Hacker verkaufen angebliche 9/11-Dokumente für Bitcoin

Quelle: Shutterstock

Hacker verkaufen angebliche 9/11-Dokumente für Bitcoin

Eine Hacker-Gruppe namens „thedarkoverlord“ verfügt angeblich über 16.000 Dokumente, die im Zusammenhang mit dem Angriff auf das World Trade Center stehen. Thedarkoverlord versucht mit den Daten, Bitcoin zu verdienen – bislang mit nur mäßigem Erfolg.

Bitcoin gegen brisante Dokumente – mit diesem „Geschäftsmodell“ versucht eine Hackergruppe mit dem prätentiösen Namen „thedarkoverlord“ auf Twitter ihre BTC-Wallet zu füllen. Konkret geht es dabei um eine verschlüsselte Veracrypt-Datei für die schrittweise – abhängig von der „gespendeten“ Summe – Schlüssel veröffentlicht werden sollen. Dabei handelt es sich offenbar zu einem großen Teil um Dokumente von Anwaltskanzleien und Versicherungen, die Rechtsstreitigkeiten („litigation“) der Anschläge vom 11. September 2001 betreffen. Auch die E-Mail-Korrespondenz von Regierungsbeauftragten soll Teil des Hacks sein. Die Dateien sollen nach „Brisanz“ in fünf Schritten gestaffelt sein.

Damit verbunden sind fünf Finanzierungsziele, die von 10.000 bis 2.000.000 US-Dollar reichen. Sollten die zwei Millionen US-Dollar zusammen kommen, will thedarkoverlord hochbrisante und streng vertrauliche Dokumente veröffentlichen. Zu den betroffenen Firmen zählen unter anderem die Versicherer Silverstein Properties, Hiscox und Lloyd’s of London.

Ausbeute: 0,159 BTC

Als „Teaser“ und Beweis, dass man nicht blufft, haben thedarkoverlord bereits einige Dokumente veröffentlicht, die jedoch nur teilweise die Anschläge betreffen. Diese enthalten bislang jedoch nichts, was die offizielle Version der Attacke infrage stellt. Der Twitter-Account von thedarkoverlord wurde mittlerweile gesperrt, selbiges gilt für Reddit, wo die Hacker ein AMA abhielten. Thedarkoverlord haben ihr Erpresserschreiben auf Pastebin hinterlegt.

Wer seine eigenen Nachforschungen anstellen will, kann diesem Link folgen. Allerdings ist hier höchste Vorsicht geboten. Das Schreiben enthält Links zu einem bekannten Hackerforum im Darkweb sowie zu dem Filehoster Anonfile. Es ist indes dringend davon abzuraten, sich die angebotenen Dateien ohne entsprechende Sicherheitsvorkehrungen herunterzuladen – nicht nur aus Gründen der Cybersicherheit. Es findet sich in dem Schreiben auch eine Torrent-Datei zu einem 9/11-Archiv. Wer den Torrent herunterlädt, muss sich im Klaren sein, dass er gleichzeitig als Uploader agiert und sich damit zumindest theoretisch an der Verbreitung der gestohlenen Dokumente beteiligt, was einen Straftatbestand darstellen kann.

Wie die Financial Times am 2. Januar berichtet, hat thedarkoverlord in der Zwischenzeit auch das FBI auf den Plan gerufen.

Der Twitter-Account der Hacker ist gesperrt. Die Gruppe konnte bislang lediglich rund 0,159 BTC einsammeln. Die entsprechende Wallet hat thedarkoverlord am 3. Januar um 5:10 Uhr geleert.

Thedarkoverlord hat indes 2017 bereits versucht, Netflix zu erpressen. Als der Streaming-Anbieter den Forderungen nicht nachgekommen ist, veröffentlichten die Hacker zehn Folgen der Serie Orange is the New Black, die bis dato noch nicht ausgestrahlt wurden.

Man darf gespannt sein, wie sich die Geschichte weiterentwickelt – und sich wundern, warum ausgerechnet Hacker, die sich als „highly sophisticated“ bezeichnen, für ihre Erpressungstaktik ausgerechnet Bitcoin bedienen, und nicht etwa Privacy Coins, die deutlich weniger Spuren hinterlassen.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Ähnliche Artikel

Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
Altcoins

Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Szene

    Einer kleinen Kryptowährung namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Märkte

    Weiterhin ist nicht Bitcoin, sondern Öl das am besten performende Asset.

    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Bitcoin

    Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Angesagt

    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Altcoins

    Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Bitcoin

    Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Anzeige
    ×