Die Lage am Mittwoch: Bitcoin – eine Währung wird erwachsen

Die Lage am Mittwoch: Bitcoin – eine Währung wird erwachsen

Bitcoin wird erwachsen. In einer Industrie, die immer wieder von Unsicherheiten geplagt wird, ist Stabilität eine Seltenheit. Ob es die unklare Lage von Tether ist, die seltsamen Bewegungen von Bitfinex oder die nach wie vor ungeklärte rechtliche Lage: Man kann sich auf wenig verlassen. Und doch sticht eine hervor, die Mutter aller Kryptowährungen. Die Lage am Mittwoch.

Bitcoin wird erwachsen? Bereits mit knapp zehn Jahren? Das mag in Anbetracht der nach wie vor ungeklärten rechtlichen Lage übertrieben klingen. Und dennoch: Es spricht einiges dafür.

Allen voran natürlich eine Studie, die genau das sagt: Der Bitcoin-Markt reift. Das könne man nicht nur an der sinkenden Volatilität ablesen. Vor allem – und das betonen die Herausgeber der Studie – sei es die kurzzeitig starke Euphorie, die vor gut einem Jahr ausbrach und ebenso schnell wieder abebbte. Der Kurs schoss in die Höhe, nur um kurz danach wieder in sich zusammenzufallen. Eindeutige Zeichen für Reife, so die Wissenschaftler aus Krakau. Die Schlussfolgerung: Wenn das so weiter geht, kann es das Bitcoin-Universum bald mit den „Großen“ aufnehmen und sich direkt einreihen.

Die Community schläft nicht

So stabil die Lage am Mittwoch (zumindest bei Bitcoin) aber auch sein mag: Das heißt nicht, dass die Community schläft. Im Gegenteil: Dank einem neuen Client von Bitmex hat die Bitcoin-Gemeinschaft nun die Möglichkeit, an weiteren Entwicklungen für die Kryptowährung zu feilen. Kein Wunder also, dass die Bullen sich wieder einmal einig sind: Der Boden ist erreicht, der nächste Run kommt spätestens im Jahr 2019. Wenn es etwas schneller geht, lohnt sich dann auch noch die Auktion der US-Marshalls, bei der sie 660 BTC anbieten.

Vielleicht sollten sie damit aber auch tatsächlich bis Ende Dezember warten. Dann kommen nämlich die Bitcoin Futures von Bakkt. Mit ihren physisch hinterlegten Terminkontrakten locken sie im besten Fall eine Reihe von Investoren an, die sich lieber in bekannten Gefilden tummeln, als sich mit dieser „neuen“ Technologie auseinanderzusetzen. Klappt das alles so, wie man es sich bisweilen ausmalt, könnte es dann mit der Stabilität dann auch wieder schnell vorbei sein. Doch seien wir ehrlich: Das ist dann auch egal. Hauptsache sie kommen, die Bullen.

Stabilität nicht überall vorhanden

Doch so stabil die Kryptowährung Nummer Eins auch sein mag: sein Umfeld ist es nicht unbedingt. Da ist nach wie vor die Causa Tether – der angebliche Stable Coin ist so instabil, dass es sich inzwischen scheinbar lohnt, Arbitrage zu betreiben. Auch steht nach wie vor die Frage im Raum, wie eng denn Bitfinex – eine der größten Exchanges überhaupt – und Tether verbandelt sind. Immerhin teilen sie sich eine Bank und darüber hinaus auch fragwürdige Gründungsmitglieder.

Und die Altcoins?

Hier hat die Ethereum Foundation die Finanzspritze ausgepackt. Ganze drei Millionen US-Dollar sollen künftig in die Erforschung der Kryptowährung auf dem zweiten Platz gesteckt werden. Es bestätigt sich: Die Blockchain-Industrie wächst.

Und der Bitcoin-Kurs?

Wie gesagt: stabil. In den letzten sieben Tagen verlor die Kryptowährung weniger als zwei Prozent. Auch im monatlichen Rückblick liegt der Verlust im Kurs lediglich bei drei Prozent. Damit ist der Bitcoin-Kurs aktuell bei 6.480 US-Dollar.

Übrigens: In unserem neuen Podcast geht es diese Woche um IOTA und digitale Identität. Reinhören lohnt sich!

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Bitcoin

Der Twitter Account @bitcoin scheint die Lager gewechselt zu haben. Nachdem das Konto vormals der Bitcoin Fork Bitcoin Cash (BCH) die Stange gehalten hatte, sollen die Betreiber nun auf Seiten BTCs zu finden sein. Doch die Community ist skeptisch.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

Angesagt

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

WhatsApp plant Einführung von Digitalzahlungen in Indonesien
Tech

Facebook-Tochter WhatsApp führt Gespräche mit indonesischen Finanzfirmen und IT-Unternehmen. Dabei geht es um die Lancierung eines digitalen Bezahldienstes im Land. Als größte Volkswirtschaft in Südostasien ist Indonesien für Facebook von großer Bedeutung. Der Dienst sollte eigentlich bereits 2019 starten, verzögert sich aber wegen Lizensierungsschwierigkeiten in Indien.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: