafür eine geeignete Plattform.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Unternehmen

Saudi-Arabiens staatlicher Ölkonzern Saudi Aramco schließt sich der blockchainbasierten Handelsplattform VAKT an. Die größte Erdölgesellschaft der Welt investiert fünf Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird seinen Handel künftig über die Plattform abwickeln.

Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Kursanalyse

Der Gesamtmarkt nimmt wieder Fahrt auf. Die bullishe Bewegung bei Bitcoin sorgt gleichsam für eine Stabilisierung der Bitcoin-Dominanz.

Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Krypto

Die Blockchain-Technologie steht im Allgemeinen für Fälschungssicherheit und Vertrauen. Auch eine von Englands beliebtesten Sportarten könnte bald schon von diesen Vorzügen Gebrauch machen.

Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

Angesagt

Singapur führt Lizenzen für Krypto-Dienstleister ein
Regulierung

In Singapur tritt eine neue Gesetzgebung in Kraft, laut der Zahlungsdienstleister künftig eine Lizenz beantragen müssen. Die neue Regelung betrifft auch im Inselstaat ansässige Krypto-Unternehmen.

Asien bekommt seinen ersten Bitcoin-Indexfonds
Invest

Stack hat den ersten Bitcoin-Indexfonds im asiatischen Raum eingerichtet. Der Indexfonds ermöglicht Investoren die Integration von Bitcoin in ihr Anlageportfolio und stößt auf eine steigende Nachfrage an klassischen Finanzprodukten im Anlagebereich digitaler Assets.

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.