Dash (DASH) kaufen - schnell und einfach erklärt

Dash (DASH) einfach und direkt beim Anbieter kaufen – lohnt sich ein Investment? Dash ist angetreten, um die ursprüngliche Vision von Bitcoin umzusetzen: Ein digitaler, dezentral verwalteter Coin, der sich nicht nur als Wertspeicher eignet, sondern vor allem blitzschnelle Transaktionen ermöglicht. Wir erklären dir, wie du Dash schnell und einfach kaufen kannst und worauf du bei deinem Investment achten solltest.

Inhaltsverzeichnis

Dash kaufen - wie geht das?

Um Dash zu kaufen und zu verkaufen gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Für Einsteiger und Investoren, die an einem einfachen Investment in Kryptowährungen interessiert sind, stellen in der Regel Broker die beste Lösung dar. Für fortgeschrittene Investoren und professionelle Trader kommen Börsen und CFD Broker infrage. Ausschlaggebend für die Wahl des für dich am besten geeigneten Handelsplatzes ist auch, ob du direkt in Dash oder in ein auf Dash basierendes Finanzprodukt wie zum Beispiel CFDs, Fonds oder Zertifikate investieren möchtest.

1. Finde direkt den richtigen Dash Handelsplatz

Sobald du weißt, ob du eher einen Broker oder eine Börse für den Handel mit Dash verwenden möchtest und ob Zertifikate oder CFDs für dich infrage kommen, gilt es den richtigen Anbieter zu finden. Auf Grundlage deiner individuellen Bedürfnisse solltest du neben den angebotenen Kryptowährungen und Finanzprodukten einen prüfenden Blick auf die Gebühren, verfügbare Zahlarten und weitere Produkteigenschaften wie beispielsweise Sicherheitsfeatures, Support oder den Standort des Unternehmens werfen.

2. Erstelle einen Trading-Account

Nachdem du den richtigen Anbieter für dich gefunden hast, musst du einen Account erstellen und dich registrieren. Dies ist bei den meisten Anbietern binnen weniger Minuten erledigt und geht einfacher als das Eröffnen eines Bankkontos. Damit die Registrierung und vor allem das angeschlossene Identifikationsverfahren reibungslos vonstattengehen, solltest du deinen Ausweis griffbereit haben.

3. Kaufe und verkaufe Dash

Nach der erfolgreichen und vollständigen Registrierung kannst du loslegen. Deinem ersten Kauf steht nun nichts mehr im Wege und du kannst damit beginnen, dein Portfolio aufzubauen und so von der Wertsteigerung von Dash und anderen Kryptowährungen profitieren.

DASH

Tipps zum Handel mit Dash

Der Kauf von Kryptowährungen ist im Grunde ganz einfach, allerdings gilt es vor allem nach dem Kauf einige wichtige Dinge zu beachten. Dazu gehört zum Beispiel die sichere Verwahrung und die steuerliche Aufbereitung deiner Trades für das Finanzamt.

Hardware Wallet Test & Vergleich

Wir stellen dir die besten und sichersten Hardware Wallets für Bitcoin & Co. vor und erklären dir, worauf du achten solltest.

Tipps und Tools für deine Steuererklärung

Wir erklären dir, was du zu Freigrenze, Haltefrist & Co. wissen solltest und stellen dir die besten Krypto-Steuer-Tools vor.

Wo kaufe ich Dash?

eToro
etoro
  • 18 Kryptowährungen
  • Staking-Rewards
  • Future Trading
  • Aktien & CFDs
  • Social Trading
Broker

Anbietervergleich: Dash Broker & Börsen

binance logo

Binance

4.5/5

Positiv

Negativ

kraken exchange logo

Kraken

4.4/5

Positiv

Negativ

etoro logo

eToro

4/5

Positiv

Negativ

67% der Privatkunden verlieren beim Handel mit CFDs Geld.

Bitpanda

4/5

Positiv

Negativ

Dash Sparplan, PayPal & Kreditkarte

Über Dash

Was ist Dash?

Wer sich ansatzweise mit Bitcoin beschäftigt hat, der weiß: BTC war ursprünglich als dezentrales Peer-to-Peer-Bezahlsystem angelegt. Mittlerweile dominiert jedoch das Narrativ von Bitcoin als digitalem Gold. Ein Grund: Bitcoin schafft weniger als 10 Transaktionen pro Sekunde. Dash ist angetreten, um die ursprüngliche Vision von Bitcoin umzusetzen: Ein digitaler, dezentral verwalteter Coin, der sich nicht nur als Wertspeicher eignet, sondern vor allem blitzschnelle Transaktionen ermöglicht. Dash wurde bereits im Jahr 2014 als “Xcoin” vom US-amerikanischen Programmierer Evan Duffield erschaffen. Duffield kopierte dazu die Codebasis von Bitcoin änderte sie so ab, dass sich das Protokoll für Echtzeit-Überweisungen eignete. Dash startete somit als eine Fork von Bitcoin. Bis 2015  firmierte Dash unter dem Namen “Darkcoin” – ein Hinweis auf den Fokus auf Privatsphäre, mit dem sich Dash unter anderem vom transparenten Bitcoin absetzen wollte. In den folgenden Jahren hat sich der Fokus auf die Adaption von Dash für schnelle Bezahlungen verlagert. Dash hat in vor allem inflationsgeplagten Ländern wie Venezuela eine breitere Nutzerbasis aufbauen können– auch aufseiten der Händler. Im Zuge der Krypto-Blase 2017 schoss Dash auf ein Allzeithoch von über 1.000 US-Dollar und eine Marktkapitalisierung von über 10 Mrd. US-Dollar.

Der aktuelle Entwicklungsstand von Dash

Der Dash-Kurs ist zwar noch weit davon entfernt, wieder in den vierstelligen Bereich vorzudringen. Doch auf seiner Mission, finanzielle Freiheit für alle zu schaffen, hat das Projekt Fortschritte gemacht. Immer mehr Händler, vor allem im südamerikanischen Raum, akzeptieren Dash als Zahlungsmittel. Auch die ein oder andere Digitalbank wie z.B. die RAS Bank aus Brasilien kooperiert mit Dash. Das Projekt versucht heutzutage zusehends, sein Image als vermeintlicher Privacy Coin abzuschütteln. Der Grund: Einige Krypto-Börsen haben damit begonnen, anonyme Kryptowährungen wie Monero, Zcash – und teilweise auch DASH – von ihren Plattformen zu verbannen. Dabei ist Privacy bei Dash nur eine Option, kein Standard – ein Umstand, der Dash deutlich regulierungsfreundlicher macht als explizit auf Privatsphäre ausgelegte Coins.

Lohnt sich ein Investment in Dash?

Dash macht einiges besser als Bitcoin, wenn es um das Bezahlen geht. Mit quasi-instantanen Bezahlungen scheint DASH wie dafür gemacht, um im Einzelhandel eingesetzt zu werden. Damit gehört der Coin zu den heißeren Kandidaten, die für einen Eintritt in den Mainstream infrage kommen.