Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an

Quelle: shutterstock

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an

Nach wie gibt es vor keine richtungsweisende Entscheidung bei den gängigen Kryptowährungen. Die Seitwärtsphase hält an. Das verheißungsvolle Chartmuster wurde noch nicht aufgelöst. 

BTC (BTC/USD)  

href=”https://www.btc-echo.de/wp-content/uploads/2018/10/BTC_Chart.jpg”>

Die Schwankungsbreite beim Bitcoin-Kurs hat aus prozentualer Sicht einen neuen Tiefstand erreicht. Diese beträgt derzeit nur 300 US-Dollar bzw. 5 Prozent. Der Abwärtstrend hält. Aktuell reicht die Kraft auch noch nicht aus, diesen anzulaufen. In den letzten drei Tagen kam der Bitcoin erneut an die Unterkante der Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators und ist wieder daran abgeprallt. Erneut sind die gleitenden Durchschnitte im Tageschart uneins und liefern keine eindeutige Interpretationsweise.

Bullishe Variante:   

Der Bereich 5.877 bis 6.025 US-Dollar kann verteidigt werden. Im Bestfall bleiben bereits tiefere Kurs als 6.300 US-Dollar aus und der Bitcoin läuft den Aufwärtstrend an. Dieser verläuft derzeit bei 7.000 US-Dollar – Tendenz fallend. Mit einer Kurssteigerung über diesen ist auch die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators überboten. Deutlich höhere Relevanz wird aber bei diesem Ausbruch über den Abwärtstrend die aufgelöste Formation haben. Ein Ausbruch über den genannten Abwärtstrend geht einher mit der Auflösung des fallenden Dreiecks. Eine nicht regelkonforme Auflösung birgt enormes Potenzial und könnte den Bitcoin an die 8.000-US-Dollar-Marke heranführen. Weitere Kurssteigerungen folgen bei einem Überschreiten. Die Ziele liegen dann bei:

  1. 9.261 US-Dollar
  2. 9.726 US-Dollar
  3. 11.540 US-Dollar

Bearishe Variante:

Das erneute Zögern des Bitcoin bei der Unterkante der Wolke des Kinko-Hyo-Indikators hat weitere Folgen und die 6.000-US-Dollar-Marke wird getestet. Kann dieser Bereich nicht gehalten werden und fällt der Bitcoin unter die 5.877 US-Dollar, wird das fallende Dreieck aufgelöst. Dies kann einen deutlichen Kursrutsch einleiten. Die Abwärtsziele liegen bei:

  1. 5.428 US-Dollar
  2. 4.872 US-Dollar
  3. 3.929 US-Dollar
  4. 3.300 US-Dollar

und sollten, sofern es sich nicht um einen Fehlausbruch handelt, schnellstmöglich erreicht werden. 

Ethereum

Nach dem Erreichen des Ziels auf der Unterseite um die 180 US-Dollar ist beim Ethereum-Kurs die Luft raus. Nach dem Verlaufshoch bei 255 US-Dollar setzte Ethereum erneut zur Korrektur an. Seitdem ist die Schwankungsbreite verschwindend gering. Der Kurs ist nun in die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators eingetaucht. Die gleitenden Durchschnitte haben keine Aussagekraft in dieser „Mikro-Bewegung“, zumindest aus Sicht des Tagescharts.

Bullishe Variante:

Der Boden um die 167 US-Dollar kann aufrecht gehalten werden. Durch den Anstieg über 263 US-Dollar tritt die Bestätigung der Bodenbildung ein. Die Indikatoren würden diesen Anstieg bestätigen. Das Kursziel beim Überschreiten von 263 US-Dollar liegt nach wie vor bei 338 US-Dollar. Bereits die Kurssteigerung über 322 US-Dollar reicht aus, um die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators zu überbieten – Tendenz fallend. Ein Anstieg über 366 US-Dollar aktiviert das Kursziel 405 US-Dollar. Das große Kaufsignal ist noch sehr weit entfernt, wird der Vollständigkeit halber dennoch erwähnt:

Kurssteigerungen über 471 US-Dollar gehen mit einer Aufwärtsbewegung mit Ziel 624 US-Dollar einher.

Bearishe Variante:

Ethereum erreicht erneut den kurzfristigen Boden um die 180 US-Dollar. Dieser reicht für eine erneute kleine Gegenbewegung aus, kann aber nachhaltig nicht gehalten werden. Kurse unter 167 US-Dollar lösen das Kursziel bei 129 US-Dollar aus.

Ripple (XRP/USD)

Die große Aufwärtsbewegung bei Ripple-Kurs findet vorerst ihr Ende. 41 Prozent der Bewegung wurden bereits verkauft. Mit der laufenden Korrektur kommt Ripple nun in den wichtigen Bereich zwischen 0,43 und 0,46 US-Dollar. Nach wie vor konnte kein Tagesschlusskurs über dem Abwärtstrend erzeugt werden. Dies spricht nicht gerade für den „kleinen Ausrutscher“ nach oben.  Die unterstützende Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators kommt immer näher. Ist aber immer noch gute 20 Prozent vom aktuellen Kurs entfernt. Die gleitenden Durchschnitte bestätigen nun das Verkaufssignal.

