Bitcoin kaufen und verkaufen – Der Ratgeber für Einsteiger

Der Bitcoin-Kurs ist innerhalb der letzten Jahre kräftig gestiegen. Der Wert eines Bitcoins ist alleine in diesem Jahr 2021 um ein vielfaches gestiegen. Den höchsten Kurs erreichte die digitale Währung erst kürzlich bei über 60.000 US-Dollar. Wer vor ein paar Jahren für nur ein paar hundert Euro Bitcoin gekauft hätte, wäre heute sicherlich gut betucht.

Wer Bitcoins kauft oder handelt und sich mit der Thematik beschäftigt, kann auch weiterhin durchaus große Profite machen. Über die letzten Jahre hinweg hat die größte Kryptowährung den einen oder anderen Investor sicherlich zum Millionär gemacht. Allerdings muss auch hier gesagt werden: Der Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin unterliegt, wie der Handel mit allen Anlageklassen, einem gewissen Risiko und kann im schlimmsten Fall zum Totalverlust führen.

Wie du als Anleger in Bitcoin investieren kannst und worauf du dabei achten solltest, zeigen wir dir in diesem Ratgeber.

Inhalt

Bitcoin kaufen: Der einfache Einstieg

Es gibt zahlreiche Bitcoin Broker und Börsen, bei denen du schnell und einfach mit PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung oder SEPA Bitcoin kaufen und verkaufen kannst. Einzig traditionelle Anbieter wie die Sparkasse, comdirect & Co. tun sich aktuell noch schwer damit, ihren Kunden Bitcoins zum Kauf anzubieten. 

In unserem Ratgeber zeigen wir dir, warum ein Investment in BTC lohnenswert sein kann und warum neben dem direkten Kauf auch Bitcoin Sparpläne, gehebelte Bitcoin CFDs, Zertifikate oder andere auf BTC basierende Finanzprodukte interessant sein können. Zudem erklären wir dir, worauf du besonders achten musst und warum der Einstieg sehr viel einfacher ist als meist angenommen.

Bitcoin Investment-Rechner

Mit unserem Bitcoin Rechner kannst du ganz einfach ausrechnen, wie viele Bitcoins bzw. Anteile eines Bitcoin (Satoshis) du für Betrag X in EUR bekommst.

BTC

Schnelleinstieg: Wo Bitcoin kaufen?

Um Bitcoins zu kaufen und zu verkaufen, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten und Anbieter. Für Einsteiger und Investoren, die an einem direkten Investment in Bitcoin interessiert sind, stellen in der Regel Broker oder Börsen die besten Anlaufstellen dar. Für fortgeschrittene Investoren und professionelle Trader kommen aber neben den Börsen auch CFD Produkte mit Hebel in Betracht.

Bitcoin Broker für Einsteiger

Broker eignen sich besonders für Einsteiger und Investoren, die einfach Bitcoin kaufen wollen, ohne direkt zu professionellen Tradern zu werden. Sie zeichnen sich durch eine einfache Bedienung aus. Empfehlung: BISON App

Bitcoin Börsen für Trader

Bitcoin Börsen (Exchanges) eignen sich vor allem für Anleger, die am aktiven Trading von Kryptowährungen interessiert sind und für ihre Trading-Aktivitäten umfangreichen Tools nutzen wollen. Empfehlung: Börse Stuttgart DX

Bitcoin CFD für Profis

CFDs zählen zu den Finanzderivaten und ermöglichen es den Händlern mit Hebel (Multiplikator) auf die Kursentwicklung von Bitcoin zu wetten. Sie bergen hohe Gewinnchancen, aber auch ein enormes Verlustrisiko. Empfehlung: Plus500

Empfohlene Handelsplätze:

Warum sollte man Bitcoin kaufen?

Spätestens seit den rasanten Kursanstiegen 2017 und 2021 ist Bitcoin (BTC), die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung der Welt, als Investment in aller Munde. Doch lohnt sich auch bei den aktuellen Kursen noch ein Investment in Bitcoin?

1.) Bitcoin kaufen als langfristiges Investment

Langfristige Entwicklung: Schaut man sich einmal die historische Preisentwicklung von Bitcoin an, sieht man ziemlich genau, die digitale Währung kennt langfristig nur einen Weg: Richtung Norden! Wer hätte nach dem Hype im Jahr 2018 und einem Preis von über 20.000 US-Dollar gedacht, dass der Kurs bereits im Jahr 2021 bei über 60.000 US-Dollar notiert? Richtig: Langfristige Investoren. 

Angebot und Nachfrage: Bitcoin ist mathematisch auf 21 Millionen Stück begrenzt. Zudem werden mit der Zeit immer weniger Bitcoins errechnet (Stichwort: Bitcoin Halving). Das Angebot ist somit stark begrenzt und der Zufluss wird immer knapper. Die Nachfrage nach der digitalen Währung hingegen steigt rasant und Bitcoin findet zusehends seinen Weg als digitales Anlagegut in unsere Gesellschaft. Knappes Angebot + steigende Nachfrage = Steigende Kurse

Hype und Konsolidierung: Wie man auf dem nachfolgenden Bitcoin Kurschart gut erkennen kann, entwickelt sich der Kurs in sogenannten Hype-Zyklen stark nach oben. Auf einen solchen Zyklus folgt meist eine Konsolidierung und der Preis fällt bzw. bewegt sich lange Zeit seitwärts, um dann in einem neuen Hype-Zyklus weiter zu steigen. Ein Bitcoin Investor sollte also eine ruhige Hand (Diamond Hand) beweisen und Geduld mitbringen. Eine gesellschaftliche Akzeptanz und der Vertrauensaufbau benötigen Zeit. 

Tipp: Ein Bitcoin Sparplan kann dir dabei helfen von einem langfristigen Cost Average Effect zu profitieren. So kaufst du regelmäßig kleine Mengen, anstatt einmalig größere Bestände zu Preis X. Ein Bitcoin Sparplan macht dich so unabhängiger von der Preisvolatität und du kannst davon sogar langfristig profitieren.

Das digitale Gold: Unlängst haben international führende Banken, Vermögensverwalter und Börsenunternehmen das Potenzial des auch unter dem Namen “digitales Gold” bekannten Bitcoin erkannt und profitieren durch ihre Investments von der Kursentwicklung. Sogar die ersten Pensionskassen und Lebensversicherer setzen auf das digitale Gold als langfristige Anlage.

Bitcoin kaufen oder nicht? Historischer Bitcoin Kurs
Historischer Bitcoin-Kurs in seiner Kursentwicklung von 2017 bis 2021
Historische Bitcoin Tiefpunkte
Bitcoin-Tiefpreis Entwicklung von 2012 bis heute

Empfehlung:

Wer langfristig in Bitcoin investieren möchte und auf langfristig steigende Kurse setzt, dem empfehlen wir einen Bitcoin Broker wie z.B. Bitpanda oder eToro. Der Kauf von Bitcoin ist hier sehr einfach (auch per App) möglich. Der Investor hat die Wahl, ob er das bereits integrierte Wallet (Brieftasche) für die sichere Verwahrung nutzt, oder aber, ob er seine Bitcoins auf sein eigenes Hardware Wallet z.B. von Ledger transferiert.

2.) Bitcoin kaufen als Handelsinstrument (Trading)

Bitcoin unterliegt einer gewissen Volatilität (Preisschwankung), was die digitale Währung zum beliebten Handelsinstrument für Trader macht. Denn: Je volatiler ein Markt, desto attraktiver ist er auch für Trader. 

Volatilität: Schaut man sich die Volatilität der digitalen Währung insbesondere auf Tages- oder Wochenbasis an, sind Kursänderungen im zweistelligen Prozentbereich keine Seltenheit. Das liegt vor allem daran, dass die Marktkapitalisierung beispielsweise noch nicht so hoch ist wie beim Gold.

Empfehlung:

Wer sich als Trader die Volatilität von Bitcoin zunutze machen möchte, dem empfehlen wir eine Bitcoin Börse wie Bitpanda Pro, Digital Exchange Stuttgart oder Binance mit zahlreichen und für den täglichen Handel wichtigen Funktionen wie z.B. Stoploss. Wer hingegen auf steigende oder fallende Kurse wetten möchte und evtl. einen Hebel ansetzen will, der ist mit einem CFD Anbieter wie Plus500 bestens bedient.

3.) Bitcoin kaufen als Zahlungsmittel

Der Ursprungsgedanke hinter Bitcoin war, eine dezentrale Alternative zu bereits bestehenden zentralen Währungssystemen wie dem US-Dollar oder dem Euro zu schaffen. Eine Währung, die ohne dem Einwirken einer zentralen Instanz (u.a. Zentralbank) funktioniert und allen Menschen auf der Welt zugänglich gemacht wird – auch ohne dem privilegierten Besitz eines Bankkontos. 

Akzeptanzstellen: Heute akzeptieren bereits zahlreiche Shops, Bars, Hotels und viele Einzelhändler Bitcoin als Zahlungsmittel. Die Bezahlung erfolgt z.B. ganz einfach mit einem mobilen Wallet (Brieftasche) auf dem Handy. QR-Code scannen, weltweit Bitcoin versenden, fertig. 

Anonym vs. pseudonym: Jede Bitcoin Zahlung (Transaktion) kann auf der Blockchain eingesehen werden. Zwar sieht man hier nicht den Namen der Person, jedoch aber die jeweiligen Wallet-Adressen der jeweiligen Sender und Empfänger, ohne jedoch zu wissen, wer sich (als Person) dahinter verbirgt. Bitcoin Zahlungen sind somit nicht 100 Prozent anonym, sondern vielmehr pseudonym.

Bitcoin Debit-/Kreditkarte: Eine weitere Möglichkeit mit seinen Bitcoins (indirekt) zu bezahlen, bieten Debit- bzw. Kreditkarten, die mit dem Wallet eines Brokers gekoppelt sind. Mit einer solchen Karte kann man also da bezahlen, wo eine Kartenzahlung akzeptiert wird – also fast überall. 

Empfehlung:

Wer sich Bitcoins kaufen möchte, um damit lokal oder online Zahlungen abzuwickeln, dem empfehlen wir für den Kauf der Bitcoins einen Online Broker wie Bitpanda. Nach dem Kauf der Bitcoin hat man hier die Möglichkeit seine Bitcoins auf ein mobiles Handy Wallet wie z.B. BRD zu senden, um von dort aus Zahlungen per QR-Code vorzunehmen. Alternativ kann man aber auch die Bitpanda Debitkarte nutzen, die direkt mit dem Wallet des Brokers gekoppelt ist.

Bei diesen Anbietern kannst du Bitcoin kaufen

Bitpanda

Bitpanda ist einer der wohl bekanntesten Handelsplätze für Kryptowährungen im deutschsprachigen Raum. Erst kürzlich gelang dem Unternehmen aus Österreich der Aufstieg zum Unicorn. Neben Kryptowährungen kann man hier auch Aktien und Rohstoffe kaufen und handeln. Zudem bietet Bitpanda seinen Nutzern Indizes und eine Krypto-Debitkarte an.

eToro

eToro ist der weltweit führende Anbieter für Social Trading und bietet neben Aktien, ETFs und CFDs auch Bitcoins und viele weitere Kryptowährungen zum Kauf an. Neben der reinen Möglichkeit zu investieren, kannst du deine Kryptowährungen auf eToro aber auch staken, also passives Einkommen generieren.

Binance

Plus500

Bison

Bitcoin kaufen mit PayPal

Mit PayPal Bitcoin kaufen

PayPal hat den Kauf von Bitcoin in der App für Deutschland noch nicht aktiviert. Bei einigen Börsen und Brokern kannst du PayPal allerdings als Zahlungsmittel für dein Investment in BTC auswählen. Du kannst mit der beliebten App also nicht nur bequem Pizza bestellen, sondern auch Bitcoins kaufen.  Die PayPal Vorteile beim Bitcoin Kauf liegen auf der Hand:

Beim Kauf von Bitcoin mit PayPal solltest du beachten, dass du gegebenenfalls erst nach Ablauf einer Frist über deine BTC verfügen kannst. Damit wollen die Anbieter ihre Kunden und sich selbst vor Missbrauch und Rückbuchungen schützen. Der Kaufpreis wird jedoch in der Regel garantiert, du musst also lediglich warten.

