Privatsphäre, Podcast: Privatsphäre in Bitcoin gewinnen (2/2)

Quelle: Shutterstock

Podcast: Privatsphäre in Bitcoin gewinnen (2/2)

Die Entwicklungen um das Bitcoin-Protokoll schreiten voran. Dabei ist eines der Ziele der Schutz der Privatsphäre der Nutzer. Im zweiteiligen Podcast erkunden Phil & Alex die Risiken und Möglichkeiten.

Im ersten Teil ging es um die Angriffsvektoren auf die Privatsphäre über die Analyse der Blockchain. Doch das Bitcoin-Netzwerk birgt noch weitere Risiken, die mit der Blockchain nicht direkt verwandt sind.

Privatsphäre im Bitcoin-Netzwerk

Die meisten Bitcoin-Nutzer betreiben keine eigene Full Node. Das heißt, sie speichern die Blockchain mit beinahe wuchtigen 200 Gigabyte nicht selbst. Denn für Bitcoin gibt es Light Wallets, die einen fremden Server nach den benötigten Transaktionen fragen. Nach diesem Prinzip funktionieren beispielsweise die meisten Mobile Wallets, da auf den Handys nicht genügend Speicherplatz vorhanden ist.

Doch das „Outsourcen“ der Blockchain-Speicherung hat einen versteckten Preis: die Privatsphäre. Demnach sieht ein externer Server, welche Wallet sich für welche Transaktionen interessiert. Außerdem verrät die IP-Adresse viele Informationen über die Nutzer. Kurz gesagt muss man sich im Bitcoin-Netzwerk vorsichtig bewegen, wenn man keine eindeutigen Spuren hinterlassen möchte.

Tools zum Erhalt der Privatsphäre

Zum Abschluss des zweiteiligen Podcasts über die Privatsphäre in Bitcoin, befassen sich Phil und Alex mit einigen Tools und Technologien, die den Fokus auf Verschleierung legen. Auf der Protokollseite bieten Schnorr-Signaturen und Taproot viele Möglichkeiten für Bitcoin. Auf der Wallet-Seite gibt es beispielsweise Wasabi Wallet, die einen eingebauten CoinJoin mit sich bringt und einzelne Bitcoin Outputs verwalten lässt.


Privatsphäre, Podcast: Privatsphäre in Bitcoin gewinnen (2/2)
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das und vieles mehr erfährst du im Detail in dieser Podcast-Folge mit Phil und Alex.

Detaillierte Informationen findest du in diesem Bitcoin-Wiki-Eintrag zum Thema Privatsphäre.

Bei Fragen und Kritik komm doch in unserem BTC-ECHO Discord. Hier findest du viele Gleichgesinnte und die Redakteure. Alternativ kannst du deine Frage auch per E-Mail an [email protected] senden.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Privatsphäre, Podcast: Privatsphäre in Bitcoin gewinnen (2/2)
Wie ticken zentralisierte Krypto-Börsen? Teil 4: Vorschläge für neue Indikatoren
Wissen

Off-Chain-Daten wie die Order Books sind für Trader und Investoren eine wichtige Information. Die On-Chain-Aktivitäten um Börsen werden jedoch eher selten in diesem Kontext betrachtet. In diesem Artikel wollen wir deshalb das bisher über die On-Chain-Seite der Krypto-Börsen Diskutierte nutzen und verschiedene investmentrelevante Indikatoren vorschlagen.

Privatsphäre, Podcast: Privatsphäre in Bitcoin gewinnen (2/2)
Wie funktionieren Transaktionen im IOTA Tangle?
Altcoins

Das Internet of Things (IOT) ist die Zukunft einer digital vernetzten Umwelt. Das Ökosystem, in welchem Maschinen untereinander Informationen austauschen und autonom Mikrotransaktionen durchführen, könnte maßgeblich auf der IOTA-Technologie basieren. Doch wie genau funktionieren Transaktionen in IOTA-Netzwerk? Wir klären auf.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Privatsphäre, Podcast: Privatsphäre in Bitcoin gewinnen (2/2)
Themenpark in Thailand erhält eigenen Security Token
Blockchain

In der jüngsten Vergangenheit gab es immer wieder Projekte, die Häuser oder Grundstücke quasi auf die Blockchain setzten. Die Immobilien selbst blieben hierbei natürlich an ihrem Platz, allerdings erhielten Investoren die Möglichkeit, einen Teil des Grundstücks in der Form eines Token zu erwerben. In Thailand setzt sich dieser Trend nun fort, dieses Mal landete allerdings ein ganzer Themenpark auf der Kette.

Privatsphäre, Podcast: Privatsphäre in Bitcoin gewinnen (2/2)
Indien: Jeder zehnte Kaffeebauer nutzt die Blockchain
Blockchain

Eine blockchainbasierte Handelsplattform soll die wirtschaftliche Existenz von Indiens Kaffeebauern sichern: Nach einem schweren Start im März beginnt die neue Saison ohne Mittelsmänner.

Privatsphäre, Podcast: Privatsphäre in Bitcoin gewinnen (2/2)
Bezahlen mit Bitcoin? Wirex lanciert Debitcard für Asien-Pazifik (APAC)
Bitcoin

Wirex hat anlässlich der FinTech Week in Singapur seine neue Visa Travelcard für den asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum lanciert. Die Debitkarte unterstützt neben diversen Fiatwährungen auch Bitcoin & Co. Bezahlen mit Bitcoin ist möglich – jedoch nicht direkt.

Privatsphäre, Podcast: Privatsphäre in Bitcoin gewinnen (2/2)
Ethereum in der Finanzwelt: ConsenSys investiert in ACTUS-Protokoll
Blockchain

ConsenSys Labs investiert in das schweizerische FinTech-Start-up Atpar. Das Unternehmen entwickelt das ACTUS-Protokoll, das eine Interoperabilität von Finanzdienstleistungen im Bankenwesen verspricht. ConsenSys fördert Projekte, die Finanzanwendungen im Ethereum-Ökosystem unterstützen.

Angesagt

Bitcoin kämpft mit 9.000 US-Dollar, Kurs von Dx Chain Token explodiert: Altcoin-Marktanalyse
Kursanalyse

Auch diese Woche schafft es der Kryptogesamtmarkt nicht die Marke von 245 Milliarden US-Dollar auf Tagesbasis zu überwinden. Aktuell oszilliert die Gesamtmarktkapitalisierung um den exponentiell gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage bei 236 Milliarden US-Dollar.  Somit bewegt sich der Gesamtmarkt in einer engen Spanne von knapp zehn Prozent. Der Unterstützungsbereich um 230 Milliarden US-Dollar auf Wochensicht gibt dem Kurs weiterhin Halt und lässt den Markt abermals seitlich tendieren.

Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen
Blockchain

Die Monetary Authority of Singapore (MAS), die Zentralbank Singapurs, hat gemeinsam mit J.P. Morgan ein Blockchain-Netzwerk für grenzüberschreitende Zahlungen entwickelt. Das blockchainbasierte Netzwerk Ubin unterstützt Transaktionen in verschiedenen Währungen über dieselbe Plattform und führt den Zahlungsverkehr über eine Schnittstelle zusammen.

Blockchain-Bank: Tencent erhält Lizenz für Hongkong
Blockchain

Der chinesische Großkonzern Tencent baut sein Blockchain-Engagement weiter aus. Künftig darf der Internetriese in Hongokong blockchainbasiertes Banking anbieten.

Bobby Lee: Bitcoin-Kurs bis 2030 bei 500.000 US-Dollar
Märkte

Bobby Lee, Mitgründer der ersten Bitcoin-Börse Chinas, hat dem Krypto-Space eine Runde Bullenfutter spendiert. Er sieht den Bitcoin-Kurs in weniger als einer Dekade bei einer halben Million US-Dollar. Und bemüht dazu das Stock-to-Flow-Modell und eine gute Dosis „Hopium“.