Corda unterstützt XRP – R3 auf Versöhnungskurs mit Ripple?

Quelle: Shutterstock

Corda unterstützt XRP – R3 auf Versöhnungskurs mit Ripple?

Es gab lange böses Blut zwischen dem Bankenkonsortium R3 und Ripple, der Erschafferin des „Banken Coin“ XRP. Eine neue Kooperation lässt durchscheinen, dass diese Zeit nun passé ist. 

Hat die Stutenbissigkeit zwischen Ripple und R3 nun ein Ende? Die vom Bankenkonsortium R3 herausgegebene App Corda Settler unterstützt XRP als erste Kryptowährung. Das gab R3 am 5. Dezember in einer Pressemitteilung bekannt. Der Corda Settler ermöglicht die Abwicklung ausstehender Zahlungen über die Corda-„Blockchain“ von R3.

„Der Einsatz des Corda Settler und seine Unterstützung von XRP als ersten Abwicklungsmechanismus ist ein wichtiger Schritt, um zu zeigen, wie die mächtigen Ökosysteme, die von zwei der einflussreichsten Krypto- und Blockchain-Gemeinschaften der Welt gebaut werden, zusammenarbeiten können“,

bewirbt R3-CTO Richard Gendal Brown die Kooperation.

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

Da es Ripple und R3 prinzipiell auf denselben Kundenkreis – Banken und Finanzdienstleistungsinstitute – ankommt, bietet sich eine Kooperation an. Dessen waren sich die beiden Unternehmen schon früher bewusst. Allein der erste Versuch einer Kooperation mündete in eine Milliardenklage von R3 gegen Ripple. R3 warf Ripple Vertragsbruch vor. Die beiden Unternehmen hatten im September 2016 einen Deal vereinbart, der unter anderem R3 die Befugnis erteilte, bis September 2019 zu jedem beliebigen Zeitpunkt insgesamt bis zu fünf Milliarden XRP zu einem Kurs von 0,0085 US-Dollar pro Einheit bei Ripple kaufen zu dürfen.

Daraufhin versuchte Ripple-CEO Brad Garlinghouse im Juni 2017, die Vereinbarung wieder aufzulösen. Eine einseitige Auflösung sei im Vertrag nicht vorgesehen, so die Argumentation von R3. Ripple hielt dagegen, dass R3 ihren Teil der Abmachung nicht eingehalten hätte. Angeblich hätte R3 es versäumt, Ripple bei der Gewinnung neuer Partnerbanken zu unterstützen. Ferner hätte R3 Ripple wissentlich verschwiegen, dass damalige R3-Mitglieder Goldman Sachs, JPMorgan und Morgan Stanley angekündigt hatten, das Konsortium verlassen.

Zwei Jahre schwelte der Rechtsstreit, im September 2018 konnten beide Unternehmen ihre Streitigkeiten in einer außergerichtlichen Einigung beilegen. Dabei vereinbarte man über die Details zwar Stillschweigen; vermutlich haben jedoch der rasante Kursanstieg des XRP im Jahr 2018 sowie die Gerüchte über eine bevorstehende Pleite des R3-Konsortiums die Verhandlungen beschleunigt.

Den XRP-Kurs juckt das indes nicht: Bei einem aktuellen Stand von 0,34 US-Dollar weist er ein Tages-Minus von 4,2 Prozent auf.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Altcoin-Saison: Wie Börse Stuttgart und Coinbase XRPs Kursentwicklung befeuert
Altcoin-Saison: Wie Börse Stuttgart und Coinbase XRPs Kursentwicklung befeuert
Märkte

Bei all den bullishen Aussichten der Kryptowährung Nr. 1 darf man nicht vergessen, dass es dem gesamten Krypto-Markt derzeit gut geht. Neben Bitcoin schreiben auch alle anderen Top-10-Kryptowährungen seit geraumer Zeit grüne Kerzen. Ein alter Bekannter demonstriert abermals sein Potenzial und outperformt die Konkurrenz.

Nasdaq indexiert Ripple-Kurs (XRP)
Nasdaq indexiert Ripple-Kurs (XRP)
Ripple

Der Bitcoin-Kurs und Ether-Kurs bekommen Gesellschaft. So indexiert Nasdaq künftig den Ripple-Kurs. Das geschieht im Zuge der Zusammenarbeit der größten elektronischen Börse der Vereinigten Staaten mit den Blockchain-Analysten von Brave New Coin. 

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Blockchain-Projekt für Lebensmittelsicherheit: Walmart kooperiert mit VeChain
    Blockchain-Projekt für Lebensmittelsicherheit: Walmart kooperiert mit VeChain
    Blockchain

    VeChain arbeitet offenbar mit Walmart an einem Projekt zur Rückverfolgung von Lebensmitteln. Das Blockchain-Unternehmen mit Sitz in Singapur bietet damit einen Blockhain-Anwendungsfall mit großem Potenzial. Der Preis des VeChain-Coins (VET) ging schlagartig in die Höhe, nachdem die Nachricht durchgesickert war.

    Malta führt Blockchain-Pflicht bei Mietverträgen ein
    Malta führt Blockchain-Pflicht bei Mietverträgen ein
    Politik

    Der maltesische Fortschritt in Sachen Krypto-Adaption erreicht eine neue Stufe. In Zukunft müssen die Bürger alle Mietverträge auf einer Blockchain registrieren. Laut Premierminister Joseph Muscat hat dies vor allem Sicherheitsgründe.

    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    Szene

    TenX-CEO Tobias Hoenisch stellt sich in einem sogenannten AMA (ask me anything, etwa „frag mich irgendetwas“) Fragen der Community. Zwischen PR-Sprech und Appeasement wird klar: Das Start-up aus Singapur steht vor gewaltigen Herausforderungen.

    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Sponsored

    Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

    Angesagt

    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    Tech

    Die Blockchain-Technologie bringt frischen Wind in den Immobilienhandel. Auch Häuser können nun mithilfe von Distributed Ledger den Besitzer wechseln. Jüngst machte auch der Gründer der Newsseite TechCrunch von dieser Möglichkeit Gebrauch.

    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Regulierung

    Japans Finanzbehörde FSA übt Kritik an Fisco. Bei Fisco handelt es sich um die Betreibergesellschaft der Bitcoin-Börse Zaif, die im September 2018 Ziel eines Hacking-Angriffs wurde. In einem Bericht ist die Rede von fehlender regulatorischer Compliance.

    Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
    Altcoins

    Der Privacy Coin Zcash hat eine Lösung für die Skalierbarkeit angekündigt. Mit einem Sharding-Protokoll inklusive neuer Blockchain soll die Welt künftig bezahlen können.

    Bitcoin-Regulierung: Die Forderungen der FATF
    Regulierung

    Das Thema Bitcoin-Regulierung wird auf internationaler Ebene konkreter. Die Anti-Geldwäsche-Organisation Financial Action Task Force (FATF) sieht vor, dass Krypto-Exchanges Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender speichern und bei Bedarf offenlegen sollen. Die neuen Richtlinien sollen sowohl Anbieter von Krypto-Services als auch Regierungen in die Pflicht nehmen.

    ×

    Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

    CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 66% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.