Podcast: Die Bitcoin Forks unter der Lupe

Quelle: Shutterstock

Podcast: Die Bitcoin Forks unter der Lupe

In den letzten Jahren geschahen öfter Hard Forks im Bitcoin-Universum. Bitcoin Cash und Bitcoin SV sind die populärsten Auswüchse. Wie es zu den Bitcoin Forks kam und wo die Unterschiede liegen, erklärt Christoph Bergmann in dieser Podcast-Folge.

Da Bitcoin quelloffen ist, kann jeder den Computercode kopieren und sein eigenes Bitcoin-Netzwerk eröffnen. Auch ein bestimmter Stand der Blockchain lässt sich abzweigen. Bei solch einer Weggabelung ist dann von einer Hard Fork die Rede. Wichtig hierbei ist, dass genügend Menschen die Gabel unterstützen und mitmachen. Ansonsten findet sich der Forker alleine auf seinem Zweig.

Am 1. August 2017 geschah so die erste Hard Fork bei Bitcoin: Es war die Geburt Bitcoin Cashs. Aus einem Netzwerk wurden zwei. Ein gutes Jahr später, am 15. November 2018, spaltete sich das Bitcoin-Cash-Netzwerk: Bitcoin SV erblickte das Licht der Welt. Wem die Geschichte der Bitcoin Forks nicht ganz klar ist, findet im BTC-ECHO Podcast Antworten.

Die Sache mit der Skalierung und die Hash Wars

Der Grund für die erste Hard Fork, von Bitcoin und Bitcoin Cash war die maximale Blockgröße. Die Small-Block-Vertreter wollten die Blockgröße nicht erhöhen und stattdessen durch das Blockgewicht ersetzen. Die Opposition, die Big Blocker, wollten die maximale Blockgröße anheben, wenn nicht sogar vollständig abschaffen. Letzten Endes bekamen beide Parteien ihren Willen. Bitcoin, BTC, führte SegWit ein. Dagegen forkte Bitcoin Cash und erhöhte die Blockgröße auf acht Megabyte. Das war das vorläufige Resultat der großen Skalierungsdebatte in Bitcoin.

Die Meinungsverschiedenheit zwischen Bitcoin Cash und Bitcoin SV war allerdings anderer Natur. Hier ging es weniger um die maximale Blockgröße, obwohl auch sie von Bitcoin SV erneut angehoben wurde. Vielmehr standen andere, umstrittene Änderungen des Protokolls im Mittelpunkt des Streits. Christoph Bergmann erklärt die technischen Unterschiede zwischen BCH und BSV.

Quelle: Twitter

Christoph ist Journalist mit Fokus auf Bitcoin. Er wirft seit 2013 sein Auge auf das digitale Gold und hält seine Erkenntnisse im BitcoinBlog fest. Seine Einblicke hat er außerdem in einem Buch festgehalten, das er unter anderem für Bitcoin und Bitcoin Cash verkauft. In seinem Schaffen hat er sich intensiv mit den Bitcoin Forks auseinandergesetzt.

Shownotes

Artikel

Websites

Social

Hat dir diese Folge vom Podcast zu den Bitcoin Forks gefallen? Dann abonniere doch direkt auf Spotify und iTunes, um auch in der nächsten Woche dabei zu sein.

 

Für Fragen und Kommentare, schreib uns eine E-Mail. Alternativ kannst du jederzeit unserem BTC-ECHO Discord-Kanal beitreten und dich dort mit Gleichgesinnten austauschen. Wir haben eine lebhafte Community, die sich zu populären Themen wie Trading, Wallets und Altcoins austauscht.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Bitcoin

Der Twitter Account @bitcoin scheint die Lager gewechselt zu haben. Nachdem das Konto vormals der Bitcoin Fork Bitcoin Cash (BCH) die Stange gehalten hatte, sollen die Betreiber nun auf Seiten BTCs zu finden sein. Doch die Community ist skeptisch.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Angesagt

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: