Nasdaq indexiert Ripple-Kurs (XRP)

Quelle: Shutterstock

Nasdaq indexiert Ripple-Kurs (XRP)

Der Bitcoin-Kurs und Ether-Kurs bekommen Gesellschaft. So indexiert Nasdaq künftig den Ripple-Kurs. Das geschieht im Zuge der Zusammenarbeit der größten elektronischen Börse der Vereinigten Staaten mit den Blockchain-Analysten von Brave New Coin. 

Nasdaq will künftig den XRP-Kurs in Echtzeit abbilden. Wie das Unternehmen offiziell mitteilt, soll der „XRP Liquid Index“ künftig in Echtzeit anzeigen, wie der Kurs für einen XRP in US-Dollar ist. Dabei will sich das Unternehmen auf die Daten beziehen, die sich aus deren „hochliquiden“ Märkten ergeben.

Nasdaq arbeitet mit IOSCO-konformem Verfahren

Wie Nasdaq weiter mitteilt, verwendet sie zur Abbildung des Ripple-Kurses (XRP) ein unabhängig überprüftes Verfahren, das den IOSCO-Prinzipien entspricht. Damit kommt der Ripple-Kurs in beste Gesellschaft. Im Rahmen vorheriger Indexierungen listete die elektronische Börse bereits den Bitcoin-Kurs und den Ether-Kurs.

Indizierung von Ripple-Kurs (XRP) baut bestehende Kooperation aus

Nasdaq bezieht ihre Informationen vom Blockchain-Analyse-Unternehmen Brave New Coin aus Neuseeland. Die Kursindizes sollen alle fünf Minuten erneuert werden. Ihr Partner Brave New Coin bietet selbst verschiedene Krypto-Dienstleistungen an. Neben der Blockchain- und Krypto-Datenanalyse verfügt das Unternehmen laut Homepage über einen eigenen Portfolio-Manager sowie einen Newsfeed. Das Unternehmen besteht seit 2014 und will für eine größere Transparenz am Krypto-Markt sorgen.

Schließlich teilt das Unternehmen mit, dass der Index ab dem 1. Mai verfügbar sein soll. Um eine möglichst genaue Übersicht bereitzustellen, hat Nasdaq die Daten zum Ripple-Kurs bis zum 14. August 2014 zurück analysiert.

Über Nasdaq

Das US-amerikanische Unternehmen gilt als die größte elektronische Börse in den USA, gemessen an der Zahl der dort gelisteten Unternehmen. Die Börse besteht bereits seit dem Jahr 1971, der Name ist ein Akronym von National Association of Securities Dealers Automated Quotations.

Neben der aktuell zunehmenden Indexierung von Kryptowährungen bzw. deren Kursen wie dem Bitcoin-Kurs und dem Ether-Kurs hatte das Unternehmen bereits im vergangenen Jahr die Einführung von Bitcoin Futures angekündigt. Bis zum derzeitigen Zeitpunkt gelangten jene Terminkontrakte jedoch nicht an die Öffentlichkeit.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Altcoin-Saison: Wie Börse Stuttgart und Coinbase XRPs Kursentwicklung befeuert
Altcoin-Saison: Wie Börse Stuttgart und Coinbase XRPs Kursentwicklung befeuert
Märkte

Bei all den bullishen Aussichten der Kryptowährung Nr. 1 darf man nicht vergessen, dass es dem gesamten Krypto-Markt derzeit gut geht. Neben Bitcoin schreiben auch alle anderen Top-10-Kryptowährungen seit geraumer Zeit grüne Kerzen. Ein alter Bekannter demonstriert abermals sein Potenzial und outperformt die Konkurrenz.

Ripple-Unterstützer SBI Holdings erwägt STO
Ripple-Unterstützer SBI Holdings erwägt STO
Ripple

Die SBI Holdings, ein japanischer Finanzdienstleister mit Ripple-Affinität, plant dem aktuellen Geschäftsbericht nach ein Security Token Offering (STO). Die Ankündigung folgt auf schwarze Zahlen aus dem aktuellen Geschäftsjahr.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Angesagt

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

WEX: Ex-CEO von Bitcoin-Börse festgenommen
Szene

In dieser Akte stecken eine Menge Fragezeichen. Im Fall um Alexander Vinnik und btc-e.com ist nach über zwei Jahren zwar noch lange kein Ende in Sicht. Nun wurde außerdem der mutmaßliche Nachfolger Vinniks, Dmitry Vasiliev, in Italien gefasst. Unklar ist, ob er die Börse überhaupt übernommen hat. Die zuständigen Behörden halten sich (noch) bedeckt.

AS Rom bekommt eigenen Fan-Token
Altcoins

Die Fans des AS Rom bekommen einen eigenen Token. Hierfür ist der italienische Klub eine Kooperation mit der Blockchain-Plattform Socios eingegangen. Künftig können die Unterstützer des Klubs über die Sportplattform mit dem Verein interagieren und erhalten dabei für die Token ein exklusives Mitspracherecht an Klubentscheidungen. Mit der Marketing-Initiative will der Klub seine Unterstützer noch enger an sich binden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: