Ledger Nano X - Test und Erfahrungen

Mit dem Ledger Nano X bringen die Sicherheitsexperten von Ledger ein neues Flaggschiff auf den Hardware-Wallet-Markt, das es in sich hat. Bis zu 100 Coins gleichzeitig können Nutzer auf dem Gerät ablegen und mit der Bluetooth-Integration kann man den Nano X sogar unterwegs nutzen. Wie sicher ist die Königsklasse unter den Hardware Wallets und wem würden wir das Gerät empfehlen? Unser Review.

Was ist Ledger Nano X?

Mit 149 Euro ist der Ledger Nano X deutlich teurer wie sein Vorgänger Nano S. Dafür hat das Gerät auch einiges zu bieten, was man bisher vermisst hat. Das wohl wichtigste neue Feature ist die Möglichkeit, das Gerät via Bluetooth mit einem mobilen Android- oder iOS-Endgerät zu koppeln und so auch von unterwegs die Kontrolle über sein Krypto-Vermögen zu behalten. Dafür hat das Gerät auch einen 100mAh Akku verbaut. Lohnt sich der Aufpreis?

Highlights

Direkt Krypto kaufen via Ledger Live
Bluetooth-Verbindung zu mobilen Endgeräten (iOS, Android)
Kontoübersicht in der App
Staking: Tezos, Tron, Cosmos und Algorand
Lending: USDT, USDC und DAI über Compound
27 Coins und 1.500 Token unterstützt
Coins
16
Preis
149,00
Features
AppLeichte BedienbarkeitBluetooth

Software

Mit Ledger Live hat das Unternehmen die wohl übersichtlichste Wallet-Software überhaupt auf den Markt gebracht. Das Interface ist ansprechend und benutzerfreundlich, sodass auch Newcoiner problemlos zurechtkommen. Neben dem Anlegen verschiedener Unterkonten können Nutzer ihre Coins sogar direkt für das Staking zurücklegen. Auch der Kauf von BTC und Co. geht unkompliziert direkt über Ledger Live. Positiv ist auch, dass fortgeschrittene Nutzer Features wie Coin Control nutzen können. Dabei kann der Nutzer selbst auswählen, welche UTXO für die Transaktion verwendet werden soll und so Transaktionskosten sparen und seine Privatsphäre verbessern.

Preis

149,00

Mit 149 Euro ist das Gerät deutlich teurer als der Nano S. Das ist insofern gerechtfertigt, als die Nutzbarkeit mit der Bluetooth-Integration definitiv besser ist. Ob man den zusätzlichen Produktumfang wirklich braucht, ist am Ende des Tages aber eine Einzelfallentscheidung.

Coins

50+
BTC
ETH
USDT
BNB
USDC
XRP
SOL
ADA
LUNA
AVAX
DOGE
BUSD
DOT
UST
SHIB

Der Ledger Nano X unterstützt 27 Coins und 1.500 Token. Hier kommen also die allermeisten Altcoin-Enthusiasten auf ihre Kosten. Nutzer können bis zu 100 Coins gleichzeitig auf dem Gerät ablegen. Hier schlägt das Gerät seinen “kleinen Bruder” um Längen.

Ferner können Nutzer über die DeFi-Plattform Compound  mit USDT, USDC und DAI Yield Farming betreiben und Zinsen einstreichen. Hier zeigt Ledger, dass das Unternehmen auf neue Entwicklungen in der Branche schnell reagiert. Auch Staking mittels XTZ, TRX, ATOM und ALGO ist möglich.

Sicherheit

Das Gerät hat 2 verschiedene, unabhängig voneinander agierende Chips verbaut. Der Secure-Element-Chip interagiert mit den sicherheitsrelevanten Eigenschaften des Geräts wie den Keys und den auf dem Display gezeigten Informationen. Unterdessen ist der STM32-Chip für die Kommunikation mit den verbundenen Geräten zuständig. Selbst wenn letzterer kompromittiert werden sollte, führt dies nicht zum Verlust der Schlüssel, da jede Handlung nochmal auf dem Ledger-Display verifiziert werden muss. Wir finden: Ledger hat hier eine Sicherheitsinfrastruktur gebaut, auf die man sich verlassen kann.

Das Gerät und alle sicherheitsrelevanten Eigenschaften sind ferner ANSSI-zertifiziert. Die französische Regierungsbehörde Agence nationale de la sécurité des systèmes d’information untersteht dem Verteidigungsministerium und prüft IT-Infrastruktur auf Schwachstellen.

Obwohl die Bluetooth-Integration als Schwachstelle kritisiert worden war, gibt es bisher keine Hinweise auf Kompromittierungen. Ledger garantiert, dass kritische Daten wie der Private Key immer auf dem Gerät verbleiben. Selbst wenn die Bluetooth-Verbindung gehackt würde, kämen Angreifer nicht an die auf dem Secure Element abgelegten Daten. Wer noch Bedenken hat, kann die Bluetooth-Funktion aber auch einfach ausschalten und das Gerät via USB-C-Kabel nutzen.

Im Juni 2020 wurde die Kundendatenbank von Ledger SAS gehackt. Betroffen waren nach Unternehmensangaben 270.000 Kunden, andere Quellen berichten von einer Million Kunden. Dabei wurden teilweise die kompletten Datensätze entwendet, die u. a. Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse enthielten. Diese Datensätze wurden darüber hinaus in entsprechenden Foren weiterverkauft. Betroffene wurden daraufhin monatelang Opfer von Phishing-Attacken via SMS und E-Mail und erhielten fragwürdige Telefonanrufe dubioser Unternehmen. Außer mit einer Entschuldigung kam Ledger den Geschädigten in keiner Weise entgegen.

Support

Deutsch
Englisch

Wenn der Schuh doch einmal drückt, ist der Support zur Stelle. Das Unternehmen hat eine eigene Website inklusive FAQ und Blog-Artikel zu den dringendsten Fragen rund um die Produktpalette. Erfreulich ist auch, dass Ledger darauf hinweist, niemals seinen 24-Wörter-Seed preiszugeben (aus dem Seed lassen sich alle Private Keys berechnen, die auf dem Gerät abgelegt sind).

Neben der FAQ-Seite gibt es auch die Möglichkeit, per Mail um Hilfe zu bitten. Aus persönlicher Erfahrung können wir sagen, dass der Support immer schnell zur Stelle war. Gut gefallen hat uns auch der Blog. Auf der Ledger Academy können Krypto-Enthusiasten über Best Practices wie die sichere Verwahrung des Seeds lernen.

Benutzerfreundlichkeit

In Sachen Nutzerfreundlichkeit hat der Ledger Nano X im Vergleich zu seinem Vorgängermodell Nano S einen mittelgroßen Quantensprung hingelegt. Der Nano X ist nicht nur über die Desktop-Version der Software bedienbar, sondern auch per Mobile App. Dafür baut das Gerät eine sichere Bluetooth-Verbindung zum Android- oder iOS-Partnergerät auf und kann so Transaktionen auch unterwegs signieren. Außerdem ist das Display des Nano X mit 128 x 64 Pixeln höher auflösend und etwas größer als das des Vorgängers. Während der Ledger Nano S noch mit einem klassischen Micro-USB-B-Anschluss versehen war, der häufig von Wackelkontakten geplagt war, setzt man beim Nano X auf zeitgemäßes USB-C. Mit größeren Knöpfen verbessert sich auch die etwas hakelige Bedienbarkeit des Vorgängers. Hier hat das französische Unternehmen vieles richtig gemacht.

Features

App
Leichte Bedienbarkeit
Bluetooth

Bei der Bedienbarkeit macht Ledger mit dem Nano X einen deutlichen Schritt nach vorne. So ist das Display größer und schärfer und auch die Knöpfe wurden von der Oberseite auf die Vorderseite des Geräts verlagert und fallen etwas handlicher aus. Auch die Bluetooth-Integration ist eine positive Neuerung. Gut gefällt uns daran, dass sie kein Muss ist, sondern optional genutzt werden kann. Wem die kabellose Datenübertragung nicht geheuer ist, kann das Gerät problemlos per USB-C-Kabel betreiben.

Einen deutlichen Schritt hat Ledger auch im Hinblick auf die Speicherkapazität gemacht. Während der Nano S lediglich 6 Apps zeitgleich speichern konnte, laufen auf dem Nano X bis zu 100 Apps. Multicoiner haben mit dem neuen Flaggschiff also ihre hellen Freuden.

Interface

Hier findest du Ausschnitte aus dem Ledger Nano X Interface.

Fakten & Infos

Adresse
Ledger SAS1 rue du Mail75002 ParisFrankreich
E-Mail
Webseite
https://www.ledger.com/
Social Networks

Bewertungen

4.55
Benutzerfreundlichkeit
Leistungsangebot
Kundensupport
3 Bewertungen haben die Leser bereits abgegeben.
Bitte teile auch du deine Ledger Nano X Erfahrungen mit anderen Lesern, wenn du diesen Anbieter selber nutzt oder genutzt hast.
Lade

FAQs

Footer
Zur Startseite
BTC-ECHO Logo

Das deutschsprachige Bitcoin- und Blockchain-Leitmedium seit 2014. Aktuelle News, Kurse und Ratgeber zu den Themen Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen.

Copyright 2022 BTC-ECHO GmbH - Alle Inhalte, insbesondere Texte, Videos, Fotografien und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt.

Disclaimer: Alle auf der Webseite dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren oder Kryptowährungen birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.