Bullishe Variante:    

Bereits die 0,43-US-Dollar-Marke kann seitens Ripple verteidigt werden. Der Abwärtstrend bei 0,55 US-Dollar – Tendenz fallend – wird getestet und im Anschluss durchbrochen. Dies sollte Ripple kurzfristig zu den 0,67 US-Dollar tragen können. Ein größeres Kaufsignal kommt über 0,75 US-Dollar und hat folgende Kursziele:

  1. 0,89 US-Dollar
  2. 1,15 US-Dollar
  3. 1,37 US-Dollar

Bearishe Variante:  

Ripple kann die 0,44 US-Dollar nicht halten. Der Rückfall unter diese Marke löst auch gleichzeitig ein Verkaufssignal mittels 38,2-Prozent-Fibonacci-Retracement aus. Damit kann die gesamte Aufwärtsbewegung ihr Ende finden und es geht wieder auf das Ausbruchsniveau zurück. Dieses liegt bei 0,31 US-Dollar. Folgen von hier ausgehend weitere Korrekturen, stehen diese Ziele an:

  1. 0,24 US-Dollar
  2. 0,15 US-Dollar

Fazit:   

Die Neuigkeiten bei den Top-3-Coins halten sich in Grenzen. Der Markt ist quasi zum Erliegen gekommen. Das fallende Dreieck beim Bitcoin hängt wie ein Damoklesschwert über dem Markt. Damit wird die nächste Richtungsentscheidung getroffen. Insbesondere hier der Hinweis: Schützt euer Kapital! Wenn die Auflösung erfolgt, kann eine außergewöhnlich hohe Volatilität erzeugt werden, die man insbesondere vom aktuellen Marktverhalten schier gar nicht mehr kennt.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten. 

Bilder auf Basis von Daten von bittrex.com und bitfinex.com um 08:00 Uhr am 10. Oktober erstellt. USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,86 Euro.

Ihr habt Interesse, das Trading von einem Experten zu lernen? In der Tradingschule Kryptologen stehen verschiedene Webinare zum Lernen des Trading-Handwerks zur Verfügung. Schaut einfach mal vorbei!

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
Funding

Im Januar rief das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen einen Wettbewerb aus, bei dem sich humanitär orientierte Blockchain-Start-ups um Finanzmittel durch den UNICEF bewerben konnten.

YGC: 200-Millionen-US-Dollar für aktive Blockchain-Projekte
YGC: 200-Millionen-US-Dollar für aktive Blockchain-Projekte
Funding

Nach den Verheißungen des Bullenmarkts 2017 haben Krypto- und Blockchain-Start-ups im Laufe des Jahres 2018 hochskaliert.

Krypto-Investmentfonds: Wege aus der Krise
Krypto-Investmentfonds: Wege aus der Krise
Märkte

Auch die Krypto-Investmentfonds kommen im Bärenmarkt ins Straucheln. Nachdem die meisten Krypto-Unternehmen im Zuge des Bull Runs vom letzten Jahr hochskalierten, fallen sie jetzt unter die Erwartungen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitwala: Blockchain Banking beginnt
    Bitwala: Blockchain Banking beginnt
    Krypto

    Bitwala hat heute, am 12. Dezember, den Startschuss für das Onboarding ihres Blockchain-Kontos gegeben.

    Blockstream veröffentlicht Blockchain Explorer Software, Esplora
    Blockstream veröffentlicht Blockchain Explorer Software, Esplora
    Bitcoin

    Blockstream veröffentlichte am 6. Dezember 2018 die Software hinter ihrem neuen Blockexplorer.

    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin à la carte
    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin à la carte
    Kolumne

    TenX lanciert die Krypto-VISA-Karte, während Konkurrent MasterCard ein Patent für einen Bitcoin-Tumbler anmeldet.

    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Szene

    Kinderschuhe hin, Kinderschuhe her: Die Entwicklungen im Blockchain-Sektor legen auch in einem angeschlagenen Krypto-Markt keine Pause ein, im Gegenteil.

    Angesagt

    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    Funding

    Im Januar rief das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen einen Wettbewerb aus, bei dem sich humanitär orientierte Blockchain-Start-ups um Finanzmittel durch den UNICEF bewerben konnten.

    KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
    Altcoins

    Das Cybersecurity-Unternehmen Check Point legt in einem Research-Artikel die Erkenntnisse über den neusten Cryptojacker offen.

    Breaking: TenX lanciert Kreditkarte
    Krypto

    In einem YouTube-Statement gab TenX-Gründer Julian Hosp den Startschuss für die lang ersehnten Kreditkarten.

    Bitmain schließt Forschungszentrum in Israel
    Unternehmen

    Bitmain sieht sich aufgrund sinkender Umsätze dazu gezwungen, ein Forschungszentrum in Israel zu schließen.