China: Kommunistische Partei veröffentlicht Blockchain-Fibel für Führungskader
Kommunistische Partei, China: Kommunistische Partei veröffentlicht Blockchain-Fibel für Führungskader

Quelle: Flickr/Remko Tanis

China: Kommunistische Partei veröffentlicht Blockchain-Fibel für Führungskader

Die Kommunistische Partei Chinas, die seit 1949 das Reich der Mitte regiert, gibt seinem Führungskader ab sofort eine Blockchain-Fibel an die Hand. Wie die Parteizeitung People’s Daily berichtet, steht den Parteimitgliedern seit diesem Montag, dem 13. August, ein entsprechender Reader zur Verfügung. Damit fügt die Volksrepublik ihrem Blockchain-Engagement offizielle Leitlinien hinzu. Während Peking Kryptowährungen den Kampf angesagt hat, versucht die Regierung derzeit, das Wachstumspotential der Technologien entschieden zu nutzen.

Nur was verstanden wird, kann Anwendung finden – dies hat auch die Kommunistische Partei (KP) begriffen. Um ihren Mitgliedern und vor allem dem Führungskader die Blockchain-Technologie näherzubringen, hat die chinesische Kaderpartei nun eine Blockchain-Fibel herausgegeben. Der Reader mit dem Titel „Blockchain – Leitlinien für Führungskräfte“ soll das Verständnis der Technologie erhöhen und somit zu mehr Entwicklung und Anwendung führen. Dies berichtet die Parteizeitung People’s Daily in dieser Woche.

So umfassen die Leitlinien sowohl Ursprünge und technische Hintergründe als auch mögliche Anwendungen. Neben dem kleinen Krypto-Einmaleins sind zudem Ausführungen zu zukünftigen Hürden und Herausforderungen der Technologie enthalten.

„Der größte Einfluss der Blockchain liegt in ihrer auf Konsens ausgerichteten Wirkungsweise“,

unterstreicht Ye Zhenzhen, Leiter des Parteiorgans, die überzeugte Haltung der KP. So ermöglichte die Technologie eine gänzlich neue Bewältigung gemeinschaftlicher Probleme im Land.

China: Kommunistische Partei veröffentlicht Blockchain-Fibel für Führungskader

Die Kommunistische Partei lenkt seit 1949 die Geschicke der Volksrepublik. Als Kaderorganisation sieht sich die KP in China über dem Staat selbst und betont seit jeher den angestammten Führungsanspruch. Mit rund 90 Millionen Mitgliedern ist sie zudem die mitgliederstärkste kommunistische Partei der Welt.

China auf Blockchain-Kurs

Während Peking dieser Tage den Kampf gegen den Einfluss von Kryptowährungen im Land erfolgreich gewonnen zu haben scheint, tut die Regierung derzeit ihr Möglichstes, das Wachstumsmoment der Blockchain zu nutzen.

Bereits 2016 hatte China Distributed-Ledger-Technologien als eines der weltweit ersten Länder in die offizielle Regierungsagenda aufgenommen. Seitdem ist die Blockchain fester Bestandteil des chinesischen Wachstumsplans. Vor allem in den Sonderwirtschaftszonen im Osten des Landes hat sich seither viel getan. Die Regionalregierungen Shanghais, Shanxis, Henans, Guangzhous, Guiyangs und Hangzhous versuchen derzeit gezielt, Blockchain-Entwicklern unter die Arme zu greifen.

Bis 2019 will die chinesische Zentralregierung zudem landesweite Blockchain-Standards ausarbeiten und so Sicherheit für Investoren und Industrie schaffen. Bereits jetzt zeigt sich der Erfolg dieses Unternehmens. Berichten zufolge hat sich die Anzahl der Firmen und Unternehmen mit dem Zusatz ‚Blockchain‘ im Namen in diesem Jahr versechsfacht.

Erst im Mai lobte Staatspräsident Xi Jingping die Potentiale der Technologie im Rahmen einer öffentlichen Rede. Gemeinsam mit künstlicher Intelligenz und dem Internet der Dinge (IoT) läute die Blockchain eine „neue technologische Revolution“ ein.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Kommunistische Partei, China: Kommunistische Partei veröffentlicht Blockchain-Fibel für Führungskader
NBA-Team vertickt Trikot-Token
Blockchain

Die Blockchain-Technologie erreicht zunehmend Bereiche des Profisports. So auch beim NBA-Team Sacramento Kings. Über eine blockchainbasierte App können Sportbegeisterte künftig die getragenen Artikel ihrer Stars ergattern.

Kommunistische Partei, China: Kommunistische Partei veröffentlicht Blockchain-Fibel für Führungskader
Weltwirtschaftsforum erkennt Chancen der Blockchain-Technologie
Blockchain

Das Weltwirtschaftsforum hat ein White Paper veröffentlicht, indem es die Chancen durch eine Verwendung der Blockchain in den Arabischen Emiraten unter die Lupe nimmt. Demnach könnte das Land im Mittleren Osten drei Milliarden US-Dollar einsparen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Kommunistische Partei, China: Kommunistische Partei veröffentlicht Blockchain-Fibel für Führungskader
Was wir über Private Keys von Peter Schiff lernen können
Kommentar

Jüngst verkündete Bitcoin-Kritiker Peter Schiff, dass er den Zugriff auf seine Bitcoins verloren hat. Was Bitcoin-Investoren daraus bezüglich ihrer Private Keys lernen können.

Kommunistische Partei, China: Kommunistische Partei veröffentlicht Blockchain-Fibel für Führungskader
Malaysia reguliert IEOs und verbietet ICOs
Regulierung

Die malaysische Wertpapierbehörde Securities Commission Malaysia (SC) gibt Richtlinien für Initial Exchange Offerings (IEOs) heraus und verbietet in diesem Zuge offenbar Initial Coin Offerings (ICOs). Damit gehört das asiatische Land zu den wenigen Staaten, die sich gesetzlich ausdrücklich gegen ICOs wenden. Auch reguliert Malaysia IEOs, wogegen sich die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) sträubt.

Kommunistische Partei, China: Kommunistische Partei veröffentlicht Blockchain-Fibel für Führungskader
Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
Altcoins

Craig Wright hat die Keys zum Tulip Trust empfangen – dachten alle. Bis er jüngst vermeldete, die Keys zum neun Milliarden US-Dollar schweren Bitcoin-Vermögen doch nicht erhalten zu haben. Nach einem kurzen Höhenflug nahm Bitcoin SV die Meldung enttäuscht zur Kenntnis und rutscht weiter ab.

Kommunistische Partei, China: Kommunistische Partei veröffentlicht Blockchain-Fibel für Führungskader
Washington könnte bald ein neues Bitcoin-Gesetz bekommen
Regulierung

In Washington liegt ein Gesetzesentwurf vor, der Gewinne aus Bitcoin-Transaktionen von über 200 US-Dollar steuerfrei machen soll. Das könnte einen Anschub für den Bitcoin-Kurs bedeuten.

Angesagt

Bitcoin-Verwahrung in Deutschland: BaFin klärt auf
Regulierung

Das neue Gesetz zur Verwahrung von Bitcoin & Co., das am 1. Januar in Kraft getreten war, sorgte für Aufbruchstimmung im deutschen Krypto-Ökosystem. Fortan müssen Unternehmen bei der Bundesanstalt für Finanzdientsleistungsaufsicht (BaFin) einen entsprechenden Antrag stellen, um Bitcoin-Verwahrer zu werden. Aktuell gibt es hier jedoch noch Unsicherheiten.

Bank Frick baut Vorsprung weiter aus dank wegweisendem Blockchain-Gesetz
Sponsored

Mit dem Gesetz zu Token und vertrauenswürdigen Technologie-Dienstleister (TVTG) gilt in Liechtenstein das europaweit umfassendste Blockchaingesetz – nach Bank Frick unterstreicht so auch Liechtenstein seine Pionierrolle und setzt einen Meilenstein im Bereich der Token-Ökonomie. Vor diesem Hintergrund eröffnen sich Finanzdienstleistern und Blockchain-Akteuren mit den bewährten Blockchain-Banking-Services von Bank Frick neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle.

Mehrheit der Top-100-Altcoins besser als Bitcoin
Kursanalyse

Der Altcoin-Markt kann auch in der dritten Kalenderwoche in diesem Jahr an die Vorwochengewinne anknüpfen und seine Gewinne ausbauen. Die überwiegende Mehrheit der Altcoins erholt sich weiter und kann auch diese Woche ansehnliche Kursanstiege vorweisen

„Blockchain in zehn Jahren überflüssig – Dank IOTA“
Kolumne

Ein IOTA, sie zu knechten? IOTA-Mitgründer David Sonstebo sieht kein Krypto-Projekt, das IOTA das Wasser reichen könnte. Der Overstock CEO Jonathan Johnson sieht ebenfalls noch wenig Marktreifes. Unterdessen will „Crypto Mom“ Hester M. Peirce in Übersee eine Regulierung erreichen, die weniger abschreckend auf Blockchain-Start-ups wirkt.

China: Kommunistische Partei veröffentlicht Blockchain-Fibel für Führungskader