Wirex – Test und Erfahrungen

wirex logo
wirex test und erfahrungen

Wirex hat eine Mission. Der Broker aus London will Kryptowährungen wie Bitcoin alltagstauglich machen. Dafür entwickelt Wirex ein Ökosystem, das neben dem klassischen Trading unter anderem eine Debitkarte fürs Ausgeben von Kryptowährung umfasst. Wie sicher ist Wirex? Was für Features bietet das Unternehmen? In unserem Test nehmen wir den Neobroker unter die Lupe.

Inhaltsverzeichnis

Kaufen, bezahlen und Rewards einstreichen. Wirex kann mehr als nur US-Dollar, Pfund oder Euro in Bitcoin umzutauschen. Das Flaggschiff des Brokers ist seine Debit-Karte, mithilfe derer Nutzer neben Fiatgeld auch eine ganze Reihe an Krypto-Coins wie Bitcoin (BTC), Litecoin (LTC) oder Ethereum (ETH) ausgeben können. Dazu können Nutzerinnen und Nutzer mithilfe eines Cashback-Programms bare Satoshis einstreichen.

Wirex Highlights

Positiv

Mit der Wirex-App lässt sich Fiatgeld im Handumdrehen in Kryptowährung tauschen. Aktuell unterstützt der englische Broker neun Fiatwährungen und neun Kryptowährungen. Neben den Top-3-Coins sind etwa WAVES, DAI und XLM mit von der Partie.

Hauptaugenmerk liegt auf der Wirex Card: Mithilfe dieser Debitkarte lässt sich gespartes Fiat- oder Krypto-Geld ausgeben. Wer also die sprichwörtliche Tasse Kaffee mit Bitcoin und Co. bezahlen will, ist mit der Wirex Card gut beraten.

Gut gefallen hat uns zudem das Cryptoback-Programm. Wer mit der Wirex Card bezahlt, erhält mindestens 0,5 Prozent des Kaufbetrags in Bitcoin zurück. Dieser Wert lässt sich mithilfe des Utility Token Wirex (WXT) sogar noch auf bis zu 1,5 Prozent vergrößern.

Bei WXT handelt es sich den nativen Token im Wirex-Ökosystem. Dieser kann auf der Wirex-Plattform erworben werden und bietet Nutzern verschiedene Vorteile – wie etwa höhere Prozentsätze im Cashback und vergünstigte Handelsgebühren. Wer etwa 500.000 WXT hält, zahlt keine Gebühren mehr und wird im Cryptoback™-Rewards-Cashback-Programm auf 1,5 Prozent heraufgestuft.

Negativ

Wirex ist dem großen Ansturm neuer Anleger in Zeiten des Bullenhypes nicht gewachsen. Viele Nutzer klagen über lange Bearbeitungszeiten für Support-Tickets. Hier muss der Broker für mehr Kundenfreundlichkeit sorgen. Auf Anfrage gelobte das Unternehmen aber Besserung.

Fraglich ist auch, ob 250 Euro pro Monat kostenfreies Bargeldabheben genügt. Das ist aber eine Einzelfallentscheidung.

Bewertung

81.67
Nutzerfreundlichkeit
Gebühren
Support
Zahlarten
Produktangebot
Sicherheit

Tolle App zum Kaufen, Verkaufen und Ausgeben von Bitcoin, Ether und Co.

Testergebnis

Testergebnis im Detail

Nutzerfreundlichkeit

4/5

Überall dort, wo Visa und Mastercard akzeptiert werden, können Nutzer auch mit der Wirex Card bezahlen. Gut so! Die mobile App sowie die Desktop-Version machen einen soliden und übersichtlichen Eindruck. Etwas umständlich ist jedoch, dass man die Debitkarte manuell befüllen muss. Geld auf der App zu haben, reicht nicht aus, um auch bezahlen zu können. Wir finden: Die vielen Zwischenschritte schränken die Alltagstauglichkeit von Wirex ein.

 

Gebühren

4.5/5

In Sachen Gebühren kann man nicht meckern. Die Ausgabe der Karte ist umsonst und auch für die Nutzung fallen bei Wirex keine Gebühren an. Zudem können Nutzer bis zu 250 Euro pro Monat abheben, ohne dafür Aufschläge zahlen zu müssen.

Auch der Handel von Fiat-zu-Krypto oder Krypto-zu-Krypto ist gebührenfrei. Einzig für Aufladen des Kontos mit Kryptowährungen nimmt Wirex 1 Prozent Gebühr. Das ist absolut vertretbar.

Support

3.5/5

Wirex hat ein eigenes Help Center mit hilfreicher FAQ-Abteilung. Zudem gibt es eine aktive Community, die bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite steht. Standardvorgänge wie das Aufladen des Kontos mit Fiatgeld erklärt das Unternehmen mithilfe von Grafiken.  

