Seitwärtsphase, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an
Seitwärtsphase, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an

Quelle: Shutterstock

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an

Nach wie gibt es vor keine richtungsweisende Entscheidung bei den gängigen Kryptowährungen. Die Seitwärtsphase hält an. Das verheißungsvolle Chartmuster wurde noch nicht aufgelöst. 
BTC (BTC/USD)  

BTC (BTC/USD)  

Die Schwankungsbreite beim Bitcoin-Kurs hat aus prozentualer Sicht einen neuen Tiefstand erreicht. Diese beträgt derzeit nur 300 US-Dollar bzw. 5 Prozent. Der Abwärtstrend hält. Aktuell reicht die Kraft auch noch nicht aus, diesen anzulaufen. In den letzten drei Tagen kam der Bitcoin erneut an die Unterkante der Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators und ist wieder daran abgeprallt. Erneut sind die gleitenden Durchschnitte im Tageschart uneins und liefern keine eindeutige Interpretationsweise.

Bullishe Variante:   

Der Bereich 5.877 bis 6.025 US-Dollar kann verteidigt werden. Im Bestfall bleiben bereits tiefere Kurs als 6.300 US-Dollar aus und der Bitcoin läuft den Aufwärtstrend an. Dieser verläuft derzeit bei 7.000 US-Dollar – Tendenz fallend. Mit einer Kurssteigerung über diesen ist auch die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators überboten. Deutlich höhere Relevanz wird aber bei diesem Ausbruch über den Abwärtstrend die aufgelöste Formation haben. Ein Ausbruch über den genannten Abwärtstrend geht einher mit der Auflösung des fallenden Dreiecks. Eine nicht regelkonforme Auflösung birgt enormes Potenzial und könnte den Bitcoin an die 8.000-US-Dollar-Marke heranführen. Weitere Kurssteigerungen folgen bei einem Überschreiten. Die Ziele liegen dann bei:

  1. 9.261 US-Dollar
  2. 9.726 US-Dollar
  3. 11.540 US-Dollar

Seitwärtsphase, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Bearishe Variante:

Das erneute Zögern des Bitcoin bei der Unterkante der Wolke des Kinko-Hyo-Indikators hat weitere Folgen und die 6.000-US-Dollar-Marke wird getestet. Kann dieser Bereich nicht gehalten werden und fällt der Bitcoin unter die 5.877 US-Dollar, wird das fallende Dreieck aufgelöst. Dies kann einen deutlichen Kursrutsch einleiten. Die Abwärtsziele liegen bei:

  1. 5.428 US-Dollar
  2. 4.872 US-Dollar
  3. 3.929 US-Dollar
  4. 3.300 US-Dollar

und sollten, sofern es sich nicht um einen Fehlausbruch handelt, schnellstmöglich erreicht werden. 

Ethereum

Nach dem Erreichen des Ziels auf der Unterseite um die 180 US-Dollar ist beim Ethereum-Kurs die Luft raus. Nach dem Verlaufshoch bei 255 US-Dollar setzte Ethereum erneut zur Korrektur an. Seitdem ist die Schwankungsbreite verschwindend gering. Der Kurs ist nun in die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators eingetaucht. Die gleitenden Durchschnitte haben keine Aussagekraft in dieser „Mikro-Bewegung“, zumindest aus Sicht des Tagescharts.

Bullishe Variante:

Der Boden um die 167 US-Dollar kann aufrecht gehalten werden. Durch den Anstieg über 263 US-Dollar tritt die Bestätigung der Bodenbildung ein. Die Indikatoren würden diesen Anstieg bestätigen. Das Kursziel beim Überschreiten von 263 US-Dollar liegt nach wie vor bei 338 US-Dollar. Bereits die Kurssteigerung über 322 US-Dollar reicht aus, um die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators zu überbieten – Tendenz fallend. Ein Anstieg über 366 US-Dollar aktiviert das Kursziel 405 US-Dollar. Das große Kaufsignal ist noch sehr weit entfernt, wird der Vollständigkeit halber dennoch erwähnt:

Kurssteigerungen über 471 US-Dollar gehen mit einer Aufwärtsbewegung mit Ziel 624 US-Dollar einher.

Bearishe Variante:

Ethereum erreicht erneut den kurzfristigen Boden um die 180 US-Dollar. Dieser reicht für eine erneute kleine Gegenbewegung aus, kann aber nachhaltig nicht gehalten werden. Kurse unter 167 US-Dollar lösen das Kursziel bei 129 US-Dollar aus.

Ripple (XRP/USD)

Die große Aufwärtsbewegung bei Ripple-Kurs findet vorerst ihr Ende. 41 Prozent der Bewegung wurden bereits verkauft. Mit der laufenden Korrektur kommt Ripple nun in den wichtigen Bereich zwischen 0,43 und 0,46 US-Dollar. Nach wie vor konnte kein Tagesschlusskurs über dem Abwärtstrend erzeugt werden. Dies spricht nicht gerade für den „kleinen Ausrutscher“ nach oben.  Die unterstützende Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators kommt immer näher. Ist aber immer noch gute 20 Prozent vom aktuellen Kurs entfernt. Die gleitenden Durchschnitte bestätigen nun das Verkaufssignal.

Bullishe Variante:    

Bereits die 0,43-US-Dollar-Marke kann seitens Ripple verteidigt werden. Der Abwärtstrend bei 0,55 US-Dollar – Tendenz fallend – wird getestet und im Anschluss durchbrochen. Dies sollte Ripple kurzfristig zu den 0,67 US-Dollar tragen können. Ein größeres Kaufsignal kommt über 0,75 US-Dollar und hat folgende Kursziele:

  1. 0,89 US-Dollar
  2. 1,15 US-Dollar
  3. 1,37 US-Dollar

Bearishe Variante:  

Ripple kann die 0,44 US-Dollar nicht halten. Der Rückfall unter diese Marke löst auch gleichzeitig ein Verkaufssignal mittels 38,2-Prozent-Fibonacci-Retracement aus. Damit kann die gesamte Aufwärtsbewegung ihr Ende finden und es geht wieder auf das Ausbruchsniveau zurück. Dieses liegt bei 0,31 US-Dollar. Folgen von hier ausgehend weitere Korrekturen, stehen diese Ziele an:

  1. 0,24 US-Dollar
  2. 0,15 US-Dollar

Fazit:   

Die Neuigkeiten bei den Top-3-Coins halten sich in Grenzen. Der Markt ist quasi zum Erliegen gekommen. Das fallende Dreieck beim Bitcoin hängt wie ein Damoklesschwert über dem Markt. Damit wird die nächste Richtungsentscheidung getroffen. Insbesondere hier der Hinweis: Schützt euer Kapital! Wenn die Auflösung erfolgt, kann eine außergewöhnlich hohe Volatilität erzeugt werden, die man insbesondere vom aktuellen Marktverhalten schier gar nicht mehr kennt.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten. 

Bilder auf Basis von Daten von bittrex.com und bitfinex.com um 08:00 Uhr am 10. Oktober erstellt. USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,86 Euro.

Ihr habt Interesse, das Trading von einem Experten zu lernen? In der Tradingschule Kryptologen stehen verschiedene Webinare zum Lernen des Trading-Handwerks zur Verfügung. Schaut einfach mal vorbei!

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Seitwärtsphase, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Seitwärtsphase, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an
Wurde der Bitcoin-Kurs manipuliert?
Kursanalyse

Wurde der Bitcoin-Kurs kürzlich manipuliert? Die Bitwala-Marktbetrachtung legt das nahe.

Seitwärtsphase, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an
Ethereum, Ripple und Iota – Schafft IOTA das Comeback?
Kursanalyse

Die Kurs-Rallye bei allen drei analysierten Altcoins pausiert vorerst und lässt die Kurse von Ripple (XRP) und Iota (IOTA) in Richtung des EMA200 zurückkommen. Ethereum (ETH) stemmt sich weiterhin gegen die Kurskorrektur am Gesamtmarkt und wirkt weiter bullish.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Seitwärtsphase, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an
Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Seitwärtsphase, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an
Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Wortst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt, die Frage wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Seitwärtsphase, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Seitwärtsphase, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an
Bitcoin Halving „noch nicht eingepreist“ – CZ
Kolumne

Peter Schiff hat eingeräumt, dass manche sich mit Bitcoin eine goldene Nase verdient haben. Wie jedoch sein jüngster Anti-Bitcoin-Tweet zeigt, bleibt der Gold-Fan ein leidenschaftlicher Krypto-Gegner. Unterdessen wiegelt Jed MCaleb den Einfluss seiner XRP-Verkäufe ab, während der Chef der nach eigenem Bekunden hauptquartierlosen Krypto-Börse Binance angesichts des Bitcoin Halvings Kurszuwächse erwartet. Das Meinungs-ECHO.

Angesagt

Dezentralität bei Bitcoin und DeFi
Kommentar

Bitcoin, so viele Experten, ist dank zentralisierter Mining Pools höchst zentralisiert. Das DeFi-Ökosystem, so wiederum die Bitcoin-Maximalisten sei dank Admin Keys und Ähnlichem nicht dezentral. Beide Kritikpunkte betrachten Dezentralität jedoch unvollständig.

Bitcoin Wallet für anspruchsvolle Nutzer: Electrum Wallet unter der Lupe
Wissen

Electrum ist eine bekannte Wallet im Bitcoin-Ökosystem. Auch andere Kryptowährungen haben Varianten dieser funktionsreichen Wallet. Zeit, einen genaueren Blick auf sie zu werfen.

Von Bitcoin Crash bis IOTA Hack: Die Top-Krypto-News der Woche
Kolumne

Während der Bitcoin-Kurs sich mit goldenen Kreuz-Beschwerden an der 10.000-US-Dollar-Marke abarbeitet, waren IOTA und das Ethereum-Lending-Projekt bZx mit der Beseitigung von Sicherheitslecks beschäftigt, die Angriffe und gestohlene Krypto-Gelder zur Folge hatten. Unterdessen rückt Ethereum 2.0 immer näher, was Chef-Analyst Dr. Giese zum Anlass nimmt, die Stabilität des Netzwerks unter die Lupe zu nehmen. Die Top News der Woche.

Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Seitwärtsphase, Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: