Corda unterstützt XRP – R3 auf Versöhnungskurs mit Ripple?

Quelle: Shutterstock

Corda unterstützt XRP – R3 auf Versöhnungskurs mit Ripple?

Es gab lange böses Blut zwischen dem Bankenkonsortium R3 und Ripple, der Erschafferin des „Banken Coin“ XRP. Eine neue Kooperation lässt durchscheinen, dass diese Zeit nun passé ist. 

Hat die Stutenbissigkeit zwischen Ripple und R3 nun ein Ende? Die vom Bankenkonsortium R3 herausgegebene App Corda Settler unterstützt XRP als erste Kryptowährung. Das gab R3 am 5. Dezember in einer Pressemitteilung bekannt. Der Corda Settler ermöglicht die Abwicklung ausstehender Zahlungen über die Corda-„Blockchain“ von R3.

„Der Einsatz des Corda Settler und seine Unterstützung von XRP als ersten Abwicklungsmechanismus ist ein wichtiger Schritt, um zu zeigen, wie die mächtigen Ökosysteme, die von zwei der einflussreichsten Krypto- und Blockchain-Gemeinschaften der Welt gebaut werden, zusammenarbeiten können“,

bewirbt R3-CTO Richard Gendal Brown die Kooperation.

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

Da es Ripple und R3 prinzipiell auf denselben Kundenkreis – Banken und Finanzdienstleistungsinstitute – ankommt, bietet sich eine Kooperation an. Dessen waren sich die beiden Unternehmen schon früher bewusst. Allein der erste Versuch einer Kooperation mündete in eine Milliardenklage von R3 gegen Ripple. R3 warf Ripple Vertragsbruch vor. Die beiden Unternehmen hatten im September 2016 einen Deal vereinbart, der unter anderem R3 die Befugnis erteilte, bis September 2019 zu jedem beliebigen Zeitpunkt insgesamt bis zu fünf Milliarden XRP zu einem Kurs von 0,0085 US-Dollar pro Einheit bei Ripple kaufen zu dürfen.

Daraufhin versuchte Ripple-CEO Brad Garlinghouse im Juni 2017, die Vereinbarung wieder aufzulösen. Eine einseitige Auflösung sei im Vertrag nicht vorgesehen, so die Argumentation von R3. Ripple hielt dagegen, dass R3 ihren Teil der Abmachung nicht eingehalten hätte. Angeblich hätte R3 es versäumt, Ripple bei der Gewinnung neuer Partnerbanken zu unterstützen. Ferner hätte R3 Ripple wissentlich verschwiegen, dass damalige R3-Mitglieder Goldman Sachs, JPMorgan und Morgan Stanley angekündigt hatten, das Konsortium verlassen.

Zwei Jahre schwelte der Rechtsstreit, im September 2018 konnten beide Unternehmen ihre Streitigkeiten in einer außergerichtlichen Einigung beilegen. Dabei vereinbarte man über die Details zwar Stillschweigen; vermutlich haben jedoch der rasante Kursanstieg des XRP im Jahr 2018 sowie die Gerüchte über eine bevorstehende Pleite des R3-Konsortiums die Verhandlungen beschleunigt.

Den XRP-Kurs juckt das indes nicht: Bei einem aktuellen Stand von 0,34 US-Dollar weist er ein Tages-Minus von 4,2 Prozent auf.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Ähnliche Artikel

Ripple: Steht die XRP-Integration in Skype bevor?
Ripple: Steht die XRP-Integration in Skype bevor?
Ripple

Ripples XRP-Token könnte bald Teil eines Micropayment-Tools in Skype sein.

Ripple, Swift, Cardano, IOTA, ConsenSys und die EU rufen gemeinsames Blockchain-Netzwerk INATBA ins Leben
Ripple, Swift, Cardano, IOTA, ConsenSys und die EU rufen gemeinsames Blockchain-Netzwerk INATBA ins Leben
Altcoins

In Europa scheint die Blockchain-Technologie einen weiteren großen Schritt Richtung Mainstream-Adaption zu gehen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Kolumne

    Was hat US-Präsident Donald Trump mit deinem Profil zu tun?

    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Interview

    Das niederländische Krypto-Unternehmen Bitfury kennt man als Hersteller von Mining-Hardware.

    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Blockchain

    Das Berliner Start-up Lukso will die Technologie, die einst mit Bitcoin in unsere Aufmerksamkeit geriet, nutzen, um die Kreativ-Industrie zu revolutionieren.

    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Kolumne

    Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Wer sind wir?

    Angesagt

    Bitcoin-Kurs bei 1.000.000 US-Dollar! Was wir von McAfees Prognose lernen können
    Krypto

    Steigt der Bitcoin-Kurs, steigen die Prognosen. McAfee hält kaum zurück: Bald wird die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung bei einem unglaublichen Kurs liegen.

    „Wir erwarten weitere STOs“ – Das Finoa-Team zum Blockchain-Ökosystem und zur Zukunft der Storage-Lösungen
    Interview

    Innerhalb des Krypto-Ökosystems werden Storage-Lösungen immer wichtiger. Viele Banken machten sich diese Nachfrage zu eigen und bieten Storage-Dienstleistungen an.

    Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
    Altcoins

    Der Hype um Binance scheint derzeit kein Ende zu nehmen.

    Soviel Ostern steckt im Krypto-Markt: Diese faulen Krypto-Eier sollte man nicht in seinen Korb legen
    Kommentar

    Nach dem Anstieg am Krypto-Markt stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, sich auf einzelne Kryptowährungen zu konzentrieren oder ob es klüger ist, möglichst viele Kryptowährungen in seinem Portfolio abzubilden.

    ×