In Zeiten des Bullen-Hypes scheint der Support mit der schieren Menge neuer Investoren latent überfordert zu sein.

Zahlarten

4/5

Hinsichtlich der Zahlarten macht Wirex eine gute Figur. Aktuell unterstützt der Broker neun Fiatwährungen: EUR, GBP, CAD, CZK, HUF, PLN, RON, HRK und USD. Nutzer können ihre Debit- oder Kreditkarten anderer Banken mit dem Wirex-Konto verbinden und so Fiatwährung auf ihren Account überweisen. Ansonsten besteht die Möglichkeit, mit der klassischen SEPA-Überweisung für Liquidität zu sorgen.

UK-Kunden können ferner auf den Zahlungsdienstleister Faster Payment zurückgreifen. PayPal unterstützt das Unternehmen nicht.

Produktangebot

4/5

Das Produktangebot ist gut. Mit der Wirex Card haben Kundinnen eine funktionstüchtige Debitkarte an der Hand, mit der sie Kryptowährungen wie Bitcoin überall dort ausgeben, wo Visa und Mastercard akzeptiert werden. Auch das Cashback-Programm “Cryptoback” gefällt uns gut. Mindestens 0,5 Prozent in Bitcoin für jeden Bezahlvorgang mit der Wirex Card einzustreichen, könnte für so manchen Bitcoiner durchaus attraktiv sein.

Wer lieber hodlt, kann von den geringen Gebühren Gebrauch machen und Wirex schlicht als Broker nutzen. Mit neun verschiedenen Kryptowährungen spielt der Broker allerdings nicht in der ersten Liga mit. Hier besteht Verbesserungspotenzial.

Sicherheit

4.5/5

In puncto Sicherheit können wir eine gute Bewertung vergeben. Wirex setzt auf alle gängigen Sicherheitsvorkehrungen wie Cold-Storage und Zwei-Faktor-Authentifizierung. Mit BitGo hat der Broker zudem einen seriösen Custodian an der Hand, der sogar MultiSig-Systeme ermöglicht. Hier fehlt uns nur die Diebstahlversicherung.

Unser Test-Fazit

Mit Bitcoin und Co. kann man nicht bezahlen? Von wegen! Wirex macht genau das möglich. Wer bereits im Bitcoin-Standard angekommen ist und nach einer Möglichkeit sucht, mit Kryptowährungen zu bezahlen, macht mit dem Londoner Broker wenig falsch. Die Gebühren sind günstig und mit dem Cryptoback™-Rewards-Programm lässt sich der ein oder andere Satoshi zusätzlich abstauben. Einziger Wermutstropfen ist das überforderte Support Center in Zeiten des Krypto-Ansturms. Doch auch hier bahnt sich eine Verbesserung an. Deshalb: Klare Empfehlung.

BTC-ECHO - Redaktion
Screenshots
Registrierung und Handel
1. Registrieren
Um über Wirex Kryptowährungen kaufen und verkaufen zu können, musst du dich zunächst registrieren und einen Nutzer-Account anlegen.
2. Verifizieren
Im Anschluss an die Registrierung musst du deinen Account verifizieren. Dies funktioniert ganz einfach online und dauert nicht länger als 5 Minuten.
3. Handeln
Sobald dein Konto freigeschaltet ist, kannst du damit beginnen Bitcoin und andere Kryptowährungen handeln und die Debitkarte beantragen.
Firmenanschrift & Website
Wirex Limited

9th Floor, 107 Cheapside, London,  EC2V 6DN,

United Kingdom

https://wirexapp.com

Geschäftsführung:
Pavel Matveev

Support:

https://wirexapp.com/help

Erfahrungen mit Wirex

{{ reviewsLength }} Review

{{ reviewsLength }} Reviews

{{ options.labels.newReviewButton }}
{{ canReviewMessage }}

FAQ

  • Welche Kryptowährung kann ich bei Wirex kaufen?

    Aktuell unterstützt Wirex neun Coins: BTC, LTC, XRP, ETH, WAVES, DAI, NANO, XLM, WXT.

  • Wie lange dauert die Ein- und Auszahlung bei Wirex?

    SEPA- und Kreditkarten-Einzahlungen nehmen üblicherweise ein bis zwei Geschäftstage in Anspruch.

  • Wie hoch sind die Gebühren bei Wirex?

    Der Handel Fiat-zu-Krypto und Krypto-zu-Krypto ist kostenfrei. Kunden können zudem bis zu 250 Euro monatlich mit der Wirex Card abheben. 

  • Ist Wirex seriös?

    Als britisches Finanzunternehmen ist Wirex durch die  Financial Conduct Authority (FCA) vollumfänglich reguliert. Wirex ist seriös.