BitBox02 – Test und Erfahrungen

Das Schweizer Bankkonto unter den Hardware Wallets? Die BitBox02 gilt als einer der sichersten “Bitcoin-Tresore” überhaupt. Neben der regulären Version bietet das ShiftCrypto auch eine Bitcoin-Only-Edition an.

Inhaltsverzeichnis

Damit holt das junge Unternehmen Bitcoiner ab, denen außer dem digitalen Gold ohnehin nichts ins Haus kommt. Wo liegen die Stärken der Cold-Storage-Lösung Made in Switzerland, wo besteht Verbesserungspotenzial? Wir haben dem Wallet-Flaggschiff aus der Alpenrepublik auf den Zahn gefühlt.

BitBox02 Highlights

Positiv

Keine Frage, die BitBox02 ist das wohl sicherste Hardware Wallet überhaupt. Bei der Sicherheitsinfrastruktur haben die Ingenieure von Shift nämlich keine Kompromisse gemacht: Die Software ist Open Source, eigene Full Nodes werden ebenso unterstützt wie Coin Control und TOR. 

Besonders gut gefällt uns die Bitcoin-Only-Edition. Hier kommen Bitcoiner ganz klar auf ihre Kosten. Zwar mögen andere Geräte zwar einen größeren Funktionsumfang bieten. Dieser erhöht aber auch die Komplexität der Sicherheitsinfrastruktur und macht Gerät und Software anfälliger für Angriffe. Wir finden: Bei Hardware Wallets, auf denen man seine Lebensersparnisse sichert, gilt: “weniger ist mehr”.

Negativ

Die Touch-sensitiven Felder an der Ober- und Unterseite des Geräts lassen sich mitunter etwas umständlich bedienen – vor allem, wenn es um die Passworteingabe geht. Hier wären physische Knöpfe womöglich die bessere Wahl gewesen.

Bewertung

96
Nutzerfreundlichkeit
Produktangebot
Support
Software
Sicherheit

Absolutes Cold-Storage-Powerhouse aus der Alpenrepublik.

Testergebnis

Testergebnis im Detail

Nutzerfreundlichkeit

5/5

Richtig gut gefällt uns, dass ShiftCrypto bei der BitBox02 auf USB-C setzt. Im Gegensatz zu vielen anderen Hardware Wallets kann man die BitBox02 auch ohne Kabel direkt an den gepaarten Rechner anschließen – wie einen handelsüblichen USB-Stick.

Toll ist, dass standardmäßig eine 8-GB-SD-Karte mitgeliefert wird. Nutzer können darauf eine binäre Version des Backups erstellen und bei Verlust der BitBox02 alle darauf abgelegten BTC und Co. wiederherstellen.

Die Touch-sensitiven Tasten an der Ober- und Unterseite sind etwas gewöhnungsbedürftig. Uns haben sie aber nicht weiter gestört.

Die Menüführung der App ist übersichtlich und logisch gestaltet. Hier brennt nichts an.

Produktangebot

4.5/5

Die BitBox02 fokussiert sich aufs Wesentliche. Die Hardware Wallet hat im Prinzip nur zwei Funktionen: das Speichern des Private Key sowie die Signierung von ausgehenden Transaktionen. Und sind wir ehrlich: mehr muss eine Hardware Wallet nicht können. Besonders gut gefällt uns, dass Krypto-Enthusiasten zwischen zwei Varianten wählen können. Während Bitcoiner auf die Bitcoin-Only-Edition setzen dürften, gibt es für Altcoin-Freunde die sogenannte Multi Edition, die neben BTC auch Litecoin (LTC), Ethereum (ETH) und ERC-20 Token unterstützt. 

Als die wohl einzige Hardware Wallet hat ShiftCrypto der BitBox eine umfangreiche MultiSig-Integration spendiert. Zwar bewegt sich der Einsatz dieser Funktion auf absolutem Profi-Niveau. Erfahrene Bitcoiner können mit MultiSig aber einen Single Point of Failure eliminieren – und gewinnen so an Sicherheit für ihre Coins. Auf der anderen Seite dürften Multicoiner mit der BitBox02 eher nicht glücklich werden. ERC-20 Token können nur via MyEtherWallet angezeigt werden und insgesamt unterstützt die Multi Edition lediglich drei Coins.

 

Support

5/5

Wer sich die Medium-Seite von ShiftCrypto zu Gemüte führt, muss feststellen, dass hier Profis am Werk sind. Hinsichtlich ihrer Produkte arbeitet das Unternehmen mit größtmöglicher Transparenz und erklärt die Sicherheitsinfrastruktur des Geräts bis ins letzte technische Detail.

ShiftCrypto hat eine eigene Support-Seite mit Anfänger-Guide sowie fortgeschrittenen Themen wie dem Erschaffen eigener Zufallszahlen, um nicht dem integrierten Zufallsgenerator trauen zu müssen.

Wer auf der Support-Seite nicht fündig wird, kann das Team auch via Telegram oder per Mail kontaktieren. Als Schweizer Unternehmen kann ShiftCrypto sodann auch Hilfe in deutscher Sprache leisten.

Software

4.5/5

Wie alles an der BitBox02 ist auch die App stark reduziert und damit sehr übersichtlich. Auf der Startseite sind genau zwei Buttons: “Send” und “Receive”. Außer der Startseite gibt es noch Funktionen wie das Hinzufügen verschiedener Accounts und Adressen (die BitBox02 generiert standardmäßig SegWit-Adressen).

Sehr praktisch: Über die BitBox App können Nutzer Bitcoin und Co. auch gleich kaufen und verkaufen.

Auch fortgeschrittene Features wie die Integration des eigenen Bitcoin-Netzwerkknoten Full Node ins Set-up sind sehr nutzerfreundlich gestaltet. Die BitBox App wirkt extrem durchdacht, bietet nur die Funktionen, die Bitcoiner unbedingt brauchen und spricht damit sowohl fortgeschrittene Nutzer als auch Anfänger an.

Für das Versenden und Empfangen von BTC hat die App alle gängigen Funktionen wie das Scannen von QR-codierten Adressen integriert. Hier gibt es fast nichts zu meckern. Einziger Kritikpunkt: Bei den BTC-Netzwerkgebühren kann man nur zwischen “high”, “normal” und “economy” wählen. Hier hätten wir uns gewünscht, dass Nutzer selbst einstellen können, wie viele Sats pro Byte sie für die Transaktion zu bezahlen bereit sind. 

Nettes Feature: Wer ein Android-Gerät sein Eigen nennt, kann die BitBox App auch über das Smartphone nutzen. iPhone-Nutzer gehen bislang leider leer aus, da Apple die Verknüpfung ihrer Geräte mit Dritt-Hardware stark verkompliziert.

Sicherheit

5/5

Besonders gut gefällt uns die sichere Navigation durch das Set-up des Geräts. Bevor man etwa den Backup Seed aufsetzt, müssen Nutzer Warnungen wie “Ich sollte meinen Backup Seed in einer sicheren Umgebung ablegen” bestätigen. ShiftCrypto schützt seine Nutzer so vor sich selbst. Den Seed selbst kann man entweder auf einer SD-Karte ablegen oder als Mnemonic-Phrase aufschreiben. Richtig gut – und vor allem einzigartig – ist die TOR-Funktion. Damit verschleiert die App Browsing-Daten wie die IP-Adresse und schützt so die Privatsphäre der Nutzer.

Auch das Produktteam verspricht höchstmögliche Qualität. So ist unter den Entwicklern unter anderem Jonas Schnelli, einer der profiliertesten Bitcoin Core Developer überhaupt. Mehr BTC-Expertise geht kaum.

