Podcast: Privatsphäre in Bitcoin gewinnen (2/2)

Alex Roos

von Alex Roos

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Alex Roos

Alex Roos absolvierte einen B.Sc. in "Management, Philosophy & Economics" an der Frankfurt School of Finance & Management und schrieb seine Bachelorarbeit über die "Anwendungsfelder und Adaption der Blockchain Technologie". Ihn begeistern vor allem "pure" Kryptowährungen wie Bitcoin und Monero.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC9,557.60 $ 0.50%

Die Entwicklungen um das Bitcoin-Protokoll schreiten voran. Dabei ist eines der Ziele der Schutz der Privatsphäre der Nutzer. Im zweiteiligen Podcast erkunden Phil & Alex die Risiken und Möglichkeiten.

Im ersten Teil ging es um die Angriffsvektoren auf die Privatsphäre über die Analyse der Blockchain. Doch das Bitcoin-Netzwerk birgt noch weitere Risiken, die mit der Blockchain nicht direkt verwandt sind.

Privatsphäre im Bitcoin-Netzwerk

Die meisten Bitcoin-Nutzer betreiben keine eigene Full Node. Das heißt, sie speichern die Blockchain mit beinahe wuchtigen 200 Gigabyte nicht selbst. Denn für Bitcoin gibt es Light Wallets, die einen fremden Server nach den benötigten Transaktionen fragen. Nach diesem Prinzip funktionieren beispielsweise die meisten Mobile Wallets, da auf den Handys nicht genügend Speicherplatz vorhanden ist.

Doch das „Outsourcen“ der Blockchain-Speicherung hat einen versteckten Preis: die Privatsphäre. Demnach sieht ein externer Server, welche Wallet sich für welche Transaktionen interessiert. Außerdem verrät die IP-Adresse viele Informationen über die Nutzer. Kurz gesagt muss man sich im Bitcoin-Netzwerk vorsichtig bewegen, wenn man keine eindeutigen Spuren hinterlassen möchte.

Tools zum Erhalt der Privatsphäre

Zum Abschluss des zweiteiligen Podcasts über die Privatsphäre in Bitcoin, befassen sich Phil und Alex mit einigen Tools und Technologien, die den Fokus auf Verschleierung legen. Auf der Protokollseite bieten Schnorr-Signaturen und Taproot viele Möglichkeiten für Bitcoin. Auf der Wallet-Seite gibt es beispielsweise Wasabi Wallet, die einen eingebauten CoinJoin mit sich bringt und einzelne Bitcoin Outputs verwalten lässt.

Das und vieles mehr erfährst du im Detail in dieser Podcast-Folge mit Phil und Alex.

Detaillierte Informationen findest du in diesem Bitcoin-Wiki-Eintrag zum Thema Privatsphäre.

Bei Fragen und Kritik komm doch in unserem BTC-ECHO Discord. Hier findest du viele Gleichgesinnte und die Redakteure. Alternativ kannst du deine Frage auch per E-Mail an [email protected] senden.

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY
ANSTEHENDE EVENTS

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.