Bitcoin kaufen bei der Sparkasse oder Comdirect

Zum Bitcoin Kaufen Sparkasse oder comdirect befragen?

Egal ob Sparkasse, comdirect, Volksbank oder andere klassische Geldhäuser: Die wenigsten Banken und Broker bieten dir die Möglichkeit Kryptowährungen, wie beispielsweise Bitcoin zu kaufen. Dies hat in der Regel etwas mit regulatorischen Auflagen und der Neuartigkeit von digitalen Währungen zu tun.

Alternativ bieten auch die Wertpapierdepots einer Bank auf Bitcoin basierende Finanzprodukte, wie CFDs, ETNs, ETPs oder Zertifikate zum Handel an. Diese sind zwar nicht immer eins zu eins mit Bitcoin gedeckt, stellen aus regulatorischer Sicht aber eine der wenigen Möglichkeiten dar, an der Wertsteigerung von Bitcoin zu partizipieren.

Bis wir Bitcoin bei Sparkasse, comdirect oder einer anderen Hausbank kaufen können, wird es aber wohl noch eine Weile dauern.

Bitcoin Aktien kaufen

https://www.btc-echo.de/ratgeber/bitcoin-kaufen-ratgeber-rechner-2021/

Die kurze Antwort lautet: Nein. Denn Bitcoin ist eine eigenständige Anlageklasse und kann nicht wie Unternehmensanteile in Form von Aktien am traditionellen Aktienmarkt gehandelt werden. Es gibt allerdings zahlreiche auf Bitcoin basierende Finanzprodukte, die an klassischen Börsen gehandelt werden können.

Was ist die Bitcoin Group Aktie?

Die Bitcoin Group SE ist Betreiber der Handelsplattform bitcoin.de. Anders als viele glauben, stellt ein Investment in die Aktie des Unternehmens also genau das dar: Eine Investition in die Unternehmensgruppe, nicht aber in die Kryptowährung Bitcoin selbst. Das Unternehmen führt lediglich den Ausdruck Bitcoin im Firmennamen.

Bitcoin Sparplan einrichten

Was ist ein Bitcoin Sparplan?

Ein Bitcoin Sparplan hilft nicht nur dabei, einen sicheren und bequemen Weg zu finden, schrittweise in Kryptowährungen zu investieren, sondern bietet auch strategische Vorteile. Dadurch, dass der Markt heftigen Schwankungen unterliegt, ist es für Laien sehr schwer, zum perfekten Zeitpunkt einzukaufen. 

 Mit einem Sparplan profitierst du vom Durchschnittskosteneffekt, der auch als Dollar-Cost-Average-Strategie (DCA) bekannt ist. Über die auf einen längeren Zeitraum verteilten Zukäufe erhält man statistisch gesehen den besseren Einstiegskurs. Dieser Effekt stellt sich aber nur ein, wenn du kontinuierlich sparst.

Der wohl bekannteste Anbieter von Bitcoin Sparplänen ist Bitpanda.

Bitcoin kaufen mit Hebel

Alternativ in Bitcoin investieren

Statt Bitcoin direkt zu kaufen, besteht auch die Möglichkeit über Finanzprodukte wie zum Beispiel Zertifikate, CFDs, ETNs oder ETPs in Bitcoin zu investieren. Diese Herangehensweise ist besonders für professionelle Trader, aber auch für institutionelle Investoren interessant. Letztere sind aufgrund von regulatorischen Rahmenbedingungen häufig nicht dazu in der Lage, von der Kursentwicklung der Kryptowährung zu profitieren.

Bitcoin CFD

Auf Kryptowährungen referenzierende CFDs (contracts for difference oder zu Deutsch Differenzkontrakte) zählen zu den Finanzderivaten und stellen ein überaus beliebtes Investment Vehicle dar. Sie ermöglichen es den Händlern mit Hebel (Multiplikator) auf die Kursentwicklung von Bitcoin zu wetten und so von steigenden aber auch fallenden Kursen zu profitieren. Zwischen August 2018 und Januar 2019 ist ein Anstieg des CFD-Handels von Privatanlegern in Deutschland um rund 72 % verzeichnet worden.

Der Handel mit Bitcoin CFDs birgt immense Gewinnchancen, aber auch ein enormes Verlustrisiko. 

Die wohl bekanntesten für den deutschen Markt zugelassenen Handelsplattformen für auf Kryptowährungen referenzierenden CFDs sind:

Bitcoin am Automaten kaufen

BTC am Bitcoin Automat kaufen

In einigen europäischen Ländern gibt es die Möglichkeit Kryptowährungen an einem sogenannten Bitcoin ATM (Automatic Teller Mashine) zu kaufen. Der Kauf findet in der Regel mit Bargeld statt, kann aber auch über eine Kredit- oder Debitkarte erfolgen.

Bitcoin kaufen ohne Anmeldung

Anders als häufig behauptet wird, ist der Kauf von Kryptowährungen an einem Automaten nicht immer ohne Registrierung möglich. Die Pflicht zum KYC (know your customer) hängt stark von der Jurisdiktion ab, in der sich der ATM befindet. In den meisten Fällen ist die Anmeldepflicht zudem von der Höhe des Kaufbetrags abhängig.

Eine Auflistung von Bitcoin ATM Standorten findest du hier >>

Bitcoin anonym kaufen

Wie im vorherigen Absatz beschrieben ist der Kauf von BTC an einem Automaten nicht zwangsläufig anonym. Nur in wenigen Fällen ist es tatsächlich möglich Bitcoin ohne Angabe von persönlichen Daten zu kaufen. Ein tatsächlich oder besser gesagt weitestgehend anonymer Kauf ist im Grunde nur Peer-to-Peer, also bei einem persönlichen Treffen oder bei einem OTC Deal in einer Wechselstube möglich.

Bitcoin FAQ

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Bitcoins zu kaufen. Bitcoins können auf Börsen, bei Brokern, per App oder als CFD Produkt gekauft werden.

Ja, der Kauf von Bitcoin ist auf lizenzierten Handelsplätzen legal.

Nein, denn PayPal bietet den Handel mit Kryptowährungen bisher nur in den USA an. Gleiches gilt auch für die Zahlung mit Kryptowährungen. Es wird aber erwartet, dass der Konzern sein Angebot auf Europa in Zukunft erweitern wird.

Die zu entrichtenden Gebühren werden durch den jeweiligen Anbieter festgelegt und können daher schwanken. PayPal selbst verlangt keine zusätzliche Gebühr, wenn man den Service als Zahlungsmittel nutzt.

Nein, dies ist nicht vorgesehen, weil es sich um ein digitales Gut handelt, welches zudem noch Preisschwankungen unterliegt. Sie genießen aber die übrigen geltenden Bedingungen des Käuferschutzes, den PayPal seinen Kunden anbietet.

PayPal ist der weltweit größte Zahlungsdienstleister, der den E-Commerce-Sektor dominiert. Das Unternehmen sichert alle Zahlungsvorgänge durch bewährte Industriestandards ab. Dazu gehören beispielsweise verschlüsselte Kommunikation und weitere technische Methoden, um ein Eingreifen durch Dritte zu verhindern. Die Zahlungen mit PayPal gelten somit als sehr sicher.

Das dürfte bei den meisten Anbietern nicht der Fall sein. Auch wenn das PayPal-Konto vollständig verifiziert ist, so gehören KYC-Verfahren bei Börsen und Brokern in der Regel zu den gesetzlichen Auflagen. Daher wird man sich bei den meisten Anbietern separat ausweisen müssen.

Gemäß der geltenden AGB von PayPal und unabhängig vom gewählten Anbieter, kann PayPal gegebenenfalls Zahlungen auf ihre Richtigkeit überprüfen. Allerdings sind dies Einzelfälle. In der Regel wird der Zahlungsverkehr ohne Schwierigkeiten oder Verzögerungen gewährleistet.

Die jeweilige Börse beziehungsweise der jeweilige Broker legt die Gebühr zur Nutzung der Sofortüberweisung selbst fest. Daher können die Gebühren von Handelsplatz zu Handelsplatz schwanken. Im Schnitt liegen die Servicegebühren aber etwas höher als etwa bei einer SEPA-Überweisung, die wiederum längere Wartezeiten mit sich bringt.

Der Zahlungsverkehr wird über diverse technische Maßnahmen abgesichert und stellt eine praktische Alternative zu anderen Zahlungsmethoden dar. So werden die Datentransfers beispielsweise über verschlüsselte Verbindungen gesichert. Da Bankkonten zumeist nicht nur über die PIN, sondern auch durch TAN gesichert sind, ist die Weitergabe auch in dieser Hinsicht unproblematisch, sofern man bereit ist, diese Daten mit einem Drittanbieter zu teilen.

Der Zahlungsdienstleister kappt praktisch die Verbindung zwischen dem Kunden und seiner Bank. Damit schaltet er sich dazwischen, was die sofortige Begleichung der Rechnung bedeutet und damit einen Geschwindigkeitsvorteil verschafft. Auf diesem Weg kann der Dienstleister gegenüber der Börse versichern, dass die Rechnung auch bezahlt ist und die Wartezeiten entfallen.

Um die Zahlung direkt von seinem eigenen Girokonto zu überweisen, bleibt bei vielen Anbietern nur die SEPA-Überweisung. Dies geht mit Geschwindigkeitseinbußen einher, weil man den Zahlungseingang abwarten muss. Sofern man direkt Bitcoin kaufen will, bleiben nur PayPal oder die Kreditkarte als schnelle Alternative übrig.

Nein, der Handelsplatz kann auf diese Daten nicht zugreifen. Er erfährt also weder die Kontostände, noch bekommt er PIN oder die TAN mitgeteilt. Die Verbindung und Weitergabe der Daten besteht ausschließlich zum Dienst von Klarna beziehungsweise der Sofortüberweisung.

Im Vergleich zu anderen Zahlungsmethoden ist die Kreditkartenzahlung ebenfalls durch bewährte Sicherheitsstandards abgesichert. Kreditkarten gelten allgemein als sehr sicher und sind aus der E-Commerce nicht mehr wegzudenken. Abhängig von der persönlichen Kreditkarte genießt man zudem Versicherungsschutz.

In der Regel gibt es keine Probleme bei der Ausführung der Aufträge. Es existieren jedoch Berichte, dass Banken Transfers zu Bitcoin-Börsen unterbinden. Dies betraf bisher aber nur den US-Markt und ist für Verbraucher in Deutschland nicht relevant. Die betreffenden Banken nahmen die Einschränkungen wegen Sicherheitsbedenken vor – nicht, weil sie per se gegen Bitcoin sind.

Die meisten Anbieter limitieren die Höhe von Kreditkartenkäufen auf ihren Plattformen. Dies ist eine von vielen Sicherheitsmaßnahmen gegen Missbrauch. Denn mit einer gestohlenen Kreditkarte könnte ein Angreifer gegebenenfalls große Summen in Kryptowährungen anlegen und dann damit verschwinden. Möchte man wirklich große Summen investieren, so bleibt nur die Überweisung oder Sofortüberweisung als Alternative, sofern man Wert auf hohe Geschwindigkeit legt.

Abhängig von den Bedingungen der Kreditkarte liegt das Zahlungsziel für den Kaufbetrag in der Zukunft. Es empfiehlt sich daher, den Kauf sorgsam zu planen, um die Kreditkartenabrechnung auch entsprechend begleichen zu können. Außerdem kann Bitcoin in der Zwischenzeit Kursschwankungen unterliegen, weshalb man nicht davon ausgehen darf, dass der Kauf durch den Wert der gekauften BTC in der Zwischenzeit gedeckt bleibt.

Inhaltsverzeichnis