Bitcoin-Taxis könnten schon bald allgegenwärtig sein

Bitcoin Taxi

Der türkische Taxianbieter Emniyet Taksi aus Marmaris akzeptiert ab sofort auch Bitcoin für Taxifahrten.

Die Tourismusbranche ist mit 7,6 Milliarden US-Dollar Umsatz in 2014 eine der größten Branchen weltweit. Mit sinkenden Preise in der Reiseindustrie, zieht es zudem zunehmend mehr Menschen ins Ausland, ansttat den Urlaub im heimischen land zu verbingen.

Durch diese Verschiebung wird auch der Bedarf an ausländischen Währungen größer und Menschen suchen nach Lösung den Geldwechsel und die damit verbundenen Kosten zu umgehen. Die meisten Menschen bringen nur kleine Beträge der heimischen Währung mit ins Ausland um diese dann in einer Wechselstube oder bereits vorab bei der heimischen Bank in die Auslandswährung einzutauschen. Alle anderen Käufe, Zahlungen und Geldabhebungen am Geldautomaten erfolgen dann meist mit der Debit- bzw. Kreditkarte, die zumeist mit einer Gebühr verbunden sind. Einmal im Zielland angekommen, müssen sich die Touristen nach dem Transfer per Flugzeug dann auf die einheimischen Verkehrsmittel verlassen können – das Taxi steht hier an vorderster Stelle.

Taxis – Das von Touristen bevorzugte Verkehrsmittel

Das Taxi ist weltweit das beliebteste Verkehrsmittel der Touristen. Taxis verleihen den Reisenden ein Gefühl von Sicherheit und oftmals sind sie schlichtweg der direkteste und schnellste Weg zu Ziel. Wer will im Urlaub schon seine wertvolle Zeit mit der Reiserecherche verschwenden?

Der Taxi Anbieter Emniyet Taksi aus Marmaris wollte die Stadt touristenfreundlicher machen und hat sich daher für die Integration von Bitcoin als alternatives Zahlungsmittel entschieden. Ab sofort können die Kunden des Taxiunternhemens ihre Fahrten also mit Bitcoin bezahlen. Initiiert wurde die Bitcoin Akzeptanz von dem Geschäftsmann Kursat Oncel. Er setzt sich nicht nur bei den Taxiunternhemen der Stadt für eine Bitcoin-Akzeptanz ein, sondern steht auch in Verhandlungen mit diversen Geschäften, Bars, Restaurants und Hotels. Oncels Vision ist es, dass Touristen zukünftig überall mit Bitcoin zahlen können – schnell und vorallem kosteneffizient.

Aber nicht nur der Kostenfaktor steht hier im Vordergrund. Auch die verwirrende Umrechnung in die heimische Währung und die damit verbundenen Betrugsrisiken könnten durch eine Akzeptanz von Bitcoin eingedämmt werden. Die Vorteile für die Verkäufer liegen ebenfalls auf der Hand: Der Verkäufer bzw. Dienstleister erhält sein Geld innerhalb von wenigen Minuten bzw. Sekunden und läuft kein Risiko einer Rückbuchung.

Die Taxi Bitcoin-Zahlungmethode ist aber nicht nur für touristisch erschlossene Regionen interessant. Beim Markteintritt in Indien hatte der Taxi-Anbieter Uber beispielsweise große Probleme mit der Kreditkartenzahlung. Zunächst ist in dem Land die Zahlung per Kreditkarte nicht weit verbreitet und zweitens erfordert jede Zahlung per Kreditkarte eine 2-Faktor Authentifizierung. Vielleicht wäre Bitcoin auch hier wie im Fall Emniyet Taksi die einfachere Alternative gewesen.

Es bleibt weiter spannend  wie sich die barrierefreie Bitcoin-Akzeptanz weltweit entwickeln wird. Vielleicht agieren auch hier wiedereinmal die „Kleinen“ als Vorreiter, bis die „Großen“ das enorme Potential hinter Bitcoin erkennen.

BTC-Echo