Russland will ICOs und Kryptowährungen bis März regulieren

Quelle: Bitcoin in Moscow via Shitterstock

Russland will ICOs und Kryptowährungen bis März regulieren

Die Präsentation der neuen Gesetze zur Regulierung von Kryptowährungen und Ausgabe von ICOs werden in Moskau am 28. Dezember erwartet. Dies sagte am gestrigen Donnerstag der russische Politiker Anatoly Aksakov vom Duma-Ausschuss für Finanzmärkte. Aksakov ist ebenfalls Mitglied im Rat der Zentralbank der Russischen Föderation.

Die Vorstellung des Gesetzesentwurfs zur Regulierung von Kryptowährungen und der Kapitalaufnahme von Firmen mittels eines Initial Coin Offererings (ICO) wurde auf den 28. Dezember angesetzt. Bis zur Verabschiedung dauert es aber noch bis März nächsten Jahres. Am gestrigen Donnerstag arbeitete der Duma-Ausschuss die letzten Feinheiten des Gesetzesentwurfs aus. Im Vorfeld hatte Präsident Wladimir Putin die Regierung und die Zentralbank angewiesen, spätestens bis Juli 2018 die gesetzliche Regulierung der Kryptowährungen, des Minens und der Ausgabe von ICOs zu entwickeln. Von daher soll es nach Medienangaben sehr wahrscheinlich sein, dass die neue Regulierung bis Ende März verabschiedet sein wird.

Den russischen Nachrichtenagenturen RIA und TASS berichtete Aksakov von kontroversen Diskussionen mit „diametral entgegengesetzten Standpunkten“. Manche Vertreter der Duma vertraten im Gegensatz zu einigen Hardlinern die Ansicht, dass es bezüglich der Kryptowährungen gar nichts zu regulieren gäbe. Der Gesetzesentwurf soll auch die Anforderungen an die ICOs und die Höhe der maximalen Investition pro Person festlegen. Man sieht diese Form der Kapitalaufnahme als Crowdfunding an. Was das ist, haben wir in diesem Beitrag erläutert.

Auch der Handel mit Kryptowährungen soll reguliert werden. Damit soll verhindert werden, dass weitere Russen betrogen werden können. Man müsse den Menschen die Möglichkeit geben, legal damit zu arbeiten, um sie so gut wie möglich zu schützen. An der Erstellung des Gesetzentwurfes sei neben der Zentralbank auch das Finanzministerium beteiligt. Eine Besteuerung mit der Mehrwertsteuer ist übrigens nicht vorgesehen. Wallets gefüllt mit Digitalwährungen werden vom russischen Gesetzgeber künftig als Eigentum “besonderer Art” angesehen. Welche Konsequenzen damit im Detail verbunden ist, erfahren wir spätestens nach Weihnachten.

Expertenrunden gab es in Russland auch bei der Frage nach der Einführung eines nationalen Krypto-Rubels. Dieser sei nicht analog zum Rubel zu sehen und soll ihn auch nicht als Zahlungsmittel ersetzen. Allerdings soll den Russen die Möglichkeit gegeben werden, ganz offiziell und legal bei den Banken derartige Anlagen zu erwerben. Nach Auskunft des Politikers Aksakov sind die Gespräche aber noch nicht abgeschlossen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
Regulierung

Die Krypto-Optionsbörse BitMEX bedient keine Kunden mehr in den USA und Québec.

China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
Blockchain

Die Cyberspace Administration of China (CAC) hat neue Regelungen für Blockchain-Unternehmen veröffentlicht.

EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
Krypto

In Russland kann die neue Legislaturperiode für einige Bewegung in der Bitcoin-Regulierung sorgen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.