Zum Inhalt springen

Kooperation Pundi X bietet Krypto-Käufe über PayPal an

Pundi X bietet mit Xpos Krypto-Käufe über PayPal an. Auch der direkte Erwerb von Bitcoin und anderen Kryptowährungen ist damit möglich. Zieht womöglich bald PayPal selbst nach?

Christian Stede
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Das Symbol von paypal als app

Beitragsbild: Shutterstock

Während die Gerüchte um einen baldigen Bitcoin-Zugang bei PayPal zunehmen, lässt eine Neuigkeit aus dem Lager von Pundi X aufhorchen. Das Blockchain-Projekt aus Singapur bietet nun die Möglichkeit, an ihren ‚Xpos‘-Geräten mit Paypal zu bezahlen. Xpos ist die Bezeichnung für mobile Point-of-Sales-Geräte, über die die Kunden von Einzelhändlern und Restaurants mit Bitcoin & Co. zahlen können.

Heute, am 1. Juli fällt der Startschuss für die Akzeptanz bei allen Xpos-Kunden in den USA. Innerhalb von zwei Wochen sollen dann alle Xpos mit PayPal funktionieren, wie Pundi X in einer Pressemitteilung schreibt. Vorausgegangen war eine Umfrage, die Pundi X auf seiner Twitter-Seite gestartet hat. Man wollte wissen, welche Zahlungsapp die Kunden am liebsten an Xpos-Terminals verwenden würden. Dabei hat PayPal seinen größten Konkurrenten wie WeChat Pay oder auch Alipay deutlich ausgestochen und bekam mehr als zwei Drittel der Stimmen. 

Bis dato brauchte man, um am Xpos-Terminal zahlen zu können, eine Pass-Card von Pundi X. Aus seinem Portfolio konnte man sich dann eine Währung für den Bezahlvorgang aussuchen.

Bringt Pundi Bitcoin & Co. unters Volk?

Zac Cheah, einer der Gründer von Pundi X, ist sich sicher, dass es sich bei der PayPal-Integration um einen Meilenstein handelt, der der Verbreitung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen zugutekommt. Denn die Kunden können nicht nur ihre Einkäufe am Xpos-Terminal zahlen, sondern dort auch direkt alle Kryptowährungen wie BTC, ETH, BNB, DAI, NPXS, USDT usw. erstehen. Voraussetzung dafür ist nur, dass der Händler die „Crypto Sale“-Funktion von Xpos aktiviert hat. Dabei will Cheah natürlich von der starken Verbreitung von PayPal profitieren, um Synergieffekte zu nutzen, Bis dato gibt es nur wenige Kryptobörsen, die PayPal-Zahlungen akzeptieren, etwa Paxful oder Localbitcoins.

Händler mit Xpos-Endgeräten von Pundi X sind über den ganzen Globus verteilt, auch in Deutschland gibt es einige Akzeptanzstellen. Gut möglich, dass der Paypal-Vorstoss für eine größere Akzeptanz sorgt und somit auch mehr Endverbraucher Kryptowährungen nutzen.

Ist es nun nur noch eine Frage der Zeit, bis man auch auf PayPal selbst mit Bitcoin & Co. zahlen kann? Die Gerüchteküche brodelt, da von PayPal Stellenanzeigen kursieren, in denen Blockchain-Experten gesucht werden. Der große Platzhirsch bei Online-Zahlungen hat sich vorher immer vehement gegen eine Integration von Kryptowährungen ausgesprochen. 

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Binance gehört zu den größten weltweit aktiven Krypto-Börsen und bietet seinen Nutzern eine Vielzahl von Coins an – oftmals auch die, die die Konkurrenz vermissen lässt.
Zu Binance
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.