eToro – Test und Erfahrungen

etoro test und erfahrungen

Social Trading leicht gemacht. Steckenpferd des seit 2007 am Markt agierenden Online-Brokers ist das automatisierte Nachahmen von Strategien anderer Trader. Wir haben eToro auf Herz und Nieren getestet – hier sind die Ergebnisse.

Inhaltsverzeichnis

Daytrading ist vor allem für Einsteiger eine kaum zu meisternde Herausforderung. Da wäre es doch hilfreich, wenn man die Trades der Profis einfach kopieren könnte. Genau dieses Feature hat eToro implementiert. Nutzer des Brokers können mithilfe des “Copy Trading” Kauf- und Verkaufsentscheidungen von professionellen Händlern imitieren. Dieses Alleinstellungsmerkmal findet einen breiten Anklang: Mehr als 15 Millionen Nutzer in über 140 Ländern sprechen für sich.

eToro Highlights

Positiv

Die Produktpalette auf eToro ist gewaltig. Neben Kryptowährungen können Trader auf der Plattform so ziemlich alles handeln, was das Herz begehrt: Rohstoffe, Aktien, Indizes, Devisen und sogar CFDs für komplexe Long-Short-Positionen.

Aktuell hat eToro 30 Kryptowährungen im Angebot. Darunter finden sich neben den Platzhirschen Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) auch Coins wie MIOTA, DASH oder Cardano (ADA). Wer sein Krypto-Portfolio breit streuen will, der hat mit dem “Crypto Portfolio” ein entsprechendes Tool an der Hand. 

Das Crypto Portfolio ist, wie der Name vermuten lässt, ein diversifiziertes Portfolio aus verschiedenen Krypto-Titeln und gehört zu den Social-Trading-Angeboten des Brokers.

Gut gefallen hat uns auch, dass man neben der klassischen Banküberweisung auch per PayPal Fiatgeld auf das Nutzerkonto übertragen kann. 

Negativ

Weniger gut gefallen uns die vergleichsweise hohen Gebühren. Wer etwa Bitcoin und Co. auf ein selbst verwaltetes Wallet abheben möchte, zahlt dafür pauschal 5 Euro.

Hinzu kommen die Netzwerkgebühren für die jeweilige Kryptowährung. Für Bitcoin fallen dabei beispielsweise zusätzliche Kosten in Höhe von 0,0005 BTC an. Hier hätten wir uns ein flexibleres Modell gewünscht, bei dem man etwa längere Bestätigungszeiten abwarten kann und dafür geringere Gebühren zahlt. 

Zwar nimmt eToro für den Kauf- und Verkauf von Vermögenswerten keine Aufschläge. Die Spreads, aus denen sich das Unternehmen finanziert, sind aber vergleichsweise weit. Sie reichen von 0,75 Prozent (BTC) bis hin zu 4,50 Prozent (MIOTA).

Aktuelle Verrechnungswährung ist der US-Dollar. Trading-Konten in Euro gibt es Stand heute nicht.

Bewertung

78.33
Nutzerfreundlichkeit
Gebühren
Support
Zahlarten
Produktangebot
Sicherheit

Professionelle Trader kommen bei eToro definitiv auf ihre Kosten. Das Produktangebot ist überragend und die Grafikoberfläche ansprechend.

Testergebnis

67% der Privatkunden verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Überlege dir vor dem Handel mit CFDs, ob du es dir leisten kannst, das hohe Risiko einzugehen, dein Geld zu verlieren.

Testergebnis im Detail

Nutzerfreundlichkeit

4/5

Während Profi-Trader mit eToro ihre helle Freude haben werden, dürften Anfänger schnell überfordert sein. Zwar wirkt die Benutzeroberfläche grafisch durchaus ansprechend. Die schiere Menge der handelbaren Titel fällt aber zulasten der Übersichtlichkeit.

Wer lediglich nach einer einsteigerfreundlichen Möglichkeit sucht, Bitcoin und Co. zu kaufen, ist mit anderen Anbietern besser beraten. 

Gut gefallen hat uns indes die unkomplizierte Registrierung auf der Plattform. Außer einer E-Mail, einem Passwort sowie dem Nutzernamen wurden keine Informationen abgefragt.

Gebühren

2.5/5

Für das Trading mit Kryptowährungen fallen bei eToro keine Gebühren an. Lediglich der Spread wird als Aufschlag verrechnet.

Je nach Coin kann der aber ganz schön ins Gewicht fallen. So liegt er mit 0,75 Prozent für BTC schon im oberen Mittelfeld. Für MIOTA fallen ganze 4,5 Prozent an. Das mag an der geringen Liquidität der Titel liegen. Wer aber nach günstigen Möglichkeiten sucht, in BTC und Co. zu investieren, ist mit eToro schlecht beraten.

Immerhin sind die Spreads an dieser Stelle klar aufgeschlüsselt.

Support

4/5

Die Qualität des Kundenservice richtet sich bei eToro nach der Größe des Geldbeutels. So werden Konten ab 5.000 US-Dollar Eigenkapital automatisch zum Silver-Mitglied im eToro Club und erhalten damit unter anderem Zugang zu einem Account Manager.

Die Wartezeiten für die Beantwortung von Support-Tickets sinkt laut Anbieter abermals mit dem Aufstieg im Club. Platin-Mitglieder (ab 25.000 USD) erhalten etwa Priority Support.

Doch auch für Basis-Mitglieder steht der Support 24/7 via Live Chat und Mail zur Verfügung. Bei hoher Auslastung kann die Rückmeldung aber gut und  gerne mal ein paar Tage in Anspruch nehmen

 

Zahlarten

4.5/5

Bei den Zahlarten zeigt der Broker seine ganze Stärke. Neben den klassischen Einzahlmethoden wie Kreditkarte oder Banküberweisung können Kunden ihr Konto auf eToro auch mithilfe von PayPal, Skrill, Webmoney und Sofortüberweisung bestücken.

Einziges Manko: Es ist ein Mindestbetrag von 50 US-Dollar nötig, um mit dem Trading beginnen zu können.

Produktangebot

4.5/5

Das Produktangebot auf eToro ist gewaltig. Neben 30 verschiedenen Kryptowährungen hat der Broker alles im Angebot, was das Anleger-Herz begehrt. Für hartgesottene Day Trader bietet eToro auch sogenannte Contracts for Difference, oder Differenzkontrakte (CFDs). Dabei handelt es sich um Derivate, mithilfe derer Investoren Long- oder Short-Positionen auf Kryptowährungen wie Bitcoin hebeln können.

Derlei Finanzgeschäfte eignen sich allerdings nur für erfahrene Trader. Schließlich droht bei stark gehebelten Anlagen immer der Totalverlust.

Sicherheit

4/5

In puncto Sicherheit hat eToro alle gängigen Branchenstandards umgesetzt. Der europäische Ableger ist Unternehmen ist in Zypern registriert und damit nach EU-Standards reguliert. 

Es besteht eine Einlagensicherung bis 20.000 US-Dollar. Über zusätzliche Sicherheitsstandards wie MultiSig oder externe Custodians ist indes nichts bekannt.

67% der Privatkunden verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Überlege dir vor dem Handel mit CFDs, ob du es dir leisten kannst, das hohe Risiko einzugehen, dein Geld zu verlieren.

Unser Test-Fazit

Professionelle Trader kommen bei eToro definitiv auf ihre Kosten. Das Produktangebot ist überragend und die Grafikoberfläche ansprechend. Neulinge könnten ob der schieren Menge an handelbaren Assets allerdings schnell die Lust verlieren. Auch die Spreads sind uns mit bis zu 4,5 Prozent deutlich zu hoch. Hier besteht Nachbesserungsbedarf.

BTC-ECHO - Redaktion
Screenshots
Registrierung und Handel
1. Registrieren
Um über eToro Kryptowährungen kaufen und verkaufen zu können, musst du dich zunächst registrieren und einen Nutzer-Account anlegen.

67% der Privatkunden verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Überlege dir vor dem Handel mit CFDs, ob du es dir leisten kannst, das hohe Risiko einzugehen, dein Geld zu verlieren.

2. Verifizieren
Im Anschluss an die Registrierung musst du deinen Account verifizieren. Dies funktioniert ganz einfach online und dauert nicht länger als 5 Minuten.

67% der Privatkunden verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Überlege dir vor dem Handel mit CFDs, ob du es dir leisten kannst, das hohe Risiko einzugehen, dein Geld zu verlieren.

3. Handeln
Sobald dein Konto freigeschaltet ist, kannst du damit beginnen Bitcoin und andere Kryptowährungen zu kaufen und zu verkaufen.

67% der Privatkunden verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Überlege dir vor dem Handel mit CFDs, ob du es dir leisten kannst, das hohe Risiko einzugehen, dein Geld zu verlieren.

Firmenanschrift & Website
eToro (UK) Ltd.

24th floor, One Canada Square
Canary Wharf E14 5AB
London, United Kingdom

Geschäftsführung:

Yoni Assia (CEO)

Support: 

https://www.etoro.com/de/customer-service/

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die sowohl das Investieren in Aktien und Kryptoassets, als auch den Handel mit CFDs anbietet.

Bitte beachten Sie, dass CFDs komplexe Instrumente sind und aufgrund des Hebels ein hohes Risiko beinhalten, schnell Geld zu verlieren. 67% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können.

Die vergangene Performance ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse.

Kryptoassets sind volatile Instrumente, die innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums stark schwanken können und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Anders als über CFDs ist der Handel mit Kryptoassets unreguliert und wird daher von keinem EU-Regulierungsrahmen überwacht.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Erfahrungen mit eToro

{{ reviewsTotal }} Review
{{ reviewsTotal }} Reviews
{{ options.labels.newReviewButton }}
{{ userData.canReview.message }}

FAQ

  • Welche Kryptowährung kann ich bei eToro kaufen?

    Aktuell sind bei eToro 30 Kryptowährungen handelbar.

  • Wie lange dauert die Ein- und Auszahlung bei eToro?

    Folgende Zahlarten unterstützt eToro: Kreditkarte, Banküberweisung, PayPal, Skrill, Webmoney und Sofortüberweisung. Wer etwa PayPal nutzt, kann auf eine instantane Buchung setzen. SEPA oder Kreditkarte dauert indes ein bis zwei Werktage.

  • Wie hoch sind die Gebühren bei eToro?

    Die Aufschläge ergeben sich aus dem Spread. Dieser reicht bei Kryptowährungen von 0,75 Prozent für Branchenprimus BTC bis hin zu 4,5 Prozent für MIOTA. Zusätzliche Gebühren gibt es nicht.