Natürlich verfügt die Hardware auch über zwei Chips. Einer davon, der Secure Element Chip, interagiert nie mit der USB-Schnittstelle des gepaarten Rechners und ist so gegen Malware von außen geschützt. Auf dem Secure Element liegt, man ahnt es, auch der Private Key. Ein weiterer Pluspunkt ist die Software – die ist nämlich Open Source. ShiftCrypto unterhält sogar eine Art Bounty-Programm, das Hacker für das Aufspüren von Sicherheitslücken belohnt. Hier überlässt man nichts dem Zufall.

Bitcoiner werden mit der Bitcoin-Only-Edition ihre helle Freude haben. Schließlich ist die Fülle an Altcoins, die andere Wallets unterstützen für BTC-Enthusiasten nicht von Relevanz und erhöht nur das Risiko von Software Bugs. Unseres Wissens nach ist ShiftCrypto der einzige Wallet-Hersteller, der Bitcoin-Only-Lösungen anbietet.

Unser Test-Fazit

Ganz ehrlich? Von der BitBox02 sind wir begeistert. Das Gerät sticht seine Konkurrenz in Sachen Bedienbarkeit, Sicherheit sowie Produktumfang aus. Der Krypto-Tresor Made in Switzerland schützt BTC und Co. nicht nur vor Angriffen von außen, sondern Nutzer durch die intuitive Bedienbarkeit vor sich selbst. Auch die Möglichkeit, den Seed auf der beigelegten SD-Karte speichern zu können vereinfacht die Handhabung ungemein und dürfte ferner dazu führen, dass User gleich mehrere Backups erstellen. Bei der BitBox02 waren eindeutig Profis am Werk; wer ohnehin lediglich BTC, ETH oder LTC hodlt, macht mit der Cold-Storage-Lösung von ShiftCrypto also alles richtig.

BTC-ECHO - Redaktion
Screenshots
Firmenanschrift & Website
Shift Crypto AG

Soodmattenstr. 4
8134 Adliswil
Switzerland

Vertretungsberechtigt:

Douglas Bakkum

Support:

https://shiftcrypto.support/help/en-us

Erfahrungen mit der BitBox02

{{ reviewsTotal }} Review
{{ reviewsTotal }} Reviews
{{ options.labels.newReviewButton }}
{{ userData.canReview.message }}

FAQ

  • Ist die BitBox02 sicher?

    Die BitBox02 von ShiftCrypto dürfte wohl zu den sichersten Hardware Wallets auf dem Markt gehören. Die Entwickler haben nichts dem Zufall überlassen. Von Secure Element Chip über SD-Karten-Integration bis hin zu MultiSig-Lösungen ist alles dabei, was das Krypto-Herz begehrt. 

  • Wie richtet man eine BitBox02 ein?

    Zu Beginn müssen Nutzer die Firmware auf das Gerät spielen und die BitBox App auf ihrem Rechner installieren. Dann kann man den Seed per integriertem Zufallsgenerator erstellen und damit beginnen, Bitcoin und Co. zu empfangen. Die Installation ist simpel – man muss nur der Anleitung von ShiftCrypto folgen.

  • Welche Coins können auf der BitBox02 abgelegt werden?

    Die BitBox02 unterstützt folgende Kryptowährungen: Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Litecoin (LTC) sowie ERC-20-Token. Wer sich für die Bitcoin-Only-Edition entscheidet, kann, wer hätte es gedacht, nur BTC-Private-Keys speichern. 

  • Wie funktioniert die BitBox02?

    Die BitBox02 erzeugt und speichert die Private Keys zu euren Kryptowährungen. Wer etwa BTC versenden will, muss auf der App die Empfängeradresse eingeben und das Gerät an den Rechner anschließen. Die BitBox signiert sodann die Transaktion mithilfe des privaten Schlüssels. Zum Empfangen von BTC ist es nicht notwendig, das Gerät anzuschließen.