„Freunde“ zwingen New Yorker zur Herausgabe seiner Private Keys

„Freunde“ zwingen New Yorker zur Herausgabe seiner Private Keys

In New York ist ein junger Mann angeblich unter Folter von seinen vermeintlichen „Freunden“ zur Herausgabe seiner Private Keys gezwungen worden. Die Verteidigungsanwältin beharrt derweil auf der Unschuldsvermutung – die Angeklagten wollten ja nur helfen.

r Kryptowährungen hält, weiß um die Wichtigkeit der Private Keys. Erst dieser Schlüssel ermöglicht es überhaupt, dass man wirklich über seine Bitcoin & Co. verfügen kann. Verliert man den Private Key, ist auch das schöne Krypto-Vermögen dahin. Das ist der Preis für die Freiheit, die „Be Your Own Bank“ mit sich bringt. Wie die New York Post am 6. November berichtete, wussten das offensichtlich auch vier junge New Yorker, die ihren „Freund“ zur Herausgabe seiner Private Keys gezwungen haben sollen.

Freundschaftsdienst mit üblen Folgen

Nach einer durchzechten Nacht am 7. September brachte der 25-jährige Stephen Orso, Sohn eines wohlhabenden Wagniskapitalgebers, gemeinsam mit seinen drei Freunden David Leica, 19, Steven Dorn, 29, und Chris David, 25, den betrunkenen Kumpel Nicholas Truglia, 27, nach Hause. Laut der Strafanzeige seien sie um 2:50 Uhr in seine luxuriöse Hochhauswohnung in der West 42nd Street angekommen. Anstatt es bei diesem Freundschaftsdienst zu belassen, sollen sie Truglia jedoch gezwungen haben, seine Privat Keys zu verraten. Aus den Gerichtsakten geht weiter hervor, dass Osro dazu Truglias Kopf in der Badewanne unter Wasser hielt, ihn in den Bauch schlug und ihn zudem mit heißem Wachs bewarf.

Die kriminellen Freunde hatten etwa zwei Stunden nach ihrer Ankunft das Gebäude verlassen. Daraufhin stellte Truglia fest, dass sie sein Laptop, zwei Mobiltelefone und einen USB-Stick mit den Private Keys gestohlen hatten. Bislang ungeklärt ist jedoch, ob die Männer die Wallet gehackt oder Geld gestohlen haben. Auch die auf der Wallet befindliche Kryptowährung (oder Kryptowährungen) sind bisher unbekannt.

Wie das Überwachungsvideo zeigt, scheint Leica „ein rechteckiges Objekt unter seinem Sweatshirt zu verbergen, das einem Laptop gleicht“, heißt es in der Anklageschrift. Kurz darauf ortete Truglia sein iPhone und konnte erkennen, dass es sich in der Nähe der gemeinsamen Wohnung der Angeklagten befand.

Am nächsten Tag schickte Leica das iPhone angeblich per Uber an Truglia zurück, auch den Laptop will er ihm wiedergegeben haben. Laut der Gerichtsakten war dieser mit Wachs bespritzt, was für Truglias Version der Geschichte spricht. Dennoch beharrt Stacey Richman, die Verteidigungsanwälten aller vier Angeklagten, auf der Unschuldsvermutung. Außerdem beklagt sie die Darstellung des Vorfalls in den Medien. Sie ist davon überzeugt, dass die Angeklagten einfach ihren betrunkenen Freund nach Hause bringen wollten. Nichtsdestotrotz wurden die „Freunde“ wegen Einbruchs zweiten Grades angeklagt. Der Gerichtstermin, der Licht ins Dunkel bringen soll, ist für den 14. März anberaumt.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Grin: Zweite MimbleWimble-Implementierung nun offiziell gelauncht
Grin: Zweite MimbleWimble-Implementierung nun offiziell gelauncht
Altcoins

Nach einer Entwicklungsdauer von mehr als einem Jahr und insgesamt vier Testnets, erfolgte am 15.

Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Altcoins

Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Altcoins

Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    ICO

    In einer Analyse von Smart-Contract-Daten präsentiert eine aktuelle Studie von BitMEX die Auswertung der ICOs der letzten Jahre.

    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Funding

    Es ist soweit: In Liechtenstein läuft derzeit ein Security Token Offering (STO).

    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Invest

    Krypto-Börsen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit – daran haben auch zahlreiche Hacks wenig geändert.

    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    Szene

    Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen?

    Angesagt

    Zusammen, was zusammen gehört: Kooperation zwischen Genesis und BitGo bestätigt
    Sicherheit

    BitGo und Genesis Global Trading vermelden den Schulterschluss. Neben sicheren Cold-Storage-Verwahrlösungen für Bitcoin & Co.

    Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
    Bitcoin

    Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

    Grin: Zweite MimbleWimble-Implementierung nun offiziell gelauncht
    Altcoins

    Nach einer Entwicklungsdauer von mehr als einem Jahr und insgesamt vier Testnets, erfolgte am 15.

    Brexit und Krypto: Warum es mehr um Blockchain-Unternehmen als um Bitcoin geht
    Kommentar

    Ein alt bekanntes Thema rückt wieder in den medialen Fokus: der Brexit.