Ethereum (ETH) kaufen und verkaufen – einfach und schnell

Nach Bitcoin ist Ethereum (ETH), genauer gesagt Ether, die zweitbekannteste Kryptowährung. Ethereum bildet die technologische Grundlage für unzählige Krypto-Projekte. Schließlich reichen die Funktionen von Ethereum weit über die von Bitcoin hinaus. Daher wird Ether – so nennt man die Kryptowährung der Ethereum Blockchain – weniger als Währung begriffen, sondern vielmehr als Treibstoff, um Blockchain-Anwendungen zu nutzen. Da ein sehr großer Teil der Krypto-Wirtschaft auf Ethereum beruht, ist das Kurs-Potential enorm. Entsprechend fragen sich viele, wie sie unkompliziert am Ether-Kurs teilnehmen können und welchen Dienstleistern man vertrauen kann. Hier gibt es die Antworten:

ETHEREUM TRADING - ETH KAUFEN UND VERKAUFEN

1 ETH= 186,40

ETH
Kontoeröffnung in 15 Minuten

PayPal und Kreditkarten Einzahlungen

Mobiles Trading

80.6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der Schnelleinstieg: Unkompliziert zum ersten Ether

Ethereum (ETH) kaufen und Ethereum (ETH) verkaufen: Wer am Ether-Kurs teilhaben möchte, kann dies über verschiedene Wege tun. So kann man Ether direkt kaufen oder verkaufen und in einer Ether-Geldbörse, einer so genannten Wallet, aufbewahren. Wem das hingegen zu umständlich ist, der kann über altbewährte Finanzprodukte an der Kursentwicklung partizipieren.

  1. Möglichkeit: Ether CFD Broker. Besonders einfach können Sie über einen CFD am Ether-Kurs partizipieren. Hier eignet sich zum Beispiel der bekannte CFD Broker Etoro*, der sich durch Benutzerfreundlichkeit, diverse Einzahlungsmöglichkeiten (u.a. PayPal oder Kreditkarte) und gute Konditionen auszeichnet. Weitere Anbieter wie Plus500* sind in unserem Krypto-Broker-Vergleich gelistet.
  2. Möglichkeit:​ Bitwala Konto – Ein Bankkonto, Bitcoin Wallet & Handel vereint. Bitwala bietet ein Bankkonto mit integriertem Bitcoin Handel auf einer Plattform – Der sicherste Weg Bitcoin und Euro Liquidität zu verwalten und von dort über weitere Krypto-Börsen in Ethereum und andere Altcoins zu investieren.” ​
  3. Möglichkeit: Ether-Zertifikate. Eine weitere Möglichkeit, um unkompliziert am Ether-Kurs zu partizipieren, sind Zertifikate, wie sie auch im traditionellen Wertpapiersektor gebräuchlich sind. Lizenzierte Finanzdienstleister erstellen hierbei Zertifikate, die die Kursentwicklung von Ether nahezu 1:1 abbilden. 
  4. Möglichkeit: Ether-Broker und Börsen: Wer nicht nur am Ether-Kurs teilhaben, sondern auch „echte“ Ether besitzen bzw. kaufen möchte, kann dies über Ether Broker wie z.B. Coinmerce oder Ether-Börsen tun.

 Nicht vergessen: Wer Ether besitzt, sollte sich auch um deren sichere Aufbewahrung im eigenen Wallet kümmern. Besonders sicher sind hier Hard­ware Wallets.

*CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74% und 89% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, ihr Geld zu verlieren. Stand: 08.02.2019, alle Angaben ohne Gewähr.

1) Ohne großen Aufwand am Ether-Kurs partizipieren: CFD Broker

Wer sich das Einrichten einer Wallet sparen möchte und nur an der Kursentwicklung von Ether interessiert ist, dem empfiehlt sich der Handel mit CFDs. Über Anbieter wie Etoro oder Plus500 kann man ganz einfach in den Ether-Handel einsteigen. 

Das Gute daran: Anleger können auch von einem fallenden Ether-Kurs profitieren. Sollten Sie von einer negativen Kursentwicklung ausgehen, dann können Sie mit einem CFD auch „Short“ gehen und bei fallenden Kursen Gewinn machen. Zusätzlich können Sie ihr eingesetztes Kapital um den Faktor Zwei hebeln und so noch stärker von den Kursschwankungen profitieren.

Eine Kontoeröffnung dauert nur wenige Minuten und man kann mit Kreditkarte, PayPal oder Überweisung bezahlen.

3) Das traditionelle Wertpapierdepot (Ether-Zertifikate)

Wie kann ich Ethereum (Ether) kaufen und verkaufen? Eine weitere Möglichkeit, um kurzer Hand an der Ether-Kursentwicklung zu partizipieren, sind Zertifikate wie sie auch im klassischen Finanzsektor gang und gäbe sind. Wertpapierdienstleister erstellen hierbei Zertifikate, die die Kursentwicklung von Ether nahezu 1:1 nachbilden. Ganz unkompliziert per Wertpapierkennnummer können Sie diese Zertifikate in ihr Wertpapierdepot buchen, genauso wie eine Aktie oder einen Fonds. Anstatt eines Wallets bedarf es hier also nur eines Wertpapierdepots, das sie von bekannten Anbietern wie Onvista, comdirect oder ING-Diba zu günstigen Konditionen eingerichtet bekommen.

Empfehlung: So bietet sich das Ether Tracker Zertifikat ETH/EUR (ISIN: SE0010296582 | WKN: A2HDZ2) von XBT an. Ähnlich wie bei CFDs orientiert sich die so genannte Exchange Traded Note (ETN) an dem Ether-Kurs. Der Käufer des Zertifikates wird also nicht zum Eigentümer des Basiswertes Ether, sondern partizipiert nur an der Kursentwicklung.

4) Echte Ether (ETH) sicher und bequem kaufen: Ethereum-Broker und Börsen

Geht es Ihnen nicht nur um die Abbildung des Ether-Kurses, sondern möchten Sie auch eigene Ether (ETH) besitzen, dann benötigen Sie im ersten Schritt eine Wallet. Die Wallet dient zur Aufbewahrung ihrer Ether, vergleichbar mit ihrem Girokonto. So verfügt die Wallet auch über eine Ether-Empfängeradresse (Public Key), ähnlich wie ihre Kontonummer, die Sie angeben müssen, um Geld zu erhalten. Ist eine solche Wallet aufgesetzt, können Sie jederzeit, ganz ohne Bank oder Mittelsmann, Ether in ihrer Krypto-Geldbörse empfangen, versenden und verwahren.

Je nach Präferenz gibt es verschiedene Arten von Wallets. Für Smartphones gibt es beispielsweise Mobile Wallets (z.B. breadwallet). Sonst bieten sich vor allem Online Wallets wie blockchain.info an. Am sichersten ist die Aufbewahrung allerdings mit so genannten Hardware Wallets. Diese sehen ähnlich wie USB-Sticks aus und bieten aufgrund ihrer Offline-Verwahrung einen besonders hohen Sicherheitsstandard. Keine Sorge: Selbst, wenn Sie ihr Hardware Wallet verlieren, sind ihre Ether nicht verloren.

Tipp: Besonders sicher und einfach sind die Hardware Wallets: Ledger, Trezor und Archos.

4) Ethereum kaufen und verkaufen: Broker und Börsen

Broker: Um an „echte“ Ether zu kommen, bieten sich Krypto-Börsen und Broker an. Beispielsweise bieten die Ether Broker wie Coinmerce eine bequeme Möglichkeit, direkt einen bestimmten Betrag an Ether zu erwerben und sich an seine Wallet-Adresse senden zu lassen. Ebenfalls einfach gestaltet sich der Verkauf. Von seinem Wallet kann man Ether direkt an den Broker transferieren, der einem den entsprechenden Gegenbetrag in Euro auf das Bankkonto überweist.

Börsen: Die Ether-Börsen Binance, cex.io oder Kraken bieten Anlegern die Möglichkeit, Kauf- und Verkaufsangebote einzustellen. Die entsprechenden Orderaufträge werden gemäß Angebot und Nachfrage sowie bestimmter Ordertypen ausgeführt. Dabei haben Krypto-Trader die Option, die Ether direkt auf der Börse zu verwahren. Hier ist allerdings Vorsicht geboten. Börsen-Anbieter bieten so genannte Hot Wallets an. Wer seine Kryptowährungen auf Hot Wallets lagert, hat nicht die gleichen Zugriffsmöglichkeiten wie beispielsweise bei Hardware Wallets und kann unter Umständen Opfer einer Hackerattacke werden. Deshalb ist es ratsam, nur so viele Ether auf einer Börse zu verwahren wie man gegenwärtig zum Handeln benötigt.

Die meisten Broker und Börsen bieten die Möglichkeit, bequem per Kreditkarte oder Banküberweisung zu zahlen. Aufgrund zunehmender regulatorischer Bestimmungen sind die Broker und Börsen gezwungen, Verifizierungen vorzunehmen. Diese gehen inzwischen aber relativ unkompliziert und der Aufwand ist überschaubar.


Anzeige

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: