Bitcoin Überwachung: Elliptic erhält 5 Millionen US-Dollar Investment

Close-up brown eye the future cataract protection , scan, contac

Das auf die Überwachung von Bitcoin-Transaktionen spezialisierte Startup Elliptic hat in in einer A-Finanzierungsrunde ein 5 Millionen US-Dollar schweres Investment erhalten. Der Geldgeber ist eine Privat-Equity Unternehmen mit engen Kontakten zum US-Verteidigungsministerium und dem Geheimdienst.

Geleitet wurde die Finanzierungsrunde, an der u.a. auch die Santander InnoVentures, KRW Schindler, die Digital Currency Group und Octopus Ventures beteiligt waren, von der Paladin Capital Group.

Zur Führungsriege der der Paladin Capital Group gehört u.a. auch der ehemalige Direktor der Agentur für innere Sicherheit und der pensionierte Generalleutnant Kenneth Minihan. Der Unternehmensebseite zufolge investiert Paladin vornehmlich in Unternehmen, die in dem Gebiet der nationalen Sicherheit und der Cybersecurity tätig sind.

Miniahn deutete bereits an, dass Paladin vor allem auch Lobby Arbeit bei der US-Stafverfolgungsbehörde leisten werde:

„Wir haben schnell gemerkt, dass die Überwachungsfähigkeit des Unternehmens in Zukunft ein wesentlicher Bestandteil aller Blockchainlösungen sein wird. Wir wollen Elliptic mit unseren Kontakten zur Strafverfolgungsbehörde und der Regierung bei der Expansion in den USA helfen.“

Das in England ansässige Startup hatte bereits im Jahr 2014 für einen versicherten Bitcoin-Storage Dienst 2 Mio US-Dollar erhalten.

Elliptic Mitgründer und CEO Dr. James Smith sagte, die Finanzierungsrunde werde Elliptic vor allem bei den Expansionsplänen unterstützen:

„Unsere neuen Investoren bringen ein großes Wissen in der Strafverfolgung, der internationalen Finanzdienstleistung und der Blockchain-Technology mit in unser Unternehmen. Wir freuen uns mit ihnen gemeinsam an unserer nächsten Wachstumsphase arbeiten zu dürfen. Wir konnten bereits erfolgreich in den USA Fuß fassen und wir werden unser Produktportfolio weiter ausbauen.“

Das Investment kommt zu Zeiten in der internationale Regulatoren, insbesondere in Europa, ein großes Augenmerk auf die Überwachung von Bitcoin-Transaktionen legen. Im Fokus liegen dabei insbesondere Bitcoin-Börsen, auf denen man von der Regierung ausgegebene Fiat-Währungen in Bitcoin tauschen kann.

Mehr zum Thema:  Blockchain Konsortium R3 startet in die nächste Bewerberrunde

BTC-Echo
Englische Originalfassung von Stan Higgins via CoinDesk


Bildquellen

  • Close-up brown eye the future cataract protection , scan, contac: © jayzynism, Fotolia