Ripple (XRP) – schnell und unkompliziert kaufen

Ripple (XRP) ist ein Zahlungssystem auf dem die Kryptowährung XRP fußt. Gerne wird daher der Name Ripple synonym für XRP benutzt, auch wenn es sich dabei streng genommen nur um das Unternehmen Ripple Labs bzw. das Zahlungssystem Ripple und nicht die digitale Währung handelt. Die Kryptowährung soll dabei helfen, Finanztransaktionen, wie sie tagtäglich zwischen Banken stattfinden, über eine Blockchain-Infrastruktur abzuwickeln. Damit strebt das Unternehmen bzw. die Kryptowährung nichts Geringeres an, als den Markt für Finanztransaktionen zwischen Banken einzunehmen. Das damit verbundene Potential ist folglich enorm, sodass viele Anleger in den “Banken-Coin” investieren. Wie jeder einfach in Ripple bzw. XRP investieren kann und welche Dienstleister zu empfehlen sind, zeigen wir hier:

Ripple (XRP) - KAUFEN UND VERKAUFEN

1 XRP = 0,228933

XRP
In 5 Minuten zum Konto
Mobile App verfügbar
2x Hebel möglich
76,4% der Klein­anleger­konten verlieren Geld

Ripple (XRP) kaufen – Schnelleinstieg

Um am Ripple-Kurs zu partizipieren, hat man verschiedene Möglichkeiten. So können XRP direkt erworben und in einer Wallet bzw. Ripple-Geldbörse sicher verwahrt werden. Alternativ können aber auch traditionelle Finanzprodukte erworben werden, die den Ripple-Kurs nachbilden.

1. Möglichkeit: Ripple CFD Broker. Eine weitere Möglichkeit am Ripple-Kurs zu partizipieren ist ein CFD Anbieter. Hier eignet sich unter anderem der bekannte CFD Broker Plus500, der sich durch Benutzerfreundlichkeit, zahlreiche Einzahlungsmethoden (u.a. PayPal oder Kreditkarte) und gute Konditionen auszeichnet.

2. Möglichkeit: Broker und Börsen Handel von Kryptowährungen beim klassischen Broker bzw.  Börsen.

 Nicht vergessen: In Deutschland sind je nach Haltedauer Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und andere Kryptowährungen steuerpflichtig. Stelle also unbedingt sicher, dass du die Haltedauer deiner Kryptowährungen genau im Überblick hast.  Accointing.com bietet dir eine kostenlose Haltedauer-Funktion, mit der du die aktuelle Haltedauer von Bitcoin, Ethereum, Litecoin und anderen Krypto-Währungen überprüfen und automatisch einen Steuerbericht erstellen kannst.

1) Am Ripple-Kurs partizipieren mittels CFD: Plus500

Wer sich das Einrichten einer Wallet sparen möchte und nur an der Wertentwicklung des Ripple-Kurses interessiert ist, dem empfiehlt sich der Handel mit Ripple (XRP) CFDs. Anbieter wie Plus500 bieten hier eine besonders gute Möglichkeit, in den Ripple-Handel einzusteigen.

Das Gute daran: Anleger können auch an einem fallenden Ripple-Kurs partizipieren. Sollten man von einem negativen Kursszenario ausgehen, dann kann man auch “Short” gehen und auf fallende Kurse setzen. Darüber hinaus können Sie ihr eingesetztes Kapital um den Faktor Zwei hebeln.

Eine Demo-Kontoeröffnung dauert nur wenige Minuten und es kann mit Kreditkarte, PayPal oder Überweisung bezahlt werden.

Der CFD Handel von Ripple mit Plus500:

76,4% der Klein­anleger­konten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

3) Bitcoin kaufen und verkaufen: Broker und Börsen

Broker: Um an Bitcoin zu kommen, bieten sich auch Krypto-Börsen und Broker an. Beispielsweise bieten Bitcoin Broker wie  AnycoinDirect eine weitere Möglichkeit, direkt einen bestimmten Betrag Bitcoin zu erwerben und sich an seine eigene Wallet-Adresse senden zu lassen. Ebenfalls einfach gestaltet sich der Verkauf. Von seinem Wallet kann man Bitcoin direkt an den Broker transferieren, der einem den entsprechenden Gegenbetrag in Euro auf das Bankkonto überweist.

Börsen: Die Bitcoin-Börsen Binancecex.io oder Kraken bieten Anlegern die Möglichkeit, Kauf- und Verkaufsangebote einzustellen. Die entsprechenden Orderaufträge werden gemäß Angebot und Nachfrage sowie bestimmter Ordertypen ausgeführt. Dabei haben Krypto-Trader die Option, die Bitcoin direkt auf der Börse zu verwahren. Hier ist allerdings Vorsicht geboten. Börsen-Anbieter bieten so genannte Hot Wallets an. Wer seine Kryptowährungen auf Hot Wallets lagert, hat nicht die gleichen Zugriffsmöglichkeiten wie beispielsweise bei Hardware Wallets und kann unter Umständen Opfer einer Hackerattacke werden. Deshalb ist es ratsam, nur so viele Bitcoin auf einer Börse zu verwahren wie man gegenwärtig zum Handeln benötigt.

Die meisten Broker und Börsen bieten die Möglichkeit, bequem per Kreditkarte oder Banküberweisung zu zahlen. Aufgrund zunehmender regulatorischer Bestimmungen sind die Broker und Börsen gezwungen, Verifizierungen vorzunehmen. Diese gehen inzwischen aber relativ unkompliziert und der Aufwand ist überschaubar.