Russland testet Bitcoin & Co. in vier Regulatory Sandboxes

Quelle: Shutterstock

Russland testet Bitcoin & Co. in vier Regulatory Sandboxes

Das russische Ministerium für Wirtschaftsentwicklung beginnt mit der Erprobung von Kryptowährungen in vier ausgewählten Regionen. Die Regulatory Sandboxes, zu denen auch Moskau gehört, erhalten die Erlaubnis, Produkte mit Blockchain, KI und Robotertechnologie zu testen. Unterdessen verabschiedete auch Nachbarstaat Finnland erste Regulierungsmaßnahmen für den Handel mit Kryptowährungen.

Wie die russische Nachrichtenseite Iswestija berichtet, beginnen in Russland die Vorbereitungen für die Erprobung von neuen Technologien, darunter auch Kryptowährungen und Blockchain. In sogenannten „Regulatory Sandboxes“ (zu Deutsch: Regulierungs-Sandkästen) in vier Regionen des Landes findet eine experimentelle Erschließung neuer Technologien unter ökonomisch-juristischen Sonderbedingungen statt.

Zukünftig können Unternehmen in Moskau, Perm Krai, Kaluga Oblast und Kaliningrad Oblast in den experimentellen Sonderwirtschaftszonen die Anwendung von Zukunftstechnologien testen. Neben Krypto und Blockchain gehören außerdem Neuro- und Quantentechnologien, KI, Robotik sowie  VR zu den Neuheiten, denen die Regierung probeweise grünes Licht gibt.

Bereits im Januar 2019 veröffentlichte das Ministerium für Wirtschaftsentwicklung ein entsprechendes Bundesgesetz. Letzte Woche konkretisierte der stellvertretende Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Savva Shipov, die einzelnen Technologien in einer Pressemitteilung.

Regulatory Sandboxes: Sonderwirtschaftszonen mit mehr juristischen Freiheiten

Laut Shipov sei das Ziel der Regulatory Sandboxes „die Stimulierung der Innovationsfreudigkeit durch Anwendung flexiblerer Regulierungen im Vergleich zum Bundesrecht.“ So verkürze sich zum Beispiel der Eintrittsprozess neuer Technologien in den Markt.

In der Exklave Kaliningrad erwarten die Verantwortlichen vor allem Vorteile durch die Blockchain-Technologie. Die Regionalverwaltung der Kaluga Oblast gab bekannt, dass vor allem Projekte zur Regulierung von Big Data in Planung seien. In Perm Krai ist man in erster Linie an der risikoarmen Anpassung veralteter Strukturen an moderne IT-Entwicklungen interessiert. Details zu den Branchen, in denen die Aktualisierung stattfinden wird, nannte die dortige Administration nicht.

Russische Wirtschaftsexperten begrüßen den Schritt. Sie warnen aber auch davor, dass bei einem Übergang von den lokalen Regulatory Sandboxes auf den nationalen Wirtschaftsmarkt hohe bürokratische Herausforderungen drohen.

Präsident Putin drängt auf schnelle Regulierung

In Russland war die Blockchain-Technologie bisher weitgehend unreguliert. Die Staatsduma verschob zuletzt Ende März 2019 die Abstimmung über einen Krypto-Gesetzesentwurf. Präsident Putin zeigt sich zunehmend ungeduldig. Er setzte der Regierung deshalb eine Frist bis zum 1. Juli 2019, um Regulierungsmaßnahmen zu beschließen.

Nachbar Finnland nimmt sich der Krypto-Wirtschaft an

Einen Schritt weiter ist hingegen Nachbar Finnland. Der nordeuropäische 5,5-Millionen-Einwohner-Staat verfügt nun über ein Gesetz, welches den Handel mit digitalen Währungen reguliert. Die Finnish Financial Supervisory Authority, kurz Fin-FSA, gab am Freitag, dem 26. April, bekannt, dass Präsident Sauli Niinistö den Entwurf für den „Act on Virtual Currency Providers“ unterzeichnete. Die Maßnahmen zur Regulierung von Krypto-Börsen und Treuhand-Wallets treten bereits am 1. Mai 2019 in Kraft.

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

„Undiskutable Fakten“: Bitcoin-Börse Bitfinex zeigt New Yorker Staatsanwaltschaft den Mittelfinger
„Undiskutable Fakten“: Bitcoin-Börse Bitfinex zeigt New Yorker Staatsanwaltschaft den Mittelfinger
Regulierung

Die Skandal-Bitcoin-Börse Bitfinex sowie die mit ihnen verbandelte Tether Limited wehren sich gegen die aktuelle Anklage der New Yorker Staatsanwaltschaft.

SEC: Entscheidung zu Bitcoin ETF von VanEck/SolidX wieder verschoben
SEC: Entscheidung zu Bitcoin ETF von VanEck/SolidX wieder verschoben
Regulierung

Die US Securities and Exchange Commission (SEC) gab am Montag, dem 20.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW21 – Seitwärts auf hohem Niveau
    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW21 – Seitwärts auf hohem Niveau
    Kursanalyse

    Die letzten Tage wurde seitens den drei Top-Coins dazu genutzt, den Anstieg in den vergangenen Wochen zu verdauen.

    Bitcoin-Börse Kraken geht auf Investorenjagd
    Bitcoin-Börse Kraken geht auf Investorenjagd
    Unternehmen

    Die Bitcoin-Börse Kraken hat einen Verkauf von Unternehmensanteilen gestartet. Die Anteile können indes online erworben werden.

    Ethereums Zukunft: Foundation veröffentlicht Roadmap
    Ethereums Zukunft: Foundation veröffentlicht Roadmap
    Ethereum

    Während sich der Ether-Kurs tapfer über der 250-US-Dollar-Marke hält, gibt sich die Ethereum Foundation alle Mühe, das eigene Ökosystem weiterzuentwickeln.

    Was uns der Bitcoin Pizza Day über Geld verrät
    Was uns der Bitcoin Pizza Day über Geld verrät
    Bitcoin

    Als Laszlo Hanyecz am 22. Mai 2010 zwei Pizzen kaufte und diese mit Bitcoin bezahlte, ahnte er noch nicht, dass er damit in die Geschichte einging.

    Angesagt

    Erfolgreicher Startschuss für Finledger – Deutsche Banken testen Schuldschein-Plattform
    Blockchain

    Ein Zusammenschluss der Helaba, DekaBank, dwpbank und der DZ Bank verkündet in dieser Woche den erfolgreichen ersten Test seiner Blockchain-Plattform Finledger. 

    „Undiskutable Fakten“: Bitcoin-Börse Bitfinex zeigt New Yorker Staatsanwaltschaft den Mittelfinger
    Regulierung

    Die Skandal-Bitcoin-Börse Bitfinex sowie die mit ihnen verbandelte Tether Limited wehren sich gegen die aktuelle Anklage der New Yorker Staatsanwaltschaft.

    Die Linke will Bitcoin verbieten – wieso das nicht gelingen wird
    Kommentar

    Die Partei Die Linke will nach Inhalt des Wahlprogramms zur Europawahl Bitcoin verbieten.

    Ein Plädoyer für die Hodl-Mentalität: Bitcoin ist ein Wertspeicher – und das ist gut so
    Bitcoin

    Kritiker der Kryptowährung Nr. 1 werfen ihr häufig mangelnde Nutzbarkeit vor.

    ×

    Happy Bitcoin Pizzaday

    25% Rabatt auf alle Shop-Produkte

    Gutscheincode: PIZZA

    Der Kryptokompass Mai 19

    Aktuelle Ausgabe inkl. STO Guide kostenlos testen

    NEU: Aktuelle Mai Ausgabe gratis testen inkl. STO-Guide